Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Überraschungen beim Jugend Circuit

2. Turnier der Altersklassen U14 und U18 in Kottingbrunn: Nach zwei Tagen sind bereits einige gesetzte Spieler draußen.

Der als Nr. 2 gesetzte Vorarlberger Joel Schwärzler erreichte im U14-Bewerb souverän das Viertelfinale. ©GEPA-Pictures

Am Samstag, den 23.02., startete der Hauptbewerb beim 2. Turnier des ÖTV Jugend Circuit für die Altersklassen U14/U18 auf der Anlage des TC Höllrigl Kottingbrunn in Niederösterreich. Am zweiten Tag des Hauptbewerbs befinden sich bereits einige gesetzte Spieler nicht mehr im Bewerb.

Bei den Burschen U14 mussten sich gleich vier der gesetzten Spieler in der ersten Runde verabschieden: Die Nummer 7 des Turniers, Benedikt Szerencsits (BTV), zog in Runde eins gegen Leo Gutjahr (NÖTV) mit 6:3, 2:6, 0:6 den Kürzeren. Ebenso im Achtelfinale brauchte Leo ein wenig, um ins Spiel zu finden und besiegte so den Qualifikanten Alexey Danilchenko mit 4:6, 6:0, 6:0. Auch die Nummer 5, Noah Grossmann aus Wien, schied bereits in Runde eins gegen Felix Obermair (TTV) mit 4:6, 6:7 aus. Felix überstand auch das Achtelfinale gegen Simon Gruber (TTV) – 2:6, 6:1, 6:1. Der drittgesetzte Leo Hanke (TTV) wurde in der ersten Runde vom Oberösterreicher Alexander Stummer mit 6:4, 6:2 überrumpelt. Alexander verlor schließlich gegen den Qualifikanten Vuk Jovanovic (WTV) mit 6:7, 2:6, der am Vortag den Wiener Julian Platzer ausgeschaltet hatte. Der Steirer Niklas Kleinschuster ist neben Leo Gutjahr der zweite Spieler, der in beiden Spielen bisher über drei Sätze gehen musste. In der ersten Runde gewann er äußerst knapp gegen den Qualifikanten Luka Sekulic (WTV). Im Achtelfinale hatte er mit einem weiteren Qualifkanten, Simon Hofherr (TTV), der in der ersten Runde den Finalisten des 1. Turniers der Serie in Wien, Gregor Gottein (STV), niedergerungen hatte, zu kämpfen. Niklas setzte sich mit 6:2, 4:6, 6:0 gegen Simon durch und wird im Viertelfinale auf die Nummer 2 des Turniers, Joel Schwärzler aus Vorarlberg, treffen.

Bei den Mädchen U14 gab es ebenfalls einige Überraschungen. Drei gesetzte Spielerinnen sind schon draußen: Die drittgesetzte Emma Tagger aus Kärnten musste bereits in Rune eins gegen Sabrina Oswald (STTV) über drei Sätze gehen – 4:6, 6:0, 7:6. Im Achtelfinale war gegen Annika Glaser mit 1:6, 5:7 Endstation. Annika bekommt es im Viertelfinale mit einer weiteren gesetzten Spielerin, Alexandra Zimmer, zu tun. Auch Alexandra hatte in ihrer ersten Runde zu kämpfen: Sie spielte gegen die U12-Siegerin der Vorwoche in Bad Waltersdorf, Kim Kühbauer (BTV) und konnte sich mit 2:6, 6:3, 6:4 in die nächste Runde retten. Die viertgesetzte Hannah Rosenkranz (NÖTV) verlor im Achtelfinale gegen Ava Schüller (NÖTV) mit 2:6, 5:7. Auch die sechstgesetzte Lea Erenda kam nicht über das Achtelfinale hinaus und unterlag in einem harten Kampf der Niederösterreicherin Chiara Semmelmeyer (NÖTV) mit 6:7, 6:1, 5:7. Für sie geht es im Viertelfinale gegen die Nummer 2, Johanna Hiesmair (OÖTV), die in der ersten Runde eine 6:0 5:2 Führung gegen Linda Schnabl (OÖTV) noch aus der Hand gab, letztlich aber im dritten Satz mit 6:1 gewann.

Auch im U18 Bewerb der Burschen ereignete sich einiges: Der Sieger des 1. Turniers, Tobias Wirlend aus Oberösterreich, hatte als Erstgesetzter bereits in der ersten Runde mit Marco Nemec (WTV) zu kämpfen – 4:6, 6:2, 6:1. Im Achtelfinale war gegen Aleksandar Tomas (TTV) mit 3:6, 0:6 nicht viel zu holen. Der viertgesetzte Samuel Motazed (WTV) schied bereits in Runde eins gegen den stark spielenden Qualifikanten Niki Stoiber (NÖTV) mit 1:6, 2:6 aus. Dasselbe Ergebnis erzielte Niki auch in der nächsten Runde gegen Vinzenz Wutzl (NÖTV). Im Viertelfinale wird er auf den achtgesetzten Julius Ratt aus Vorarlberg treffen. Die wohl größte Überraschung ist aber die Niederlage im Achtelfinale des drittgesetzten Hans-Peter Kaufmann (BTV), der nach seinen kürzlich erzielten Erfolgen (Achtelfinale bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften AK) als heimlicher Favorit gehandelt wurde. Nach einem starken ersten Satz unterlag er dem zwei Jahre jüngeren Marko Milosavljevic aus Wien mit 6:0, 4:6, 3:6. Auch der zweitgesetzte Jan Kobierski (STTV) stand in der ersten Runde knapp vor einer Niederlage: Beim Stand von 6:3, 5:7, 3:5 gegen Dominik Vonbank (WTV) kämpfte er sich zurück und gab schließlich kein Game mehr ab. Gegen Wildcard-Spieler Tobias Tobler (NÖTV) hatte er im Achtelfinale mit 6:3, 6:0 keinerlei Probleme.

Die Mädchen U18 ließen am wenigsten zu: Bis auf eine gesetzte Spielerin befinden sich noch alle im Bewerb. Ausgeschieden ist die achtgesetzte Amelie Gindl (WTV). Sie unterlag Katharina Oswald aus dem Burgenland mit 6:3, 1:6, 5:7.  Katharina wird im Viertelfinale auf die drittgesetzte Tirolerin Sara Erenda treffen. Nina Walter (OÖTV), die Nummer 7 des Turniers, hatte im Achtelfinale eine harte Partie, gewann aber letztlich mit 6:3, 3:6, 7:5 gegen Sara Hutter (WTV). Somit kommt es am Viertelfinaltag mit einer Ausnahme zu Duellen der gesetzten Spielerinnen.

ERGEBNISSE

Top Themen der Redaktion

Österreichische Jugendmeisterschaften 2019 in Wels

Bis Samstag finden in Wels in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. Es nehmen rund 280 Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler aus allen neun Landesverbänden teil.

BundesligaLigaVerbands-Info

Stellungnahme zu Änderungen im Spielmodus

Der ÖTV ist zuversichtlich, gemeinsam mit den Landesverbänden eine gute Lösung für die Zukunft der Bundesligen zu finden. Die Landesligen liegen im Verantwortungsbereich der jeweiligen Verbände.