Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Das Masters kann kommen

Auf der letzten Station des ÖTV Jugend Circuit in Enns wurden in den Altersklassen U14/U16 die letzten Finaltickets vergeben.

Anna-Lena Ebster spazierte in Enns regelrecht durchs Turnier. Von sechs Events der Serie gewann sie vier, in der Gesamtwertung des Circuits belegt die Tirolerin Platz 1. ©Rebecca Dixon

Von 7. bis 11. September wurde auf der Anlage des ETV Enns in Oberösterreich das letzte Freiluftturnier (U14/U16) des ÖTV Jugend Circuit 2018 gespielt, bevor Ende September das Masters – der krönende Abschluss der Turnierserie, bei dem die besten acht Spielerinnen und Spieler jeder Altersklasse der Gesamtwertung spielberechtigt sind – stattfindet. Vor allem bei den Burschen U16 kam es diesmal zu einigen Überraschungen, während bei den Mädchen klare Favoritinnen das Rennen machten.

Sowohl bei den Burschen U14 als auch U16 erreichte weder der Erst- noch der Zweitgesetzte das Endspiel. Der an eins gesetzte Wiener Felix Steindl musste im U14 Bewerb im Achtelfinale gegen Nicola Kogler (NÖTV) als auch im Viertelfinale gegen Piet Luis Pinter (BTV) jeweils über drei Sätze gehen. Sein Halbfinalgegner, der drittgesetzte Moritz Lesjak (WTV) hatte deutlich weniger Zeit am Platz verbracht. Lediglich zehn Games hatte er bis zum Halbfinale in drei Matches abgegeben. Auch gegen Felix behielt er mit 6:3 6:1 klar die Oberhand. In der unteren Rasterhälfte spielte sich der viertgesetzte Yan Matschi (NÖTV), ebenfalls mit sehr eindeutigen Ergebnissen ins Finale. Im Halbfinale profitierte er beim Stand von 2:1 von einer verletzungsbedingten Aufgabe des zweitgesetzten Dominik Vonbank. Auch im Endspiel zeigte Yan was in ihm steckt und nahm Moritz den ersten Satz mit 6:2 ab. Moritz konnte sich jedoch nochmals steigern und gewann als Jahrgangsjüngerer (2005) mit 2:6 6:1 6:3.

Bei den Burschen U16 sorgte der Wiener Marco Nemec für Furore. Nach einem glatten Erstrundensieg nahm er im Achtelfinale zunächst den fünftgesetzten Yannick Penkner (TTV) mit 6:2 6:2 aus dem Bewerb, ehe er auch mit der Nummer 1 der Setzliste Yanick Schneider (KTV) mit einem 7:6 6:0 kurzen Prozess machte. Im Halbfinale ging es gegen den drittgesetzten Samuel Motazed (WTV), der sich, wie für ihn ganz typisch, nach verlorenem ersten Satz zurückkämpfte und schließlich mit 3:6 7:6 6:0 als Sieger vom Platz ging. Auch in der unteren Rasterhälfte war einiges los: Hier machte Diego Laporta Osante (NÖTV) auf sich aufmerksam und qualifizierte sich als ungesetzter Spieler nach einem Sieg gegen die Nummer 2 Viktor Hockl (OÖTV) für das Halbfinale. Tobias Wirlend (OÖTV) war jedoch eine Nummer zu groß und so zog Diego mit 1:6 3:6 den Kürzeren. Das anschließende Finale entpuppte sich als Krimi: Nach einem Dreistundenmatch am Vormittag ließ Samuel Motazed erneut nicht locker und machte es Tobias Wirlend äußerst schwer. Beim Stand von 7:6 6:7 1:3 war bei Samuel jedoch endgültig die Luft draußen, wodurch er gezwungen war aufzugeben.

Bei den Mädchen U14 war das Siegergesicht kein unbekanntes: Die Tirolerin Anna-Lena Ebster bewies einmal mehr ihre derzeitige Topform. An eins gesetzt spazierte sie regelrecht durchs Turnier. Dies war nicht ihr erster Erfolg: Von sechs Turnieren der Serie gewann sie vier, in der Gesamtwertung des Circuits belegt sie Platz 1 und wurde im August obendrein Vizestaatsmeisterin. Im Finale ließ sie ihrer Kontrahentin Emelie Gföhler (NÖTV) mit 6:1 6:1 nicht viel Chance. Emelie bewies im Halbfinale davor viel Nervenstärke und bezwang die sechstgesetzte Lola Tavcar (NÖTV), die im Viertelfinale die Nummer 2 Katharina Oswald (BTV) mit 6:1 4:6 6:4 niedergerungen hatte.

Bei den Mädchen U16 sieht das Ganze nicht wesentlich anders aus: Hier gewann die Niederösterreicherin Tanja Dodes: Sie entschied insgesamt 2 Turniere der Serie für sich und befindet sich in der Endwertung ebenfalls an erster Stelle. Bei diesem Turnier war Tanja eine Klasse für sich: Sie gab im gesamten Turnierverlauf lediglich vier Games ab. Das Finale gegen Alina Jensterle (KTV) entschied sie mit 6:1 6:1 für sich. Alina hatte im Viertelfinale eine schwere Partie gegen die Bezwingerin der zweitgesetzten Tara Tusek (STTV) zu absolvieren, aus der sie mit 4:6 7:5 6:3 als Siegerin hervorging.

Schon Ende dieser Woche startet das letzte Turnier der Serie für die 12er. Sie schlagen von 13.09. bis 18.09.2018 auf der Anlage des TC Sport-Hotel-Kurz in Oberpullendorf auf. Topgesetzt werden Lukas Steindl (WTV) und Tamara Kostic (WTV) sein.

ERGEBNISSE
MASTERS-WERTUNGEN

Top Themen der Redaktion

ATP

Thiem gewinnt klar und scheidet aus

Der 25-jährige Niederösterreicher ließ dem Japaner Nishikori nur fünf Games, er beendet die ATP-Finals in London aber als Gruppendritter. Federer und Anderson stehen im Halbfinale.

ATP

Die ATP präsentierte ihren neuen Team-Bewerb

Ab Jänner 2020 rittern 24 Nationen in Australien an zehn Tagen um 750 ATP-Punkte und 15 Millionen US-Dollar. Für die Qualifikation wird die Weltranglistenposition des besten Spielers herangezogen.