Zum Inhalt springen

Play Fair Code

Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung zum Thema Spielmanipulation sind die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Prävention. Der ÖTV ist seit 1. Februar 2019 an Bord.

 

play_fair_code_logoEgal wer zum Sport geht: Der entscheidende Faktor ist, dass man nicht weiß wie es ausgeht. Weder Spieler, noch Trainer oder Fans und Zuseher. Die Wahrheit liegt am Platz! Wenn man weiß, wie ein Spiel ausgeht oder einen Verdacht hat, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, dann geht das Interesse und die Glaubwürdigkeit am Sport verloren. Tatsache ist: Spielmanipulation ist unfair gegenüber seinem eigenen Sport, seinem Team, seinem Verein, seinem Arbeitgeber und den Fans. Spielmanipulation ist kein Kavaliersdelikt, sondern Betrug und hat rechtliche Konsequenzen für die Beteiligten. Der “Verein zur Wahrung der Integrität im Sport” stellt sich dieser Verantwortung mit der Play Fair Code-Ombudsstelle, einer professionellen und vertraulichen Anlaufstelle für Athleten und allen Beteiligten im Sport. Dieser Verein hat seinen Sitz in Wien, erstreckt seine Tätigkeit auf das gesamte Bundesgebiet und vertritt dabei Hauptinteressen wie z. B. Sportgeist, Glaubwürdigkeit, Bewusstsein, Verantwortung und Prävention.

Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, bezweckt im Detail:

  • die Prävention von Manipulation im Sport,
  • die Schaffung von breitem, gesellschaftlichem Bewusstsein für integren und fairen Sport,
  • die Schaffung von Verantwortungsbewusstsein bei allen Akteuren im gesamten Profi- und Amateursportbereich,
  • die Förderung und Durchführung von Information, Aufklärung, Schulung und Beratung über integren Sport in der Öffentlichkeit und in der Wirtschaft,
  • die Vertretung der Anliegen für integren Sport in Kooperation mit nationalen und internationalen Sportorganisationen, Sportverbänden, Sportwettenanbietern, sonstigen Sportplattformen sowie weiteren fachspezifischen Organisationen,
  • die Erstellung von Studien und Gutachten zum Thema integrer Sport,
  • die Kooperation mit Behörden und der öffentlichen Verwaltung.
ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda, PFC-Präsident Günter Kaltenbrunner, ÖTV-Präsident Werner Klausner, PFC-Geschäftsführer Severin Moritzer und Daviscupper Philipp Oswald in der SalzburgArena. ©GEPA-Pictures

Vertragsunterzeichnung am 1. Februar 2019
Nach dem ÖFB, der Bundesliga, dem ÖSV sowie der Erste Bank Eishockey Liga und der Admiral Basketball-Liga, trat am 1. Februar 2019 der Österreichische Tennisverband dem Play Fair Code bei. ÖTV-Präsident Werner Klausner sagte vor der Vertragsunterzeichnung im Rahmen des Daviscups in Salzburg: „Die Manipulation in Einzelsportarten ist im Wachsen begriffen. Es ist enorm wichtig, dass wir offensiv an unsere jungen Spielerinnen und Spieler herantreten und sie frühzeitig sensibilisieren, informieren und schützen.“

Der Play Fair Code wird für den ÖTV Präventions- und Bewusstseinsschulungen durchführen – beginnend ab der Altersklasse U16 bis hin zum Daviscup- und Fed-Cup-Team sowie zur Bundesliga. Weiters werden Schiedsrichter und Funktionäre geschult.

„Tennis ist die am leichtesten zu manipulierende Weltsportart“, sagte PFC-Präsident Günter Kaltenbrunner. „Mit weltweit jährlich über 200 Verdachtsfällen und zahlreichen tatsächlich nachgewiesenen Manipulationen – siehe zuletzt erst die aktuellen Verhaftungen von 28 Profitennisspielern in Spanien – ist Tennis leider negativer Spitzenreiter. Tennis ist in Österreich enorm populär. Umso erfreulicher ist es, wenn Spitzensportfachverbände, wie der ÖTV, die Notwendigkeit der aktiven Prävention gegen Manipulation im Sport erkennen und uns als Integritätsexperten zu Rate ziehen. Unser Dank gilt dem gesamten ÖTV-Vorstand, insbesondere Präsident Werner Klausner und Geschäftsführer Thomas Schweda, die den Handlungsbedarf erkannt haben.“

Daviscupspieler Philipp Oswald war ein direkt Betroffener. „Geld ist oft ein brutaler Köder“, sagte der Vorarlberger. „Als ich 22 war, hat vor einem Challenger im Hotelzimmer jemand angerufen und 15.000 Dollar geboten, wenn ich verliere. Ich habe sofort aufgelegt.“ Die Mitgliedschaft des ÖTV beim Play Fair Code sei eine „super Sache – wenn man die Konsequenzen kennt, ist es einfacher, Nein zu sagen“.

Links:
Play Fair Code | Website
ITF Code of Behaviour (pdf) | Download