Zum Inhalt springen

Das ITN-System soll von Grund auf ausschließlich die individuelle allgemeine Spielstärke eines Spielers in einer Zahl zwischen 1 (Weltklasse) und 10,3 (Tennis-Neuling) zum Ausdruck bringen. Es zielt nicht darauf ab, Spieler zu belohnen oder zu bestrafen.


1. Warum wurden die Senioren mit 15. Oktober 2020 überhaupt umgestuft?

Ausgegangen wird von der Tatsache, dass zwei Spieler mit identem ITN-Wert unabhängig von Ihrem Alter eigentlich dieselbe Gewinnwahrscheinlichkeit haben sollten, nämlich 50 Prozent. Das bedeutet also, dass jeder der beiden von z. B. zehn Matches in der Regel fünf gewinnen wird. Dazu wurden mehrere 100.000 Matches der vergangenen Jahre ausgewertet und analysiert. Diese Analysen haben gezeigt, dass bei Aufeinandertreffen von Spielern unterschiedlicher Alterskategorien der ältere Spieler eine mitunter wesentlich geringere Gewinnwahrscheinlichkeit hat als 50 Prozent. Heißt: z.B. von 10 Matches wird der ältere Spieler trotz gleichen ITN-Werts in der Regel nur mehr drei gewinnen. Um hier eine Korrektheit herzustellen, ist diese Anpassung notwendig.


2. Wie wurde umgestuft?

Für die Anpassung wurde basierend auf Punkt 1 geschaut, welcher ITN-Differenz die geringere Gewinnwahrscheinlichkeit entspricht. Dadurch ergaben sich die Korrekturwerte.


3. Ein Spieler hat viele seiner Matches in der Allgemeinen Klasse bestritten. Warum wird er trotzdem umgestuft?

Bei der Umstufungsanalyse wurde nicht darauf geachtet, in welcher Klasse jemand gespielt hat, sondern es wurden ausschließlich die Altersdifferenzen herangezogen: Auch in der Allgemeinen Klasse kann es passieren, dass z.B. zwei 60-Jährige gegeneinander oder auch ein 55-Jähriger gegen einen 12-Jährigen antritt. Es ist uns bewusst, dass es in jeder statistischen Auswertung Ausreißer gibt. Wer sich vollkommen ungerecht behandelt fühlt und nach Durchsicht seiner jüngeren Spielhistorie viele Matches gegen jüngere Spieler mit ähnlichem ITN-Wert aufweisen kann, wendet sich am besten an seinen Landesverband.


4. Wird es auch in Zukunft Anpassungen, welcher Art auch immer, für Seniorspieler geben?

Das ITN-System wurde in den vergangenen Jahren laufend weiterentwickelt und mit neuen Features versehen, wie z.B. Streichresultate; Sicherheitskoeffizient; neue Formel abhängig von Gewinnwahrscheinlichkeiten; unterschiedliche Gewichtung, wenn Jugendlicher gegen Älteren spielt. Auch in Zukunft wird ITN nicht auf der Stelle treten, sondern es wird immer versucht, das System zu optimieren. Einer derartig gelagerte, neuerliche Anpassung ist allerdings nicht geplant.


5. Was passiert mit der jährlichen Senioren-Anpassung?

Zumindest für 1.1.2021 ist keine weitere Umstufung geplant. In Folge werden System-Analysen durchgeführt und im Detail unter die Lupe genommen.


6. Warum werden die Jüngeren nicht niedriger gestuft, während die Älteren ihren ITN behalten?

Wesentlich ist, dass der jeweilige ITN-Wert bzw. die Ersteinstufung der aktuellem Match-Spielstärke des jeweiligen Spielers entspricht. Es ist erforderlich, die gesamte Skala von 1 bis 10,3 sinnvoll zu belegen. Nachdem der Wertebereich von 1 bis 1,5 (ATP Ranking)  bzw. 1 bis 3 (WTA Ranking) vorbelegt ist, wurde von einer Reduktion "nach unten" abgesehen. Darüber hinaus wäre eine Differenzierung im Seniorenbereich jedenfalls erforderlich geworden.


7. Wie hoch ist die Umstufung, die ein Spieler bekommt?

  • Beispiel 1:
    Herr, Jgg. 1985, ITN 5.243 => dieser Spieler wird aufgrund seines Alters nicht umgestuft
  • Beispiel 2:
    Frau, Jgg. 1969, ITN 6.322 => Umstufungswert lt. Tabelle und Jgg: 0.29, ITN gerundet = 6.3, daher Korrekturfaktor 1 und endgültiger Umstufungswert = 0.29; Neuer ITN-Wert: 6.322 + 0.29 = 6.612
  • Beispiel 3:
    Mann, Jgg. 1950, ITN 8.351=> Umstufungswert lt. Tabelle und Jgg: 0.82, ITN gerundet = 8.4, daher Korrekturfaktor 0.826 und endgültiger Umstufungswert = 0.82 x 0.826 = 0.677;
    Neuer ITN-Wert: 8.351 + 0.677 = 9.028

Umstufungstabelle Damen

Umstufungstabelle Herren


8. An wen kann sich ein Spieler wenden, wenn er weitere Fragen hat?

    Ansprechpartner ist der jeweilige Landesverband bzw. der jeweilige ITN-Administrator des Landesverbandes. Details entnehmen Sie bitte dem ITN-Rulebook!