Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Entscheidung in Villach

Auf der 4. Station des ÖTV Jugend Circuit wurden die ersten Outdoor-Titel des Jahres 2019 vergeben.

Am Dienstag, den 28. Mai, wurde entschieden, wer die ersten Outdoor-Titel des ÖTV Jugend Circuit 2019 in den Altersklassen U14/U18 trägt. Diesmal schlugen die jungen Tennisasse auf der wunderschönen Anlage des TC Warmbad-Villach in Kärnten auf. Am Ende setzte sich in beiden Burschenbewerben die Nummer 1 durch. Bei den Mädchen siegte in U14 die Drittgesetzte und in U18 eine ungesetzte Spielerin.

An Piet Luis Pinter (BTV) gibt es dieses Jahr kein Vorbeikommen. Er dominierte den Bewerb Burschen U14 nach Belieben und setzte so auf die drei Indoor-Erfolge im Rahmen der Serie noch eins drauf, indem er auch das erste Outdoor-Turnier ohne Satzverlust für sich entschied. Das Kurioseste an seinem Erfolgslauf ist dabei folgendes: Sein Auftaktmatch war seine knappste Partie, während er im Finale lediglich ein Game abgab. In seinem Erstrundenspiel hatte er bei einem Ergebnis von 7:6, 6:2 gegen Leo Gutjahr aus Niederösterreich vor allem im ersten Satz ganz schön zu kämpfen. Am Finaltag ging es zuerst im Semifinale gegen den ungesetzten Simon Schöninger (STTV), der zuvor mit Noah Grossmann (WTV) und Benedikt Serencsits (BTV) gleich zwei gesetzte Spieler aus dem Bewerb genommen hatte. Piet war mit einem Ergebnis von 6:3, 6:2 jedoch eine Klasse besser. Sein Finalgegner, der zweitgesetzte Gregor Gottein (STV), hatte ebenfalls in der ersten Runde am meisten Probleme, wo er gegen den Qualifikanten Valentin Glasl (STV) sogar einen Satz abgab. Dann verbuchte er durchwegs klare Siege. Auch im Semi hatte er gegen den siebtgesetzten Nico Hipfl (OÖTV) mit 6:4, 6:2 keine wesentlichen Schwierigkeiten. Im Finale war Gregor jedoch chancenlos und musste sich Piet mit 0:6, 1:6 geschlagen geben.

Ebenso bei den Burschen U18 setzte sich die Nummer 1 durch – wenn auch mit mehr Kampf. Der erstgesetzte Marko Milosavljevic (WTV) gab in seinen ersten beiden Spielen drei bzw. zwei Games ab. Im Halbfinale gegen Noah Castillo (WTV) lag er im zweiten Satz bereits mit 1:4 zurück, ehe er nochmals alle Hebel in Bewegung setzte und so die Partie knapp mit 6:3, 7:5 gewinnen konnte. Im Finale wartete der zweitgesetzte Matthias Ujvary (BTV), der seine vorigen Spiele ebenfalls sehr souverän gewann. Im Finale entwickelte sich ein spannender Fight zwischen Marko und Matthias. Letztlich hatte Marko die Nase vorne und holte mit 6:2, 2:6, 6:4 den ersten Titel dieses Jahr.

Für die Siegerin der Mädchen U14 ist es dieses Jahr bereits der zweite Triumph in der Serie. Die drittgesetzte Oberösterreicherin Johanna Hiesmair ist bereits Titelträgerin des 2. Turniers, das in Kottingbrunn ausgetragen wurde. Sie spielte im gesamten Turnierverlauf sehr souverän. Auch das Halbfinale gegen die Nummer 2 Alexandra Zimmer (NÖTV) meisterte sie mit Bravour und setzte sich mit 6:4, 7:5 durch. Ihre Finalgegnerin hatte bis dorthin sogar noch weniger zu kämpfen: Die erstgesetze Tirolerin Eva Woydt gab bis zum Endspiel insgesamt lediglich zwölf Games ab. Auch die viertgesetzte Emma Tagger aus Kärnten, die ebenfalls sehr souverän durchs Turnier schritt, konnte ihr im Halbfinale nichts anhaben – 6:1, 6:2. Im Finale hatte Johanna jedoch klar die Nase vorne und holte sich mit 6:3, 6:4 den zweiten Titel in der Serie.

Dies sieht bei den 18er-Mädels anders aus. Hier kam es zu einem Überraschungssieg. Die ungesetzte Miriam Karadzhaeva aus Wien holte ihren ersten Titel und schaltete auf ihrem Weg dorthin sowohl die Nummer 1 als auch die Nummer 2 des Turniers aus. Gleich in ihrer zweiten Runde, im Viertelfinale ging es gegen die favorisierte Tirolerin Sara Erenda. Völlig unerwartet gewann Miriam ganz klar mit 6:2, 6:4. Im Halbfinale entwickelte sich dann ein spannendes Match zwischen ihr und der Kärntnerin Alina Jensterle, die im Viertelfinale die drittgesetzte Sophia Piech (NÖTV) bezwungen hatte. Nach knapp verlorenem ersten Satz kämpfte sich Miriam zurück und zog schließlich mit 6:7, 6:4, 6:1 ins Finale ein. Dort wartete die zweitgesetzte Nina Plihal (KTV), die zuvor im Halbfinale Selina Kansiz (TTV), die im Viertelfinale die Nummer 4 Sara Hutter nach Hause schickte, mit 6:0, 6:1 abfertigte. Miriam bewies jedoch auch im Finale Nervenstärke, ließ nicht locker und konnte sich so über einen 6:4, 7:6 Erfolg und damit ihren ersten Titel in der Serie freuen.

Für zwei Tennistalente war am Dienstag trotz Niederlage im Halbfinale ein besonderer Tag. Alexandra Zimmer und Noah Castillo hatten Geburtstag. Alexandra wurde 13 Jahre alt und Noah feierte seinen 16. Geburtstag. Das ÖTV Jugend Circuit Team gratuliert herzlich.

Den nächsten Halt macht der ÖTV Jugend Circuit bereits nächste Woche. Von 6. bis 11. Juni schlagen wiederum die Altersklassen U14/U18 im UTC La Ville auf.

ERGEBNISSE

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Das beliebte KURIER-Jahrbuch ist erhältlich

Das KURIER-Jahrbuch „TENNIS" beschäftigt sich natürlich wieder ausführlich mit dem Weltklassespieler Dominic Thiem und den Erfolgen der internationalen Stars. Weiters wird die österreichische Spitzen- und Nachwuchstennisszene beleuchtet.

Wochenvorschau

2. - 8. Dezember 2019

Kalenderwoche 49: Wer? Wann? Wo?

Auf Future-Ebene herrscht auch im Dezember noch reger Turnierbetrieb. Im Bild: Arabella Koller.