Zum Inhalt springen

ATP

Zwischenstopp auf dem Weg zurück

Andreas Haider-Maurer gelang beim Comeback im Zirkus der Großen keine Überraschung, er unterlag in der 1. Runde von Wimbledon in drei Sätzen. Aber: Er ist gesund.

Andreas Haider-Maurer (Archivbild aus dem Jahr 2014) betrat in Wimbledon endlich wieder die große Tennis-Bühne. ©GEPA-Pictures

Nach den Erste Bank Open 2015 in der Wiener Stadthalle begann der Leidensweg von Andreas Haider-Maurer, den er aufgrund einer Fersenverletzung nur humpelnd - wenn überhaupt - beschreiten konnte. Jetzt ist der Waldviertler genesen, er misst sich aufgrund eines Protected Rankings der ATP wieder mit den Großen. Fast logisch, dass der 30-Jährige noch nicht mithalten kann, am Montag verlor er beim Grand-Slam-Turnier von Wimbledon in Runde eins gegen den Spanier Roberto Bautista Agut, als 18 gesetzt, mit 3:6, 1:6, 4:6. Der Niederösterreicher, der in Innsbruck lebt, gab gleich sein zweites Aufschlagspiel ab und bog auf die Verliererstraße ein.

Man ist geneigt zu schreiben: Hoch das Haupt! Die Gesundheit ist wichtiger als ein verlorenes Tennismatch. Kommt Zeit, kommt Tat - die Erfolge werden sich schon wieder einstellen.

Top Themen der Redaktion

Thiem spaziert ins Viertelfinale

Der 26-jährige Österreicher lässt dem Franzosen Monfils keine Chance und erreicht bei den Australian Open erstmals die Runde der letzten 8. Gegner am Mittwoch: Der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal.

Wochenvorschau

27. Jänner - 2. Februar 2019

Kalenderwoche 5: Wer? Wann? Wo?

Lukas Neumayer vertritt Österreich im Junioren-Bewerb der Australian Open.