Zum Inhalt springen

Das Senioren-Referat überwacht den Spielbetrieb bei Senioren-Turnieren, organisiert nationale Veranstaltungen und sorgt sich um die Administration und Entsendung zu nationalen und internationalen Veranstaltungen.


12. WM-Titel im Einzel für Peter Pokorny

Der Tennis-Evergreen machte in Umag in der Altersklasse 75+ das Dutzend voll. Der Steirer triumphierte auch im Mixed und holte damit seine insgesamt 40. WM-Goldene.

Peter Pokorny holte bei der ITF-Seniorentennis-WM im kroatischen Umag seinen insgesamt 12. Weltmeistertitel im Herreneinzel. Der als Nummer 1 gesetzte Grazer setzte sich bei seiner letzten WM-Teilnahme in der Klasse 75+ unter 52 Teilnehmern aus 17 Nationen durch, im Finale schlug Pokorny den Deutschen Peter Adrigan. Die WM 2020 findet auf Mallorca statt, dort wird der Steirer dann bereits in der Klasse 80+ starten.

Eine weitere Goldmedaille eroberte Peter Pokorny im Mixed-Doppel 75+ mit der Südafrikanerin Petro Kruger. Dieser Triumph bedeutete seinen 40. Karriere-WM-Titel.

Vergangene Woche erreichte Pokorny mit der Österreichischen Mannschaft, der weiters Johannes Mühlenburg, Richard Salzmann und Klaus Kreuzhuber angehörten, in Umag das Finale der Team-WM. Dort unterlag man den USA mit 1:2.

„So lange ich Spaß habe und der Körper es zulässt, werde ich auch weiterspielen“, verspricht der ehemalige Daviscup-Spieler und -Kapitän, dem heuer in Wimbledon eine ganz besondere Auszeichnung zuteil wurde. So erhielt der Steirer von der Internationalen Tennisföderation (ITF) in Anwesenheit von Präsident David Haggerty als erst dritter Mann der Historie den Award für herausragende Leistungen im Senioren-Tennis.

Im Mixed-Doppel 65+ gewann die Steirerin Hildegard Bruggraber mit dem US-Amerikaner Danny Shaw die Silbermedaille.

ERGEBNISSE


Toller WM-Erfolg für die Damen 65

Mit Erfolgen über Großbritannien (2:1), Schweden (2:1) und Portugal (3:0) sicherte sich Österreich souverän und ungeschlagen den Gruppensieg im Grundduchgang und qualifizierte sich damit fürs Semifinale, in dem sich die vier 4 Damen (Maja KERSCHBAUM, Roswitha WOLTSCHE, Hildegard BRUGGRABER und Renate HAUBNER) den späteren Weltmeisterinnen USA knapp mit 1:2 geschlagen geben mussten. Das abschließende Spiel um Platz 3 wurde gegen Kanada dann klar mit 3:0 gewonnen. BRONZEMEDAILLE!


Herren 75 werden Vize-Weltmeister im Team-Bewerb

Jeweils mit einem 3:0-Sieg gegen Slowenien und Südafrika sicherten sich Peter POKORNY, Johannes MUEHLENBURG, Richard SALZMANN und Klaus KREUZHUBER ungefährdet den Gruppensieg in der Gruppe A. Somit ging es für die vorgesetzten Österreicher im Semifinale weiter. Dort konnte Deutschland mit 2:1 geschlagen werden, ehe man gegen die USA im Finale leider knapp mit die Segel streichen musste. Nach dem WM-Titel im letzten Jahr durften sich die Herren 75 also auch heuer wieder über die SILBERMEDAILLE freuen!


Weitere WM-Platzierungen

Herren 70 - Jack Crawford Cup

Nach Platz 3 in der Gruppe kämpften die 70er Herren (Hans-Dietrich Heissl, Martin Höfling, Hannes Madersbacher und Herbert Huber) tapfer und erreichten schließlich nach einem Sieg gegen Polen und jeweils knappen Niederlagen gegen Kroatien und Australien den 16. Gesamtrang.


Herren 65 - Britannia Cup

Ebenso bescherten den Herren 65 (Harald Hellmonseder, Alex Haupt-Buchenrode, Wolfgang Potutschnig und Helmut Ritter) 2 knappe Niederlagen gegen Mexiko und Kanada den undankbaren dritten Gruppenrang und somit der Kampf um die Plätze 15-21. Mit einem 3:0 gegen Kroatien, einem 1:2 gegen Portugal und einem anschließenden 3:0 gegen Indien wurde es letztendlich Rang 17 in der Endabrechnung.


Herren 80 - Gardnar Mulloy Cup

Niederlagen gegen Chile, Australien und Norwegen in der Gruppe D bescherten den 80er-Herren (Erich Ecker, Josef Szylkiewicz, Wolfgang Jeannee und Engelbert Fritz) den 4. Tabellenrang. Ein Sieg über die Niederlande, ein w.o. über Kroatien sowie eine Niederlage gegen Norwegen im Playoff brachte letztendlich Platz 12 im Gesamtklassement.


Double für Ötsch, Franke, Kaiser und Haupt

Erstmalig war der UTC Madainitennis in St. Pölten mit dem SPORT.ZENTRUM.NÖ Austragungsort der Österreichischen Seniorenstaatsmeisterschaften. Es kann ein positives Resumée gezogen 

158 Teilnehmer bei den Österreichischen Seniorenstaatsmeisterschaften sind ein Nennungsergebnis, das in Ordnung geht, Luft nach oben gibt es aber sicherlich noch. Das Turnier auf der Anlage des UTC Madainitennis hätte sich definitiv einiges mehr an Teilnehmern verdient. Nicht zuletzt dank einiger Spieler, die auch international immer wieder vorne mit dabei sind, gab es die ganze Woche über sehr attraktives Tennis mit einigen Überraschungen, letztlich aber mit Favoritensiegen. Elisabeth Ötsch (BMTC), erstmalig Stefan Franke (1. Klosterneuburger TC), Gerald Kaiser (TC Tulln) und Alexander Haupt-Buchenrode holten sogar das Double.

Das Sportzentrum NÖ, in dem bis vor 15 Jahren noch das ATP-Turnier stattgefunden hat und in das ab 9. September Austragungsstätte des 25.000-Dollar-Damen-ITF-World-Tour-Turniers sein wird, überzeugte nicht nur durch die Qualität der Plätze und eine professionelle Gesamtorganisation, sondern auch durch die Möglichkeit, kostengünstig direkt neben der Anlage zu nächtigen. Ein Vorteil, den die Gäste aus den anderen Bundesländern sehr schätzten.

Ein besonderes Highlight gab es am Finaltag. Dank der Unterstützung des Sportlandes Niederösterreich gab es Live-Streaming, also die Möglichkeit, einige Finalspiele bzw. Interviews mit Siegern und Finalisten live im Internet mitzuverfolgen. Alle, die das Service nicht nutzen konnten, können sich den Tag nachträglich unter vimeo.com/354487793 anschauen.

Alle Meister und Fotos finden Sie hier ...


Die österreichische Tennisfamilie trauert um einen guten Freund und fairen Gegner ...

Ludwig Hofer (ESV Bruck/Mur) ist am 6. August 2019 nach kurzer, schwerer Krankheit friedlich verstorben.

Unser tiefstes Mitgefühl gilt seinen Hinterbliebenen.

Parte downloaden ...


WM-Bronze für die 55er-Herren Bei der WM in Portugal wurde das Team unter 23 Nationen ausgezeichneter Dritter. Die 60er-Herren belegten mit nur einer Niederlage Platz fünf.

Toller Erfolg für unsere 55er - das Quartett kehrte mit Bronze heim
Die 60er kassierten bei der Weltmeisterschaft nur eine Niederlage und wurden Fünfte

Das Team Austria Herren 55 (Manfred Hundstorfer, Gerald Kaiser, Hannes Lienbacher und Andreas Köpf) konnte bei der ITF Weltmeisterschaft in Lissabon, an der sich Anfang August 23 Nationen beteiligten, den hervorragenden 3. Platz belegen. Nach Siegen über Kanada und Belgien in der Gruppenphase wurden im Viertelfinale auch die USA glatt besiegt. Im Semifinale erwies sich der spätere Weltmeister Frankreich als etwas zu stark. Lienbacher gewann zwar sein Einzel nach 3:6 und 0:3 noch in drei Sätzen, Kaiser sowie das Doppel mussten sich geschlagen geben.

In der Partie um den dritten Platz gegen Schweden entschieden Kaiser und Kapitän Hundstorfer ihre Einzel für sich und sicherten dem Team wieder einmal eine Medaille.

Das Team Austria Herren 60 (Michael Maldoner, Robert Lattinger, Alexander Haupt-Buchenrode und Karl Pansy) war als Nummer 5 im 26 Nationen umfassenden Teilnehmerfeld gesetzt. Die Österreicher besiegten in der Gruppenphase Estland und Irland jeweils 3:0 und stiegen als Gruppensieger ins Viertelfinale auf. Dort konnte Pansy aufgrund einer Verletzung nicht antreten, letzlich ging das Duell mit Australien etwas unglücklich verloren.
In den Spielen um die Plätze 5 bis 8 besiegte die Mannschaft die starken Nationen Großbritannien und Spanien jeweils mit 2:1. Hervorzuheben sind neben dem hervorragenden Zusammenhalt die ausgezeichneten Leistungen von Michael Maldoner als Nr. 1 und der Sieg von Alex Haupt-Buchenrode im Einzel gegen Großbritannien.

Letztendlich belegte das rotweißrote Quartett bei der WM den sehr guten 5. Platz.


ITF zeichnet Österreichs Tennis-Legende Peter Pokorny aus Der Weltverband würdigt die erstaunliche Karrierebilanz des Steirers.

v.l.n.r.: ITF-Präsident David Haggerty, ITF-Seniors-Funktionäre Matt Byford und David Rawlinson, ÖTV-Präsidentin Christina Toth

Mit Peter Pokorny wurde am Montag im All England Club von Wimbledon einer der verdientesten österreichischen Tennisspieler der letzten Jahrzehnte mit dem "ITF Award for Outstanding Achievement in Seniors Tennis", also einem Preis für herausragende Leistungen im Seniorentennis, ausgezeichnet.

Der am 25. Juli 1940 in Graz geborene Pokorny war in den 1960er-Jahren mehrfacher österreichischer Staatsmeister und von 1963 bis 1974 in 14 Partien für Österreich im Davis-Cup-Einsatz. Zu Beginn der 1980er-Jahre wirkte er außerdem als Davis-Cup-Teamchef.

Noch weit erfolgreicher war der Steirer auf der ITF Seniors Tour, wo er zum mit Abstand besten österreichischen Seniorenspieler aller Zeiten wurde. An die 100 Europameistertitel, davon über 40 im Einzel, zwölf Mannschafts-WM-Titel mit der ÖTV-Auswahl, zwölf WM-Doppeltitel, elf WM-Einzeltitel und drei WM-Mixeddoppeltitel machten ihn auch international bereits zu Lebzeiten zur Legende.

Verdienter Lohn ist die Auszeichnung der ITF, die Pokorny am Montag im Beisein von ITF-Präsident David Haggerty, den ITF-Seniors-Funktionären Matt Byford und David Rawlinson sowie ÖTV-Präsidentin Christina Toth und ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda entgegennehmen durfte. Voraussetzung für die Auszeichnung sind zehn oder mehr Einzel- und Team-Weltmeistertitel, was nur eine handverlesene Auswahl an Sportlern bisher geschafft hat.

"Das ist eine großartige Sache, weil die Auszeichnung vorher erst an zwei Männer im Welttennis gegangen war, ich bin der dritte", freute sich Pokorny, der mit sechs Jahren mit dem Tennissport begann und mehr als 70 Jahre später weiterhin fleißig Titel sammelt. Sein Erfolgsrezept, das er auch an jüngere Generationen weitergibt: "Du bleibst fit, wenn du den Spaß am Spiel behältst, sowohl geistig als auch körperlich. Also bleibt am Ball und genießt es!"


Tennisfestwochen in Pörtschach

Was Roland Garros für die Profis, ist die bekannte Tennisdestination in Kärnten für die besten SpielerInnen der Seniorenwelt.

Von 3.-15. Juni 2019 war Pörtschach der Tennismittelpunkt der Seniorenwelt. Dank des Tourismusverbands (angeführt von Roland Loibnegger), der Gemeinde (mit Bürgermeisterin Mag. Silvia Häusl-Benz) und dem Hotel Werzer's (insbesondere Geschäftsführer Wolfgang Haas) wurden es Tennisfestwochen bei Kaiserwetter. Im Gegensatz zu den French Open in Paris gab es nur minimale Spielverzögerungen. Kein einziges Match musste in der Halle ausgetragen werden.

Gespielt wurde insgesamt auf vier Anlagen, der Werzer Arena, dem TC Schloss Leonstain, dem TC Pörtschach und im Parkhotel.

Gefallen hat es allen; den Erstrundenverlierern genauso wie auch den Titelträgern. So mancher Spieler ist bereits seit Jahrzenten Stammgast in Pörtschach. Hervorzuheben ist hierbei Hans Jell, der mittlerweile in der Altersklasse +85 aufschlägt und bereits in den 1970er-Jahren lukrative Preisgeldturniere in Österreich gewann. Er wird auch nächstes Jahr wiederkommen (sofern es die Gesundheit dieses junggebliebenen Mannes zulässt), so sein Versprechen.

Dass der sportliche Level sehr hoch ist, beweist die Tatsache, dass nicht weniger als sieben SpielerInnen die Weltranglisten an Position 1 in ihren Altersklassen anführen: Luca Serena (ITA +35), Clemens Weinhandl (AUT +45), Bruno Renoult (FRA +65), Peter Pokorny (AUT +75), Giovanni Argentini (ITA +80), Nora Blom (NED +65) und Sabine Leflaive (FRA +85). Ehemalige Fed Cup- und Daviscup-Spieler wie Heidi Eisterlehner (GER) und Franz Hainka (AUT) garnierten dieses Top-Event.

Insgesamt schlugen in der ersten Turnierwoche 302 und in der zweiten Turnierwoche 352 TeilnehmerInnen aus 42 Nationen auf. Vier KOntinente, ausgenommen Afrika, waren vertreten. Die weiteste Anreise hatten die Athleten aus den USA, Australien und Japan.

Rechnet man die Familienangehörigen, Coaches und Fans dazu, kommt man in Summe auf rund 1000 Personen, die der Region und vor allem den regionalen Betrieben (Hotels, Pensionen, Gastronomie und Kleinunternehmen) einen Auftrieb gaben.

Die Zeichen für eine Fortsetzung stehen günstig, so Turnierdirektor Gernot Dreier. "Der Tennisaufschwung mit unserer Gallionsfigur, Dominic Thiem, muss genützt werden. Aus diesem Grund wird 2020 zusätzlich zu den etablierten Seniorenturnieren ein Jugendturnier mit schätzungsweise 300 Jugendlichen aus ganz Österreich in den Pörtschacher Eventkalender integriert. Denn eines steht fest: Pörtschach ohne Tennis ist wie Kärnten ohne den Wörthersee."


Auszeichnungen für Clemens Weinhandl und Peter Pokorny

Clemens Weinhandl
Peter Pokorny

Erstmals darf sich der Burgenländer Clemens Weinhandl „Spieler des Jahres“ nennen. Er gewann den Titel in der AK45. Ebenso wurde der Abo-Meister Peter Pokorny zum bereits x-ten Mal „Spieler des Jahres“, diesmal in der AK75.

Wir gratulieren herzlichst!


Ergebnisdienst - Österreichische TurniersiegerInnen

10. - 16. Juni 2019 | Pörtschach, Österreich | RC 1
zur Turnier-Website

SiegerIn

Bewerb  

Mario HAIDER-MAURERHerren-Einzel 35
Clemens WEINHANDLHerren-Einzel 45
Michael MALDONERHerren-Einzel 60
Peter POKORNYHerren-Einzel 75
Heinz GABERNIGHerren-Einzel 80
Lucie SCHWABDamen-Einzel 50
Stefan WINKLER / Luca SERENA (ITA)Herren-Doppel 35
Manfred HUNDSTORFER / Hannes LIENBACHERHerren-Doppel 55
Michael MALDONER / Karl PANSYHerren-Doppel 60
Alex HAUPT-BUCHENRODE / Harald HELLMONSEDERHerren-Doppel 65
Peter POKORNY / Dumitru-Titus MIHALACHE (ROU)Herren-Doppel 75
Jutta ZANKL / Svetlana SINITSYNA (RUS)Damen-Doppel 50
Hildegard BRUGGRABER / Gundula WIELAND (GER)Damen-Doppel 60
Hildegard BRUGGRABER / Danny SHAW (USA)Mixed-Doppel 65

 

3. - 9. Juni 2019 | Pörtschach, Österreich | ITF Grade A
zur Turnier-Website

SiegerIn

Bewerb  

Clemens WEINHANDLHerren-Einzel 45
Gerald KAISERHerren-Einzel 55
Michael MALDONERHerren-Einzel 60
Peter PokornyHerren-Einzel 75
Lucie SchwabDamen-Einzel 50
Stefan WINKLER / Luca SERENA (ITA)Herren-Doppel 35
Gerald KAISER / Hannes LIENBACHERHerren-Doppel 55
Michael MALDONER / Karl PANSYHerren-Doppel 60
Helmut FLAGEL / Gerhard THALERHerren-Doppel 70
Lucie SCHWAB / Valdone POVILIONIENE (LTU)Damen-Doppel 50
Hildegard BRUGGRABER / Susan JAMIESON (NZL)Damen-Doppel 65
Heidrun MARTINZ / Herbert RIEDERERMixed-Doppel 50

 

18. - 23. Mai 2019 | Zadar, Croatia | ITF Grade 1
zur Turnier-Website

SiegerIn

Bewerb  

Johannes MUEHLENBURG / Roger TAYLOR (GBR)Herren-Doppel 70

 

10. - 18. Mai 2019 | Cervia Milano-Marittima, Italy | ITF Grade A
zur Turnier-Website

SiegerIn

Bewerb  

Helmut FLAGEL / Chris ORNSTIEN (GBR)Herren-Doppel 70
Johannes MÜHLENBURG / Susy BURGGRAF (SUI)Mixed-Doppel 70

 

12. - 20. April 2019 | Alassio, Italy | ITF Grade 1
zur Turnier-Website

SiegerIn

Bewerb  

Hannes LIENBACHERHerren-Einzel 55
Michael MALDONER / Bjorn SCHRODER (SWE)Herren-Doppel 60

 

8. - 13. April 2019 | Manavgat, Turkey | ITF Grade A
zur Turnier-Website

SiegerIn

Bewerb  

Clemens WEINHANDLHerren-Einzel 45
Karl PANSYHerren-Einzel 60
Peter POKORNYHerren-Einzel 75
Clemens WEINHANDL / Andrew LUX (GER)Herren-Doppel 40
Peter POKORNY / Dumitru-Titus MIHALACHE (ROU)Herren-Doppel 75
Hildegard BRUGGRABER / Sabine SCHMITZ (GER)Damen-Doppel 60
Albert GRIMM / Heide FROEYSOK (GER)Mixed-Doppel 65

 

11. - 21. März 2019 | Menton, France | ITF Grade 1
zur Turnier-Website

SiegerIn

Bewerb  

Johannes MÜHLENBURGHerren-Einzel 75
Johannes MÜHLENBURG/ Susy BURGGRAF (SUI)Mixed-Doppel 70

 

19. - 27. Jänner 2019 | Seefeld, Austria | ITF Grade A
zur Turnier-Website

SiegerIn

Bewerb  

Alex HAUPT-BUCHENRODE / Harald HELLMONSEDERHerren-Doppel 65
Hildegard BRUGGRABER / Gabriele MEIER (GER)Damen-Doppel 65
Hildegard BRUGGRABER / Danny SHAW (USA)Mixed-Doppel 65

 

11. - 20. Jänner 2019 | Seefeld, Austria | ITF Grade A
zur Turnier-Website

SiegerIn

Bewerb  

Gerald KaiserHerren-Einzel 55

 

Kontakt

Name: Alfred Schwab 
Funktion: ÖTV-Seniorenreferent 
Telefon: +43 664 450 06 19 
Mail senden

Senioren-Referenten in den Landesverbänden

Mag. Peter Dopler

Telefon: 0664 926 22 34
Mail senden

Damen:
Christine Keim

Tel: 0650 3417007
Mail senden


Herren:
Andreas Antonitsch

Tel: Mobil: 0650 3547092
Mail senden

Alois Posch

Telefon: 01 865 95 92
Mail senden

Harald Stöglehner

Telefon: 0676 814 24 715
Mail senden

Günter Schwarzl

Telefon: 0664 637 67 86
Mail senden

Damen:
Mag. Ingrid Rumpf 

Telefon: 0650 462 07 91
Mail senden


Herren:
Walter Saria

Telefon: 0676 866 640 77
Mail senden 

Damen:
Petra Gratt 

Telefon: 0664 428 21 88
Mail senden


Herren:
Martin Weberberger MSc 

Telefon: 0699 50 74 110
Mail senden

Günter Grabher

Telefon: +43 664 4530055
Mail senden

Martin Höfling

Telefon: 0681 103 506 25
Mail senden