Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Klare Achtelfinali in Kitz

Verkehrte Welt beim ÖTV Jugend Circuit der 12er: Diesmal war die 1. Runde spannend, danach gab es durchwegs eindeutige Resultate.

Qualifikant Thilo Behrmann (OÖTV) spielte groß auf und nahm Florian Zimmer (NÖTV) aus dem Bewerb

Der Turnierverlauf in Kitzbühel beim derzeit stattfindenden 5. Turnier des ÖTV Jugend Circuits der U12 entpuppt sich als ein wenig ungewöhnlich. Während normalerweise die erste Runde sehr eindeutig verläuft, gab es diesmal zu Beginn harte Kämpfe. Im Achtelfinale dafür, das am 23. Juni ausgetragen wurde, hätte es kaum eindeutiger sein können. Vor allem die Mädchen waren im Eiltempo unterwegs.

Die Favoritinnen ließen im Achtelfinale wirklich nichts anbrennen: Sieben der acht Viertelfinalistinnen gaben in ihrem Spiel nicht mehr als zwei Games ab. Lediglich die viertgesetzte Wienerin Lilah Havel hatte gegen Julia Weissenböck (NÖTV) ein wenig mehr zu kämpfen. Nach Rückstand im ersten Satz kämpfte sie sich jedoch in die Partie und ging in zwei Sätzen mit 7:6, 6:1 als Siegerin vom Platz. Die Kärntnerin Lilli Tagger, eine der Jüngsten der U12 (Jahrgang 2008) ließ ihrer Gegnerin im Achtelfinale, der fünftgesetzten Anna Payer aus Vorarlberg mit 6:0, 6:2 nicht den Hauch einer Chance. Im Viertelfinale wird Lilli auf die Nummer 2 Leonie Rabl (BTV) treffen. Zu dieser Begegnung kam es in diesem Jahr bereits drei Mal: Zwei Mal im Rahmen des ÖTV Jugend Circuits, wo beide Male Lilli in zwei Sätzen gewann sowie einmal bei den Staatsmeisterschaften, wo Leonie in drei Sätzen siegte. Die Vorarlbergerin Sydney Stark, die in der ersten Runde die siebtgesetzte Aileen Hoxha (NÖTV) ausgeschaltet hatte, blieb auch im Achtelfinale gegen Anna Sattlegger (OÖTV) mit 6:1, 6:1 siegreich. Es kommt außerdem zu einem richtigen Kracher im Viertelfinale: Die beiden Kitzbühelerinnen, die Nummer 1 Emily Lederer, und die achtgesetzte Sarah Messenlechner, spielen im Viertelfinale gegeneinander.

Auch die Burschen erzielten überwiegend eindeutige Ergebnisse. Die Nummer 1 Lukas Brunner (VTV) hatte diesmal deutlich weniger zu kämpfen als in Runde eins – 6:0, 6:3 gegen Alexander Schenk (OÖTV). Sein Bruder, der drittgesetzte Lorenz, musste seine Partie gegen den Qualifikanten Timo Fuchs (NÖTV) aus gesundheitlichen Gründen leider w.o. geben. Der Qualifikant Thilo Behrmann (OÖTV) spielte ganz groß auf und nahm Florian Zimmer (NÖTV) mit 6:2, 6:3 aus dem Bewerb. Im Viertelfinale wird er auf die Nummer 4 der Setzliste, Xaver Kirchberger (OÖTV) treffen. Auch Julius Jeitschko (STV), der in der ersten Runde gegen den sechstgesetzten Hartmut Fiedler (NÖTV) gewonnen hatte, gewann seine Achtelfinalpartie gegen den Qualifikanten Johannes Rittmannsberger aus Tirol. Im Viertelfinale geht es für ihn gegen seinen Landeskollegen Emil Krenek, der den zweitgesetzten Timo Rosenkranz-König (STTV) mit 6:2, 0:6, 6:3 bezwang.

Im Doppel ging es bereits um den Finaleinzug: Bei den Burschen trifft die drittgesetzte Paarung Maurice Noel Werhonik (TTV) / Lukas Brunner (VTV) auf die Nummer 2 Timo Rosenkranz-König (STTV) / Denis Snajdr (WTV). Bei den Mädels kommt es zu folgendem Finalspiel: die ungesetzten Sydney Stark (VTV) / Sarah Messenlechner (TTV) gegen die Nummer 3 Lilah Havel (WTV) / Luisa Hämmerle (VTV).

Am Montag, den 24. Juni, werden bei strahlendem Sonnenschein die Viertel- und Halbfinale im Einzel ausgetragen. Im Doppel stehen die Finali an.

SPIELPLAN UND ERGEBNISSE

Top Themen der Redaktion

Österreichische Jugendmeisterschaften 2019 in Wels

Bis Samstag finden in Wels in den Altersklassen U12, U14 und U16 die Österreichischen Jugendmeisterschaften statt. Es nehmen rund 280 Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler aus allen neun Landesverbänden teil.

BundesligaLigaVerbands-Info

Stellungnahme zu Änderungen im Spielmodus

Der ÖTV ist zuversichtlich, gemeinsam mit den Landesverbänden eine gute Lösung für die Zukunft der Bundesligen zu finden. Die Landesligen liegen im Verantwortungsbereich der jeweiligen Verbände.