Zum Inhalt springen

Der Österreichische Tennisverband hat für 2019 das Sportkonzept adaptiert und den modernen Bedürfnissen der Akteure angepasst

Das Konzept greift ab 1. Jänner 2019 und baut auf ein 8-Punkte-Programm:

  1. Individualförderung
  2. Nationales Trainingszentrum Südstadt
  3. Nationaltrainings
  4. Mädchenprojekt / Future-Fed-Cup-Team
  5. Entsendungen
  6. Turnierbetreuung NEU
  7. Nationale und internationale Turnierlandschaft
  8. Kids-Bereich

Der ÖTV finanziert somit ein breites Spektrum der Unterstützung für Jugendliche am Weg zum Spitzensport. Administrative Wege werden durch eine neugeschaffene Sportkoordination vereinfacht.

Das mittel- und langfristige Ziel ist es, dass mehrere SpielerInnen ein entsprechendes ITF-Ranking haben, um an den Junior-Grand-Slam-Turnieren erfolgreich teilnehmen zu können und in weiterer Folge auch im Damen- und Herrentennis insgesamt mehrere SpielerInnen auf der Tour antreten bzw. sich unter den Top-100 etablieren können.

1. INDIVIDUALFÖRDERUNG

Der Grundsatz des ÖTV lautet, dass die besten TennisspielerInnen Österreichs bis 22 Jahre vom ÖTV gefördert werden – unabhängig von ihrem Trainingsstandort und ihrem Trainerumfeld. Jährlich wird eine variable Anzahl von Mädchen und Burschen mit einem Betrag unterstützt.

Jenen Athleten, die diesem Kader der Individualförderung angehören, werden vom ÖTV die Kosten der Turnier-Reisen und/oder Trainerkosten, in der Höhe ihrer Förderung, rückerstattet. Damit unterstützt der ÖTV die Eltern der Athleten direkt bei allen finanziellen Herausforderungen. Über die Aufnahme in den Kader der individuell geförderten Mädchen und Burschen entscheiden einerseits die konkreten Rankingziele und andererseits der ÖTV Sportbeirat.

Um in den Genuss der Individualförderung zu kommen, müssen die SpielerInnen mindestens einmal im angegebenen Jahr die vorgegebene Ranglistenposition erreicht haben und folgende transparente Kriterien erfüllen:

  • Ranglistenplatz ATP / WTA (mit Ausnahme von ATP/WTA Top-100-SpielerInnen)
  • Ranglistenplatz ITF World Tennis Tour
  • Ranglistenplatz ITF Junior und TE
  • Altersgrenze: 22 Jahre
  • Leistungstendenz (spielerische und physische Komponente)
  • Kooperationsbereitschaft und Einstellung zum Sport – dokumentarische Verläufe aller Trainings- und Wettkampfaspekte

Der Korridor wird für 2020 noch überarbeitet, da mit der neuen ITF World Tennis Tour noch nicht einzuschätzen ist, wie sich die ITF entwickelt bzw. wie die neue ITF-Rangliste bewertet werden kann.

Zusätzliche Mittel werden an SpielerInnen, die eine sehr positive Entwicklung durchmachen und erfolgreich spielen, halbjährig im Nachhinein ausgeschüttet. Die Entscheidung darüber trifft der Sportbeirat gemeinsam mit dem ÖTV-Sport-Team.

2. NATIONALES TRAININGSZENTRUM SÜDSTADT

Der ÖTV bietet pro Jahr für 8 SpielerInnen (inklusive Heeressportler) eine sportliche Gesamtbetreuung. Anfragen hierfür werden von der ÖTV-Sportkoordination aufgenommen bzw. der Sportbeirat schlägt einen Spieler vor. Danach lädt der ÖTV gemeinsam mit dem ÖLSZ-Trainer den Spieler zu einem Probetraining ein. Ob der vorgeschlagene Spieler nach dem Probetraining einen ÖTV-Vertrag bekommt, entscheidet die Tennisakademie Bresnik gemeinsam mit dem ÖTV.

Der ÖTV hat im nationalen Trainingszentrum Südstadt eine Trainingskooperation mit der "Tennisakademie Bresnik". Günter Bresnik übernimmt gemeinsam mit Wolfgang Thiem und ÖLSZ-Trainer Markus Hipfl die Verantwortung der technisch-taktischen Tennisausbildung (inklusive Turnierplanung) für die ÖTV-Spieler.

Als Bindeglied zwischen ÖLSZ, Schule, ÖTV und TAB fungiert wie bisher der vom ÖTV eingesetzte ÖLSZ-Trainer Markus Hipfl.

Die ÖTV-Spieler werden im sportmedizinischen Bereich vom IMSB betreut. Zusätzlich haben die ÖTV-Spieler die Möglichkeit, mit Sportpsychologin Judith Draxler-Hutter vom ÖLSZ zusammenzuarbeiten.

Weiters wird den Spielern mit Dr. Reinprecht als Sportwissenschafter, Mathias Wiese als Konditionstrainer und Dominik Jessenk als Physiotherapeut ein Top-Team zur Seite gestellt, das individuell mit den Spielern arbeitet und so das Beste aus den Spielern herausholt. Durch die Vereinbarung mit Touring-Coach Andreas Fasching soll eine optimale Betreuung bei Turnierreisen gewährleistet werden.

3. NATIONALTRAININGS

Der ÖTV lädt regelmäßig die besten österreichischen SpielerInnen der Altersklassen U11 bis U14 zu Nationaltrainings in die Südstadt ein. Diese werden in den unteren Altersklassen im neuen Sportkonzept intensiviert. Im U11/U12-Bereich sollen künftig 6 - 8 Nationaltrainings pro Jahr sowie im U13/U14-Bereich 3 - 4 Nationaltrainings pro Jahr veranstaltet werden. Diese Trainingstage werden von Wolfgang Thiem geleitet. Die privaten Trainer der Spieler werden eingeladen. Ziel ist es, eine gute technische Ausbildung für die Spieler U14 zu gewährleisten, indem die privaten Trainer mit Wolfgang Thiem an der technischen Entwicklung feilen und im ständigen Austausch stehen. Hierbei werden die Kosten für Übernachtung und Verpflegung für die Spieler und für 1 - 2 private Trainer, die das Training gemeinsam mit Wolfgang Thiem umsetzen, übernommen. Damit ist ein reger Wissensaustausch zwischen Trainern, Eltern und Spielern gewährleistet.

4. MÄDCHENPROJEKT

Ziel ist es Mädchen, die sich dafür entscheiden Profitennisspielerin zu werden auf ihrem Weg zu unterstützend und sie in ihrer Entwicklung zu stärken.

Verantwortlichkeiten
Leitung Damen und Mädchenprojekt im ÖTV: Marion Maruska
Scouting/Coaching National: Barbara Schwartz
Internationale Turnierbetreuungen: offen

TrainerInnen für das Projekt
Barbara Schwartz, Evelyn Fauth, Niki Hofmanova, Pia König, Steffi Hirsch, Babak Mohmeni (Trainer von Sinja Kraus).

1) Coaching/Scouting (Barbara Schwartz)

  • bei internationalen Turnieren in Österreich vor Ort
  • vereinzelte Trainingsmöglichkeiten für Spielerinnen bei Bedarf bzw. Sparrings
  • Anlaufstelle für Eltern, Trainer usw.

2) Lehrgänge

Überregionale Lehrgänge, zwei Tage, Schwerpunkt U14  - U16

  • W, NÖ, B – Babsi Schwartz
  • ST, K; OÖ – Evelyn Fauth
  • T, V, Salzburg – offen

Österreichweite Lehrgänge, zwei Lehrgänge am Wochenende

  • Mit Barbara Haas und Julia Grabher, die mit dem Future-Fed-Cup-Team trainieren      

3) Internationale Turnierbetreuungen

Ehemalige Spielerinnen wie Barbara Schwartz, Evelyn Fauth, Niki Hofmanova, Pia König bzw. im Damentennis tätige Trainer wie Babak Mohmeni.

  • Turniere werden in Absprache mit dem Trainer im Bereich ITF Jugend betreut
  • Turniere werden in Absprache mit dem Trainer im Bereich Einstieg bei den Damen (ITF World Tennis Tour) betreut

Kader
A-Kader = Fed-Cup-Team
B-Kader = Future-Fed-Cup-Team
C-Kader = Nachwuchs

5. ENTSENDUNGEN

Der ÖTV entsendet regelmäßig Österreichs beste Jugendliche der Altersklassen U12, U14, U16, U18 in verschiedene europäische Länder zu Einzel- und Team-Turnieren (Cups und Europameisterschaften). Eine österreichische Mannschaft besteht immer aus 3 SpielerInnen, nur zu den Europameisterschaften werden nur 2 Burschen und 2 Mädchen entsendet. Die einberufenen SpielerInnen repräsentieren dabei unser Heimatland in einheitlichen Trainingsanzügen. Es ist dies auch eine sehr gute Möglichkeit für unsere jungen SpielerInnen, sich mit europäischen Spitzenjugendlichen zu messen. Der ÖTV übernimmt die Kosten für Anreise, Hotel und Betreuung.

6. NACHWUCHSKADER U12, U14, U18 UND TURNIERBETREUUNG

Einer der zentralen Grundwerte des ÖTV ist es seit jeher, junge Tennisspieler auf ihrem Weg zum Tennisprofi zu unterstützen. Dies wollen wir erreichen durch Beratung der Spieler, Eltern und Trainer - sowohl mittels Nationaltraining und ständiger Kommunikation, als auch durch die Unterstützung bei Entsendungsturnieren, um die für Eltern ohnehin schon hohen Kosten ein wenig zu reduzieren.

Für die Altersklasse U12/U14 stehen zwei ÖTV-Trainer zu Verfügung. Sie werden zukünftig die Kaderspieler dieser Altersstufe nicht nur sichten, sondern auch bei ausgewählten Wettkämpfen betreuen und den Trainern und Eltern im Trainings- und Entwicklungsprozess beratend zur Seite stehen.

Das mittelfristige Ziel soll sein, aussichtsreiche jugendliche Tennisspieler gemeinsam so heranzuführen, dass sie sich den für einen erfolgreichen Tennisprofi notwendigen Voraussetzungen bewusst sind und im Stande sehen, diese Voraussetzungen in sich konsequent zu entwickeln.

Langfristig gesehen ist es das Ziel des ÖTV, dass diese Jugendlichen zu eigenverantwortlichen Persönlichkeiten mit Erfolgsvisionen reifen und Höchstleistungen erbringen können.

Für den Bereich U18 ist ÖLSZ-Trainer Markus Hipfl die Ansprechperson, wenn es um Turnierentsendungen geht. Die Kader der einzelnen Altersklassen werden Anfang Dezember erstellt. Der ÖTV betreut ausgewählte österreichische Jugendliche bei nationalen und internationalen Turnieren. Es gibt dabei ein „U14 Tennis Europe-Team“ und ein  „U18 ITF-Team“.  Die SpielerInnen werden im Bereich U14 vom zuständigen ÖTV-Coach für diese Turniere nominiert und betreut. Im U18-Bereich können Kaderspieler keine Betreuung bei ausgewählten ITF-Turnieren durch den ÖTV-Nationaltrainer in Anspruch nehmen, die für alle Kaderspieler kostenlos ist.

Sollten sich darüber hinaus Spieler für eine Turnierbetreuung interessieren, wird der ÖTV versuchen, diese für einen Pauschalbetrag von €150/Woche zu betreuen. Dabei soll ein Trainer nicht mehr als 5 Spieler betreuen.

7. TURNIERLANDSCHAFT - nationale und internationale Turniere in Österreich

Nationale Turniere
Es wird im nationalen Bereich immer wieder ein Schrauben gedreht, um die Turniere attraktiver zu machen und die Dichte im nationalen Tennis zu erhöhen. Generell möchte der ÖTV seine Flagship-Events – die Österreichischen Meisterschaften für alle Altersklassen - attraktiver machen.

Für die Allgemeine Klasse im Freien bei den Damen und den Herren bedeutet das, dass im Jahr 2019 der Sieger der Veranstaltung eine Wildcard für das Hauptfeld für ein in Österreich stattfindendes $ 25.000-er-Turnier bekommt.

Im Jugendbereich U18 werden bei den Österreichischen Meisterschaften outdoors zwei Wildcards für das Hauptfeld für das ITF Kat. 2 Turnier in Villach und das ITF Kat. 2 Turnier im BMTC ausgespielt, sodass auch hier sich der Sieger und der Finalist eine Wildcard erkämpfen können.

Für die weiteren $ 15.000 Turniere in Österreich sind Wildcard-Turniere kurz vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung geplant.

Ab 1.1.2019 wird es bei den Kat. 2- und Kat. 4-Turnieren nur die Altersklasse U18 geben, und keine eigene Klasse U16. Damit möchte der ÖTV einerseits die Spielmöglichkeiten für die Spieler U18 erhöhen, da sie derzeit nur Herrenturniere und ITN Turniere spielen können und die Spielmöglichkeiten vor allem im Westen sicherlich viel geringer für die Jugendlichen sind. Andererseits soll damit auch die Dichte für die U16 Spieler sowie die Qualität und das Niveau der Spiele erhöht werden.

In der Jugendrangliste wird der Faktor, mit dem die internationalen Punkte für die österreichische Rangliste multipliziert werden, im Tennis-Europe-Bereich von 10 auf 5 Punkte und im ITF-Bereich von 25 auf 15 Punkte reduziert. Generell werden im TE-Bereich die internationalen Punkte erst ab einer Anzahl von 56 für die österreichische Rangliste gewertet.

Diese Maßnahme soll einerseits die nationalen Turniere stärken, andererseits aber auch jene Spieler belohnen, die sich der internationalen Konkurrenz regelmäßig stellen, um an den internationalen Anforderungen zu wachsen und sich professionell zu entwickeln.

Internationale Turniere in Österreich
Gleichzeitig wird versucht, in Österreich mehr Spielmöglichkeit im Jugendturnierbereich zu schaffen und dies pyramidenmäßig aufzubauen. Im Jahr 2019 wird die ITF-Jugendturnierserie, die zuletzt 5 Turniere beinhaltete,  auf bis zu 9 Turniere (Bewilligung muss erst von der ITF erfolgen) aufgestockt.

Auch im Herren- und Damenbereich wird versucht, weiterhin für die österreichischen Spieler die Turniere zu erhalten oder mehr zu veranstalten, wenngleich hier auch erst die Entwicklung mit der neuen ITF World Tennis Tour abgewartet wird, um die richtigen und somit sinnvollen Entscheidungen zu treffen.

8. KIDS-Bereich - U10 - Verantwortlicher Martin Kondert

Mit Martin Kondert gibt es im Kids-Bereich eine Ansprechperson für alle LV-Trainer, Betreuer und Eltern, der über die gesamte Kids-Landschaft in Österreich Bescheid weiß.

Der ÖTV veranstaltet im Kids-Bereich eine Kat. II Turnierserie, die für die besten Spieler in diesem Bereich eine gute Plattform bietet, sich miteinander zu messen.

Die ÖTV Kids KAT II Serie soll sowohl den KaderspielerInnen der Landesverbände als auch Kindern, die dem ÖTV bzw. Landesverband nicht bekannt sind, dazu dienen, sich außerhalb der ÖTV-Einladungsturniere und ÖTV Lehrgänge untereinander messen zu können.

Im Jahr 2019 wird es drei Kat. II Turniere und ein Masters geben. Im Masters spielen die besten 8 Spieler der Kat.II Turniere gegeneinander. Sollte es in den kommenden Jahren weiterhin die Kooperation mit Kinder & Sport geben, so werden die beiden besten Spieler und Spielerinnen zu einem internationalen Masters entsendet.

Abgesehen von diesen drei Kat.II Turnieren soll im Jahr 2019 noch ein viertes Kat.II im November stattfinden. Dieses soll als Qualifikation für das erste KAT II des ÖTV Jugend Circuit 2020 im Jänner dienen. Die Finalisten und Halbfinalisten der Altersklasse U10 erhalten eine Wildcard für den Hauptbewerb U12. Die Viertelfinalisten qualifizieren sich für die Qualifikation.

Des Weiteren werden vier Einladungsturniere pro Jahr veranstaltet. Die Turniere dienen den Spielern der ÖTV- und LV-Pro Kids Gruppen, um einander besser kennenzulernen, sich untereinander zu messen und eine soziale Bindung zu den Verantwortlichen des Österreichischen Tennisverbandes aufzubauen. Dabei möchte der ÖTV die Kinder auf Leistungsebene fordern und fördern und einem nationalen Scouting mit Blick auf internationale Einsätze U10 und U12 unterziehen.

Die Nominierung der SpielerInnen erfolgt über den ÖTV an die jeweiligen Landesverbände. Die Kinder werden dem Österreichischen Tennisverband über die jeweiligen Landesverbände genannt.

Zusätzlich organisiert der ÖTV zwei Kader-Lehrgänge, zu denen die Spieler vom ÖTV über den jeweiligen Landesverband eingeladen werden. Dabei sollen die Kinder mit den jeweiligen LV-Coaches auf diese Veranstaltung geschickt werden. Das alleinige Turnierfahren (Team Cup, Einladungsturniere, Vergleichskampf Bayern sowie internationale Wettkämpfe U12) wird auf nationaler und internationaler Bühne eine zentrale Rolle in deren Tennisleben spielen.

Eine fixe Konstante im Kids-Programm ist im Bereich U10 der Vergleichswettkampf gegen Bayern. Hierbei werden die SpielerInnen von ÖTV-Trainern betreut. Neben dem sportlichen Wert dieser Veranstaltung steht auch schon die Förderung der Selbstständigkeit und die Vorbereitung auf internationale Turniere im Vordergrund.

Außerdem veranstaltet der ÖTV jährlich im Sommer den Kids-Team-Cup, bei dem die 9 Bundesländer ihre besten U9- und U10-SpielerInnen zu einem Bundesländer-Kampf entsenden. Dabei haben die SpielerInnen die Möglichkeit, sich im Wettkampf, aber auch im sportmotorischen Bereich, zu vergleichen.

Auch für die Vereine gibt es im Bereich U10 einen Ansporn, gute Arbeit zu leisten, denn auch hier besteht die Möglichkeit, als Verein Österreichischer Meister zu werden. Der ÖTV veranstaltet für alle Landesmeister U10 jedes Jahr Ende September/Anfang Oktober ein bundesweites Mannschaftsmeisterschaftsfinale.