Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Erfolgreiche 12er bei den 14ern

Neben Favoritensiegen kam es auf der 4. Station des ÖTV Jugend Circuit in Warmbad Villach zu einigen Überraschungen.

Der Burgenländer Piet Luis Pinter ist in Warmbad Villach in der Altersklasse U14 als Nummer 1 gesetzt. ©GEPA-Pictures | GEPA pictures/ Hans Osterauer

Momentan wird die 4. Station des ÖTV Jugend Circuit für die Altersklassen U14/U18 in Warmbad-Villach ausgetragen. Der erste Tag des Hauptbewerbs blieb großteils ohne gröbere Überraschungen. Einige der U12-Topspieler setzten auch eine Altersklasse höher ihr Können unter Beweis und qualifizierten sich fürs Achtelfinale.

Burschen
Bei den Burschen U14 schaffte jeder der acht gesetzten Spieler den Einzug ins Achtelfinale. Ein wenig überraschend waren die knappen Ergebnisse des Erst- sowie des Zweitgesetzten, die es jedoch auch mit starken Gegnern zu tun bekamen. Die Nummer 1 des Turniers, der Burgenländer Piet Luis Pinter, traf gleich in der ersten Runde auf Leo Gutjahr aus Niederösterreich, der als Neunter der Nennliste eine Setzung nur knapp verpasste. Schließlich setzte sich Piet mit 7:6, 6:2 durch. Auch der zweitgesetzte Gregor Gottein (NÖTV) hatte zu kämpfen: Für ihn ging es gegen den Qualifikanten Valentin Glasl – 6:1, 1:6, 6:4. Hervorzuheben ist der Erstrundensiegs des U12 Talents Timothy Bezar (WTV). Der Führende der U12-Rangliste überstand auch eine Altersklasse höher die erste Runde: Nach kleinen Startschwierigkeiten kämpfte er sich zurück und holte mit 0:6, 7:5, 6:4 den Sieg gegen den Tiroler Felix Obermair. Am Sonntag wartet der fünftgesetzte Raphael Goldfuhs (OÖTV), der dem Lucky Loser Niklas Schobesberger (VTV) mit 6:1, 6:2 keine Chance ließ.

Auch bei den 18er Boys erreichten alle gesetzten Spieler das Achtelfinale – mit Ausnahme von Yan Matschi (NÖTV), der krankheitsbedingt w.o. geben musste. Das einzige Dreisatzmatch ereignete sich zwischen Lukas Klampfl (STTV) und Martin Sepulveda (NÖTV), aus dem der Niederösterreicher mit 3:6, 6:4, 6:3 als Sieger hervorging. Er wird im Achtelfinale auf den achtgesetzten Simon Kordasch (STTV) treffen. Ebenfalls zu kämpfen hatte der fünftgesetzte Kärntner Luca Adlbrecht: Er bewies Nervenstärke und behielt mit 7:5, 7:5 gegen Marcel Heeger (WTV) die Oberhand.

Mädchen
Bei den Mädchen U14 befinden sich ebenso alle gesetzten Spielerinnen noch im Bewerb. Hier konnten einige der U12 Spielerinnen ihr Können unter Beweis stellen: Aileen Hoxha (NÖTV) gewann knapp mit 3:6, 6:3, 6:3 gegen Emilia Schulte (STV). Im Achtelfinale bekommt es Aileen mit der Nummer 4, Emma Tagger (KTV), zu tun. Emma setzte sich in der ersten Runde im Geschwister-Duell gegen ihre um zwei Jahre jüngere Schwester Lilli mit 6:3, 6:3 durch. Zwei U12-Spielerinnen trafen in der ersten Runde aufeinander: Luisa Hämmerle (VTV) gewann gegen Anna Payer (VTV) mit 1:6, 6:3, 6:1. Emily Lederer (TTV), die bis jetzt zwei von vier Turnieren der Serie gewinnen konnte, überstand auch in der U14 die erste Runde ohne Probleme. Nach einem 6:2, 6:2 Sieg gegen Elena Hofbauer (STTV) trifft sie im Achtelfinale auf die fünftgesetzte Theresa Stabauer aus Oberösterreich. Die zweite der U12-Spitzenreiterinnen, die die anderen beiden Titel einheimste, Kim Kühbauer (BTV), hatte bereits in der ersten Runde eine schwierige Aufgabe vor sich: Sie unterlag der an drei gesetzten Oberösterreicherin Johanna Hiesmair mit 3:6, 2:6.

Am Sonntag werden die Achtelfinale im Einzel ausgetragen. Somit geht auch für die U18-Mädels der Bewerb los. Im Doppel geht es mit den Viertelfinali weiter.

SPIELPLAN UND ERGEBNISSE

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Das beliebte KURIER-Jahrbuch ist erhältlich

Das KURIER-Jahrbuch „TENNIS" beschäftigt sich natürlich wieder ausführlich mit dem Weltklassespieler Dominic Thiem und den Erfolgen der internationalen Stars. Weiters wird die österreichische Spitzen- und Nachwuchstennisszene beleuchtet.

Wochenvorschau

2. - 8. Dezember 2019

Kalenderwoche 49: Wer? Wann? Wo?

Auf Future-Ebene herrscht auch im Dezember noch reger Turnierbetrieb. Im Bild: Arabella Koller.