Zum Inhalt springen

WTA

Yvonne Meusburger rast ins Achtelfinale!

Im Moment ist Yvonne Meusburger kaum zu stoppen! In der ersten Runde des "Nürnberger Gastein Ladies", Österreichs größtem Freiluft-Damenturnier, besiegte sie Jasmina Tinjic glatt mit 6:0, 6:0. Gegnerin im Achtelfinale ist die an Nummer drei gesetzte Rumänin Irina-Camelia Begu. Lisa-Maria Moser ist sogar schon einen Schritt weiter als "Meuse": Die 20-jährige Österreicherin steht bereits im Viertelfinale, da die topgesetzte Deutsche Mona Barthel beim Stand von 2:6, 3:4 verletzungsbedingt aufgeben musste.


Vor wenigen Tagen hatte Österreichs neue Nummer 1, Yvonne Meusburger, in einem Interview mit www.oetv.at  Einblick in ihre aktuelle Stimmungslage gewährt: Nach drei Turniersiegen (Grado, Wiesbaden, La Marsa), der Wimbledon-Qualifikation, einem Semifinale in Versmold und dem Finaleinzug in Budapest "fühle ich mich momentan einfach nur gut. Es läuft alles super, Tennis macht im Moment enorm viel Spaß! All das kann ich derzeit gut auf dem Platz umsetzen." Diese Glücksgefühle bekam bei ihrem Erstrunden-Match beim Nürnberger Gastein Ladies Jasmina Tinjic schmerzlich zu spüren: Die 29-jährige Vorarlbergerin erteilte der bosnischen Qualifikantin mit 6:0, 6:0 die „Höchststrafe“. Meusburger, als 86. der Weltrangliste Österreichs Nummer eins, hatte gegen die 22-jährige Tinjic (WTA 255.) nur im allerersten Game etwas Mühe und verwertete nach nicht einmal einer Stunde Spielzeit ihren ersten Matchball. Gegnerin im Achtelfinale ist die an Nummer drei gesetzte Rumänin Irina-Camelia Begu. Meusburger bestätigte damit wieder einmal ihren Ruf als Bad-Gastein-Spezialistin. In den bisher sechs Turnieren stand sie jeweils zumindest im Viertelfinale. Bei der Premiere 2007 erreichte Meusburger das Finale, 2010 scheiterte sie erst im Semifinale.

"Ich bin sprachlos"
Fassungslos stand Lisa-Maria Moser auf dem Center Court beim Nürnberger Gastein Ladies. Im Spiel gegen die an Nummer 1 gesetzte Mona Barthel aus Deutschland kam die 20-jährige Österreicherin weiter, da die Deutsche beim Stand von 2:6, 3:4 verletzungsbedingt aufgeben musste. Bei 2:5 beanspruchte Mona Barthel eine „Medical-time“ und ließ sich an der rechten Schulter behandeln, spielte dann aber weiter. „Ich weiß nicht, was ich denken soll. Mir fehlen die Gedanken, die Worte, ich bin nur sprachlos. Mona war natürlich ganz klar die Favoritin, ich habe versucht ein gutes Tennis zu spielen. Mein Trainer hat mich gut auf sie eingestellt und diesen Plan habe ich umgesetzt. Ich war schon glücklich, dass ich eine Wildcard für die Qualifikation bekommen sollte. Dann habe ich durch die Verletzung von Melanie Klaffner die Wildcard für den Hauptbewerb bekommen. In der ersten Runde konnte ich mich gegen die Qualifikantin Elena Bogdan durchsetzen und jetzt stehe ich im Viertelfinale von einem WTA-Turnier. Ich habe noch nie vor so vielen Zuschauern gespielt. Bislang bin ich nur bei ITF-Turnier angetreten. Aber ich bin jetzt einfach nur sprachlos, ich muss das jetzt mit meinem Trainer analysieren.“ Nach dem Match ging es dann für Lisa-Maria Moser geradewegs in das Turnierhotel Europäischer Hof. „Ich brauche jetzt einfach Zeit für mich, um zu begreifen, was jetzt am Platz passiert ist.“ Die nächste Gegnerin erwartet Lisa-Maria Moser aus der Partie Andrea Hlavackova (CZE) gegen die Qualifikantin Viktorija Golubic (SUI).


> Nürnberger Gastein Ladies | Website

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.