Zum Inhalt springen

ATP

Zwischenstopp auf dem Weg zurück

Andreas Haider-Maurer gelang beim Comeback im Zirkus der Großen keine Überraschung, er unterlag in der 1. Runde von Wimbledon in drei Sätzen. Aber: Er ist gesund.

Andreas Haider-Maurer (Archivbild aus dem Jahr 2014) betrat in Wimbledon endlich wieder die große Tennis-Bühne. ©GEPA-Pictures

Nach den Erste Bank Open 2015 in der Wiener Stadthalle begann der Leidensweg von Andreas Haider-Maurer, den er aufgrund einer Fersenverletzung nur humpelnd - wenn überhaupt - beschreiten konnte. Jetzt ist der Waldviertler genesen, er misst sich aufgrund eines Protected Rankings der ATP wieder mit den Großen. Fast logisch, dass der 30-Jährige noch nicht mithalten kann, am Montag verlor er beim Grand-Slam-Turnier von Wimbledon in Runde eins gegen den Spanier Roberto Bautista Agut, als 18 gesetzt, mit 3:6, 1:6, 4:6. Der Niederösterreicher, der in Innsbruck lebt, gab gleich sein zweites Aufschlagspiel ab und bog auf die Verliererstraße ein.

Man ist geneigt zu schreiben: Hoch das Haupt! Die Gesundheit ist wichtiger als ein verlorenes Tennismatch. Kommt Zeit, kommt Tat - die Erfolge werden sich schon wieder einstellen.

Top Themen der Redaktion

WTA

Star-Auflauf in Linz

Petra Kvitova, die zweifache Wimbledonsiegerin und ehemalige Nummer zwei der Welt, wird ebenso beim „Upper Austria Ladies Linz 2019“ aufschlagen wie Maria Scharapova.

Davis Cup

Drei Väter des Sieges am zweiten Tag

Nachdem das Doppel Oliver Marach / Jürgen Melzer in Finnland auf 2:1 für Österreich gestellt und Dominic Thiem verloren hatte, bewahrte Dennis Novak die Nerven und gewann im Tiebreak des dritten Satzes. Das Team von Stefan Koubek spielt im März um...