Zum Inhalt springen

ITF

Zwei Österreicher-Duelle in Paris

Jurij Rodionov gegen Sebastian Ofner im Quali-Finale - neben Dominic Thiem und Dennis Novak wird ein dritter Österreicher im Einzel-Hauptbewerb der French Open servieren. Barbara Haas besiegte Julia Grabher.

Im Duell der ÖTV-Daviscupspieler bekommt es Jurij Rodionov (l.) mit Sebastian Ofner zu tun. ©GEPA-Pictures

Die French Open beginnen am Sonntag. Im Einzel sind Vorjahrsfinalist Dominic Thiem und Dennis Novak fix mit von der Partie.

Thiem startet gegen den Kroaten Marin Cilic, den er auf dem Weg zum Triumph bei den US Open geschlagen hat. Novak bekommt es zum Auftakt mit dem Deutschen Alexander Zverev zu tun, den Thiem im Endspiel in New York in fünf Sätzen bezwingen konte.

Und auf jeden Fall wird inj Roland Garros ein weiterer Österreicher aufschlagen.

Jurij Rodionov (ATP-169) erreichte durch ein 6:3, 6:2 gegen den Russen Roman Safiullin (ATP-188) das Quali-Finale. Um den Einzug in den Hauptbewerb wird der 21-jährige Niederösterreicher gegen einen Steirer spielen..

Der 24-jährige Sebastian Ofner (ATP-167) gewann das Zweitrundenmatch gegen den Schweden Elias Ymer (ATP-187) in der Verlängerung. Mittwochabend musste aus Ofners Sicht beim Stand von 7:6 (4), 3:4, 30:30 wegen Regens abgebrochen werden. Tags darauf schaffte Ofner das Rebreak und setzte sich im Tiebreak des zweten Satzes 7:6 (5) durch.

Für Ofner wäre es der erste Start in einem Major-Hauptfeld seit seinem Einzug in die Runde der letzten 32 beim Debüt in Wimbledon vor drei Jahren. In den zehn Grand-Slam-Turnieren seitdem war der Steirer nicht über die zweite Qualirunde hinausgekommen. Für Rodionov wiederum, der im vierten Versuch zum ersten Mal in der dritten Qualirunde steht, wäre es die Grand-Slam-Premiere.

Barbara Haas im Quali-Finale
Julia Grabher gewann ihr Auftaktmatch in der Qualifikation für die French Open in Paris in souveräner Manier. Die 24-jährige Vorarlbergerin (WTA-231) ließ der US-Amerikanerin Allie Kiick (WTA-169) beim 6:2, 6:1 keine Chance.

Damit kam es in Runde zwei zu einem Österreicherinnen-Duell mit Barbara Haas. Die 24-jährige Oberösterreicherin (WTA-143) hatte am Dienstag gegen die Ukrainerin Daria Signur 6:0, 5:7, 7:5 gewonnen. Sieht vom Resultat her nach einem spannenden Match aus, aber: Haas vergab bei 6:0, 5:0, 40:30 einen Matchball und verlor danach noch den zweiten Satz.

Haas gewann gegen Grabher 6:3, 6:3. Im Match um den Einzug in den Hauptbewerb trifft Haas am Freitag auf die Rumänin Elena Gabriela Ruse (WTA-179). Für Haas war es der vierte Sieg im sechsten Duell mit Grabher. Alle fünf Begegnungen zuvor fanden wie in Paris auf Sand statt.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.