Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Der Einzug ins Halbfinale steht bevor

Am Samstag war beim ÖTV Jugend Circuit einiges los. Für so manchen Favoriten war bereits im Achtelfinale Endstation.

Ekaterina Perelygina steht als Qualifikantin im Viertelfinale.

U12 in Neudörfl
Bei den Burschen überstanden alle gesetzten Spieler, die die erste Runde gemeistert hatten, das Achtelfinale. Wildcard-Spieler Rafael Ficjan (STTV), der zuvor den siebtgesetzten Timo Rabensteiner (VTV) ausgeschalten hatte, zog im Achtelfinale gegen den Qualifikanten Marco Hofer (NÖTV) mit 3:6, 4:6 den Kürzeren. Im Viertelfinale geht es für Marco gegen die Nummer 1, Timothy Bezar aus Wien, der bis jetzt lediglich vier Games abgab. Spitzenreiter bei den abgegebenen Spielen ist Lorenz Brunner aus Vorarlberg: Er verlor lediglich zwei Games. Im Falle eines Sieges von Timothy und Lorenz treffen die beiden im Halbfinale aufeinander. Der an vier gesetzte Timo Rosenkranz König (STTV) sowie die Nummer 6 des Turniers, Benjamin Scharner (NÖTV), kratzten im Achtelfinale gerade noch die Kurve und setzten sich in drei Sätzen durch.

Die Mädchen machten überwiegend kurzen Prozess. Sechs Spielerinnen, die im Viertelfinale stehen, gaben im Achtelfinale nicht mehr als vier Games ab. Zwei Qualifikantinnen spielten groß auf: Ela Plosnik aus der Steiermark fertigte die viertgesetzte Lilah Havel (WTV) mit 6:0, 6:0 ab. Viola Jeck, die in der ersten Runde bereits  die an drei gesetzte Vorarlbergerin Anna Payer aus dem Bewerb genommen hatte, siegte gegen Lena Eder (OÖTV) ebenfalls in beiden Sätzen zu null. Küken Lilli Tagger (Jahrgang 2008) aus Kärnten, die in Runde eins die zweitgesetzte Leonie Rabl (BTV) nachhause geschickt hatte, bewies beim 6:1, 6:0 auch gegen Valentina Schnabl (OÖTV) ihr Können. Das einzige Dreisatzmatch fand zwischen der Nummer 7 Isabel Markovic (WTV) und Sydney Victoria Stark (VTV) statt. Die ungesetzte Vorarlbergerin konnte sich mit 2:6, 6:2, 6:1 durchsetzen.

U14 im La Ville
Im Bewerb der Burschen gewann der Qualifikant Felix Obermair (TTV) nach seinem Erstrundensieg gegen den fünftgesetzten Leo Hanke (TTV) auch gegen Felix Mori aus der Steiermark. Die Nummer 8 des Turniers, Gregor Gottein (STV), hatte gegen Leo Gutjahr (NÖTV) leichte Startschwierigkeiten, ging aber schließlich mit 4:6, 6:1, 6:2 als Sieger vom Platz. Ansonsten konnten sich alle gesetzten Spieler mit eindeutigen Zweisatzsiegen ins Viertelfinale spielen.

Bei den Mädchen wurde es zwischen der Nummer 8, Emma Leitner, und ihrer Doppelpartnerin Sarah Messenlechner (TTV) eng. Sarah, die mit Jahrgang 2007 sogar noch in der Klasse U12 spielberechtigt wäre, setzte sich mit 6:3, 7:5 durch. Nun geht es für Sarah im Viertelfinale gegen die um zwei Jahre ältere Nummer 1 der Setzliste, Laura Fuchs (VTV). Qualifikantin Ekaterina Perelygina (WTV), die in Runde eins bereits die fünfgesetzte Tirolerin Lea Erenda besiegt hatte, blieb auch gegen Qualifikantin Nikola Kollaritsch (STTV) siegreich. Die Oberösterreicherin Theresa Stabauer gewann in einem hart umkämpften Match mit 6:2, 4:6, 6:3 gegen die viertgesetzte Nina Schwarzenberger. Genau wie bei den Burschen U14 ließen die übrigen gesetzten Spielerinnen nichts anbrennen.

U18 im La Ville
Bei den Burschen schaffte es Wenzel Graski (WTV), den Niederösterreicher David Wallechner, der in Runde eins den gesetzten Emil Pristauz überraschend eindeutig ausgeschaltet hatte, mit 6:1, 6:7, 6:1 aus dem Bewerb zu nehmen. Qualifikant Adrian Weißer (STV), der in der ersten Runde gegen die Nummer 5 Benjamin O’Brien (WTV) gewonnen hatte, kam über das Achtelfinale ebenfalls nicht hinaus – 1:6, 4:6 gegen Dominik Vonbank (WTV). Für die Nummer 8 des Turniers, Diego Laporta Osante (NÖTV), war es gegen den Wiener Paul Werren äußerst knapp. Beim Stand von 6:2 6:7 gab Paul jedoch wegen Schmerzen in der Hand auf. Marko Milosavljevic (WTV)  konnte den an sechs gesetzten Matthias Ujvary (BTV) in drei Sätzen bezwingen und wird im Viertelfinale auf den zweitgesetzten Oberösterreicher Tobias Wirlend treffen.

Bei den Mädchen U18 gibt es einige Sensationen: Die siebtgesetzte Mia Liepert (VTV) gewann mit 6:3, 6:0 gegen Jovana Peric (WTV), die eigentlich als eine der Favoritinnen gehandelt worden war. Die Nummer 4, Nina Walter (OÖTV), besiegte Kasandra Leoni Djekic (NÖTV) in einem engen Match mit 6:4, 3:6, 6:4. Alina Jensterle (KTV), die die achtgesetzte Miriam Troger (KTV) aus dem Bewerb genommen hatte, gewann auch gegen Qualifikantin Dalila Klokic (TTV) und bekommt es im Viertelfinale mit der Bezwingerin der Nummer 2 des Turniers, Tijana Zlatanovic (STV), zu tun. Tijana besiegte die zweitgesetzte Anna-Lena Ebster (TTV) mit 7:5, 6:2.

Im Doppel wurden am Samstag das Achtel- und Viertelfinale gespielt. Am Sonntag geht es mit dem Viertelfinale im Einzel weiter. Im Doppel wird es bereits um die Titel gespielt.

ERGEBNISSE

 

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

17. - 23. Juni 2019

Kalenderwoche 25: Wer? Wann? Wo?

ÖTV-Talent Benedikt Emesz greift in der laufenden Turnierwoche bei den German Juniors in Berlin an.

ITF

Größter Erfolg für Barbara Haas

Die 23-jährige Oberösterreicherin musste sich erst im Finale des mit 60.000 US-Dollar dotierten ITF-Turniers in Rom geschlagen geben.

Allgemeine KlasseBundesliga

Die Final-Four-Starter stehen fest

Der Grunddurchgang bei den Damen und Herren ist abgeschlossen. Bei den Damen überraschte Weigelsdorf, bei den Herren Mauthausen.