Zum Inhalt springen

Im Vordergrund stehen die Leistungen der Spieler, die ohne die zahlreichen Experten im Hintergrund aber niemals möglich wären.

Die österreichische Delegation in Finnland. ©GEPA-Pictures | GEPA pictures/ Matthias Hauer
© | GEPA pictures/ Matic Klansek

Jürgen Melzer

Der Kapitän. Der Deutsch-Wagramer ist mit 39 Nominierungen und 78 gespielten Partien mit Abstand Österreichs Rekordspieler im Davis Cup. Melzer wurde 1999, dem Jahr als er den Junioren-Wimbledon-Titel gewann, einst Profi, gab im selben Jahr sein Davis-Cup-Debüt und schaffte es in seiner langen und erfolgreichen Karriere im Einzel (8.) und Doppel (6.) unter die Top Ten der Welt. Im Herren-Doppel triumphierte er in Wimbledon 2010 und bei den US Open 2011, zudem holte er in Wimbledon 2011 den Mixed-Doppeltitel. Im Davis Cup war Melzer zuletzt im März 2020 gegen Uruguay im Einsatz, 2021 beendete er seine aktive Karriere. Bei der Qualifikationsrunde in Südkorea zum Finalturnier 2022 sitzt Melzer im März erstmals auf der Betreuerbank des ÖTV-Teams, für den Notfall dient er wegen des kurzfristigen Ausfalls von Philipp Oswald auch als Playing Captain.

Gerald Laposa

Der Bespanner. Der Steirer aus dem Bezirk Leibnitz, Jahrgang 1985, ist seit 2011 im Geschäft und war u.a. bei den French Open oder den ATP-Turnieren in Kitzbühel, Basel und Halle mit von der Partie. In Portugal sorgt der Mitarbeiter der Firma Babolat erstmals für die richtige Spannung der Arbeitsgeräte der ÖTV-Spieler. "Das ist für mich eine riesengroße Ehre", sagt Laposa. 

Werner Farmer

Der Sportmasseur. Als Sportmasseur und Sporttherapeut sammelte der Steirer über viele Jahre Erfahrungen u.a. bei den ATP-Turnieren in Wien und Stuttgart und kümmerte sich erstmals bei der Davis-Cup-Begegnung des ÖTV-Teams mit der Slowakei 2014 sowohl um die Regeneration (Massage, Stretching) als auch um die Ernährung (isotonische Getränke etc.) der Spieler und mittlerweile auch um Österreichs Damenteam im Billie Jean King Cup. In Schuss gebracht hat er im Verlauf seiner bisherigen Karriere u.a. auch Thomas Muster, Jürgen Melzer, Julian Knowle, Juan Carlos Ferrero.

Dominik Jessenk

Der Physiotherapeut. Der Wiener, Jahrgang 1989, gab sein Debüt im Davis-Cup-Betreuerteam im Februar 2018 in St. Pölten. Nach dem Abschluss des Studiums der Sportphysiotherapie 2014 arbeitete er am IMSB Austria der Liese-Prokop-Privatschule, seit 2015 betreibt er eine Privatpraxis im BSFZ Südstadt, wo er sich der individuellen Betreuung von Leistungssportlern widmet. Von 2015 bis 2016 war er Physiotherapeut der Kampfmannschaft von Austria Wien, ebenfalls seit 2015 arbeitet er bei den Vienna Capitals als Physiotherapeut und Rehatrainer.

Uli Lanz

Der Teamarzt. Dr. Ulrich Lanz ist Spezialist für Schulterchirurgie und Sportorthopädie, Teamarzt des österreichischen Leichtathletik-Nationalteams und seit dem Jahr 2014 auch Teamarzt des österreichischen Davis-Cup-Teams.