Zum Inhalt springen

Im Vordergrund stehen die Leistungen der Spieler, die ohne die zahlreichen Experten im Hintergrund aber niemals möglich wären.

Davis Cup in Minsk, von links: Thomas Schweda, Harald Schume, Uli Lanz, Werner Farmer, Stefano de Pirro, Gerald Laposa. ©GEPA-Pictures

Stefan Koubek

Der Kapitän. Der 40-jährige Kärntner, der als Spieler 39 Partien für Österreich bestritt, gibt sein Debüt bei der Auswärts-Partie in Schweden von 6. bis 8. März. Der am 2. Jänner 1977 geborene Villacher wurde im Jahr 1994 Profi und absolvierte sein Davis Cup-Debüt als Spieler im April 1998 in Israel. Seine letzte Begegnung war die Niederlage gegen Gilles Simon bei der Heim-Partie gegen Frankreich im Hangar 3 des Flughafen Wien im März 2011, was die knapp positive persönliche Davis Cup-Bilanz von 20 Siegen bei 19 Niederlagen aber nicht mehr trübte.

Gerald Laposa

Der Bespanner. Der Steirer aus dem Bezirk Leibnitz, Jahrgang 1985, ist seit 2011 im Geschäft und war u.a. bei den French Open oder den ATP-Turnieren in Kitzbühel, Basel und Halle mit von der Partie. In Portugal sorgt der Mitarbeiter der Firma Babolat erstmals für die richtige Spannung der Arbeitsgeräte der ÖTV-Spieler. "Das ist für mich eine riesengroße Ehre", sagt Laposa. 

Werner Farmer

Der Sportmasseur. Als Sportmasseur und Sporttherapeut sammelte der 49-jährige Steirer über viele Jahre Erfahrungen u. a. bei den ATP-Turnieren in Wien und Stuttgart und kümmert sich erstmals bei der Davis Cup-Begegnung des Simacek Austrian Davis Cup-Teams mit der Slowakei sowohl um die Regeneration (Massage, Stretching) als auch um die Ernährung (isotonische Getränke etc.) der Spieler. In Schuss gebracht hat er im Verlauf seiner bisherigen Karriere u. a. auch Thomas Muster, Jürgen Melzer, Julian Knowle, Juan Carlos Ferrero etc. 

Stefano de Pirro

Der Physio-Therapeut. Der Italiener, Jahrgang 1986, betreut seit 2010 Profi-Sportler. Er arbeitete zwei Jahre lang full-time als Turnierbegleiter mit Domiinica Cibulkova (WTA-10.) sowie half-time mit Ernests Gulbis (ATP-10) und 2014-2015 mit Dominic Thiem. Davor war er vier Jahre lang als Turnier-Physio bei Futures und Challengern in Italien im Einsatz. Der Mann aus der Toskana ist seit 2014 hauptberuflich als Head-Physiotherapist in der Günter Bresnik Academy in der Südstadt tätig. Zu den Athleten, die er dort betreut, gehören neben den Daviscuppern Dominic Thiem und Dennis Novak der Lette Gulbis, der Italiener Bellotti und der Kroate Delic. 

Uli Lanz

Der Teamarzt. Dr. Ulrich Lanz ist Spezialist für Schulterchirurgie und Sportorthopädie, Teamarzt des österreichischen Leichtathletiknationalteams und seit dem Jahr 2014 auch Teamarzt des österreichischen Davis Cup-Teams.