Zum Inhalt springen

ITF

Knapp an der Überraschung vorbei

Beim U16 Summercup in Italien feierten Neumayer, Andrejic und Frank zwei Siege, verloren aber knapp gegen die Gastgeber.

Frank, Andrejic, Trainer Maieritsch und Neumayer beim Junior Davis Cup in Italien.

Beim heurigen Junior Davis Cup U16 im italienischen Latiano konnten Lukas Neumayer, Marko Andrejic, Michael Frank den 3. Platz in der Qualifikationsrunde belegen. Österreich wurde mit Kroatien, Griechenland, Ungarn, Italien, Montenegro, Slowakei und Schweden in eine Gruppe gelost. Aufgrund der Rankings der Burschen waren wir hinter Italien und Ungarn auf 3 gesetzt. Das Los brachte uns in die obere Hälfte zu den topgesetzten Italienern.

Österreich – Griechenland 3:0
Marko Andrejic eröffnete gegen Christos Nikoloulis und brachte Österreich mit einer sehr soliden Partie (6:2, 6:1) in Führung. Lukas Neumayer spielte gegen Nick Manopoulos. Er konnte den ersten Satz mit 6:3 gewinnen. Der zweite Satz war von Breaks und Rebreaks geprägt und ging ins Tiebreak. Beim Stand von 6:5 vergab Lukas einen Matchball - 6:8. Trotz dieses Satzverlustes zeigte er mentale Stärke, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und holte sich den Entscheidungssatz mit 6:2. Somit führten wir schon uneinholbar nach den Singles mit 2:0. Nach der langen Singlepartie von Lukas tarten Marko Andrejic und Michael Frank (konnte nur Rückhand-Slice spielen, da er am linken Handgelenk verletzt ist) im Doppel an und gewannen gegen Kypriotis / Nikoloulis 6:4, 6:4.

Österreich – Italien 1:2
Gegen die topgesetzten Italiener startete Marko Andrejic gegen Flavio Cobolli. Der Italiener returnierte sehr stark und machte im ersten Satz keinen einzigen unerzwungenen Fehler. Marko war chancenlos und verlor mit 0:6, 2:6. Lukas musste gegen die TE Nr.7, Luca Nardi, ran. Der Klub war voll und die Stimmung wie im Davis Cup. Nardi startete nervös, Lukas konnte früh breaken und ließ den Italiener nicht mehr in den Satz - 6:1. Nardi kam im zweiten Durchgang besser rein, getragen von den Italienischen Fans, und konnte diesen mit 6:2 gewinnen. Der Entscheidungssatz war bis 4:3 ausgeglichen. Jeder der beiden Athleten hielt bis dorthin sein Service. Lukas spielte dann ein ausgezeichnetes Returngame, holte sich das Break und servierte souverän zum 6:3 aus. Zwischenstand: 1:1, das Doppel musste die Entscheidung bringen. Leider konnte ÖTV-Trainer Robert Maieritsch das amtierende Europameisterdoppel nicht ins Rennen schicken, da Michael Frank in der Früh dieses Tages beim Einschlagen überknöchelt und nicht einsatzbereit war. Neumayer/Andrejic mussten gegen den leicht kränklichen Musetti (TE-Nr.1/ITF U18 Nr.17) und Cobolli ran. Das Doppel war inzwischen schon die Nightsession am Centercout. Die Stimmung war aufgeheizt, unsere Burschen blieben konzentriert und spielten ein sehr gutes Doppel. Leider verloren sie im 1. Satz 3*NoAd und somit 4:6. Im 2. Satz führten sie schon 3:1 und hatten Chancen aufs 4:1 - leider nicht genützt, sie verloren bei 5:5 wiederrum ein NoAd-Game, Endstand 5:7 verloren. Somit stiegen die Italiener ins Endspiel auf und qualifizierten sich für das Finalturnier.

Österreich – Montenegro (3:0)
Die Burschen zeigten nach der schmerzlichen Niederlage Moral und holten sich mit einem klaren 3:0 gegen die als Nr. 4 gesetzten Montenegriener die Bronzemedaille.

Marko Andrejic besiegte Danilo Racevic 6:4, 6:4,  Lukas Neumayer hatte nur im ersten Satz gegen Milo Gazivoda Probleme und gewann 7:6, 6:1. Das abschließende Doppel von Marko und Lukas gegen Gazivoda / Samardzic konnte 6:3, 6:3 gewonnen werden.

ALLE ERGEBNISSE

Top Themen der Redaktion

Fed Cup

Marion Maruska ist die neue Frau Kapitän

Die 45-Jährige, die acht Mal für Österreich gespielt hat und beim ÖTV als Sportkoordinatorin und Jugendreferentin arbeitet, folgt Jürgen Waber als Coach der Damen-Nationalmannschaft.

Kooperationen

Live-Chat mit Dominic Thiem

#FragDeineStars - am Montag um 17 Uhr können Sie via Livestream Fragen an den österreichischen Tennisstar stellen, der gerade auf Teneriffa traininert.