ÖTV-News von Magnus Brunner

Klicken Sie aufs Bild!

Liebe Tennisfreundinnen und -freunde,

hinter uns liegt ein hartes Jahr. Als begeisterter Tennisspieler und als Verbandspräsident tut auch mir jeder Tag weh, an dem die Hallen wegen COVID19 noch gesperrt bleiben müssen. Wir kämpfen jeden Tag darum, dass Tennis als kontaktloser Sport mit ausreichend Abstand zu den Mitspielern bei den ersten Sportarten dabei ist, die wieder möglich sein werden.

Wir sind hier in der Südstadt, in einem der Leistungszentren in Österreich, wo die Leistungssportler auch während dieses Lockdowns trainieren dürfen. Es ist uns, allen voran ÖTV-Sportkoordinatorin Marion Maruska – beim Sportministerium gelungen, die Anzahl dieser Leistungssportler auf mehr als 600 zu erhöhen – von der U12 bis zu den Profis, mit denen wir in diesem Jahr so viel Freude hatten. Das Daviscup-Team qualifizierte sich in Premstätten gegen Uruguay für das Weltgruppen-Finale in Madrid, das aufgrund der Pandemie erst 2021 stattfinden wird; Dominic Thiem schrieb als Triumphator bei den US Open österreichische Sportgeschichte; und Jürgen Melzer, der sein Amt als Sportlicher Leiter im ÖTV nun doch schon im Jänner antreten wird, erreichte wie Dominic bei den ATP-Finals in London das Endspiel. Es freut mich sehr, dass ein Weltklassemann wie Jürgen im Sinne unseres Nachwuchses diesen Job übernimmt.

Am 26. Oktober wurde das neue ÖTV-Präsidium mit Elke Romauch, Martin Ohneberg und Georg Blumauer als Vizepräsidenten für drei Jahre gewählt. An diesem Tag haben wir begonnen, an der Realisierung unserer Ziele zu arbeiten:

  • „Breiter im Breitensport“ – mehr Tennisspieler in den Clubs
  • „Besser im Spitzensport“ – Entwicklung von Top-Athleten
  • Verbesserung der Kommunikation zwischen dem ÖTV, den Landesverbänden sowie diversen Gremien und Ausschüssen, um Transparenz und mehr Effizienz zu schaffen
  • Steigerung der Fördermittel in zusätzlichen Förderbereichen wie etwa Nachhaltigkeit, Inklusion, Infrastruktur (Südstadt, Halle und Plätze, Bürokonzept neu) und Digitalisierung
  • Neue wirtschaftliche Partner gewinnen (Digital- und Eventsponsoren)
  • Wertigkeit des Tennissports in Österreich heben – der ÖTV muss in sportpolitischen Gremien in Österreich (ÖOC, BSG etc.) und Europa (Tennis Europe, ITF) vertreten sein
  • Stärkere Förderung der Frauen im Tennissport
  • Entwicklung und Verbesserung sportlicher Eventformate (Bundesliga neu etc.)
  • Zwei Geschäftsführer (Wirtschaftlicher Leiter Thomas Schweda, Sportlicher Leiter Jürgen Melzer)

Mit all diesen Neuerungen wollen wir als ÖTV im kommenden Jahr neu durchstarten.

Für heuer darf ich Ihnen, liebe Tennisfreundinnen und -freunde, einen schönen Jahresausklang und ein friedliches Weihnachtsfest im Kreis Ihrer Lieben wünschen.

Bleiben Sie gesund!

Magnus Brunner
ÖTV-Präsident


Geeintes Tennis-Österreich

Jürgen Melzer, Wolfgang Thiem, Magnus Brunner und Thomas Schweda beim Gedankenaustausch in Traiskirchen. ©GEPA-Pictures

Kräfte bündeln. Brücken bauen - Magnus Brunner, seit 26. Oktober Präsident des Österreichischen Tennisverbandes, setzt seine Vorhaben in die Tat um. Gemeinsam mit Neo-ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer und Geschäftsführer Thomas Schweda besuchte der Staatssekretär die Tennisakademie in Traiskirchen, wo Wolfgang Thiem u.a. mit dem Stamm des Daviscup-Teams - Dominic Thiem, Dennis Novak, Jurij Rodionov und Sebastian Ofner – seit diesem Jahr arbeitet.

Das Quartett tauschte sich mehr als zwei Stunden aus. Anschließend sagte Brunner: „Es wird eine enge Kooperation zwischen der Akademie von Wolfgang Thiem und dem ÖTV geben. Denn alle zusammen wollen wir das Beste für das österreichische Tennis. Vergangene Konflikte ruhen.“

Jürgen Melzer, der sich ab Jänner in der Südstadt mit dem ÖTV-Nachwuchs und Barbara Haas beschäftigen wird, ging ins Detail. „Was Sparring und Entsendungen betrifft, werden wir uns mit Wolfgang abstimmen. Wir wollen Synergien finden. Wir werden sie finden. Und wir werden sie in beiderseitigem Interesse nutzen.“