Zum Inhalt springen

ATP

YOKOHAMA: VIERTELFINALAUS FÜR AHM UND EITZINGER

Beim 35.000 U$+H KEIO Challenger im japanischen Yokohama erreichten die beiden Südstadt-Profis Andi Haider-Maurer (Bild) und Rainer Eitzinger nach starken Leistungen das Viertelfinale!

Kein Satzgewinn für AHM und Eitzinger im Viertelfinale
Mit starken Leistungen verabschiedeten sich die beiden Südstadt-Profis aus Yokohama und beendeten damit die heurige Turniersaison. AHM forderte den japanischen Nationalheld Takao Suzuki (ATP 268) bis zum letzten Punkt, kämpfte sich von 1/4 auf 5/5 im zweiten Satz heran, doch dann fielen einige knappe Entscheidungen für den Japaner aus und AHM musste sich 3/6 5/7 geschlagen geben. Für AHM wird es aber in jedem Fall ein neues Karriere-Höchstranking geben, denn er wird sich auf Position 230 einreihen. Für Rainer Eitzinger kam das Aus gegen den in Top-Form spielenden Israeli Dudi Sela (ATP 66). "Eitze" verlor mit 3/6 2/6 und wird sich in der kommenden Weltrangliste etwa auf Position 315 einreihen.

Eitzinger mit starken Nerven im Viertelfinale
Der 24-jährige Tiroler spielt am Jahresende eines seiner besten Turniere des Jahres und kämpfte sich mit starker Leistung unter die besten Acht. Er besiegte den Japaner Satoshi Iwabuchi (ATP 320) in zwei brisanten Tie-Breaks mit 7/6 7/6 und trifft nun auf den Top-Gesetzten Israeli Dudi Sela (ATP 66).

AHM schlägt Ex-Juniorenwimbledonsieger klar und steht unter den besten Acht

Der Challenger von Yokohama ist für die Südstadt-Profis das letzte Turnier des Jahres und bei wechselhaften Bedingungen und kalten Temperaturen fühlt sich Andi Haider-Maurer sichtlich wohl. Der 20-jährige Waldviertler ist an Nummer 4 gesetzt und siegte in Runde 1 gegen den Lokalmatador Hiroki Kondo (ATP 612) mit 6/4 6/1. Im Achtelfinale lieferte AHM dann laut eigener Aussage "eine solide Leistung" ab und betonte, dass unter den Bedingungen in Yokohama vor allem der Kopf entscheidend ist. In seinem dritten Karriere-Challenger Viertelfinale nach Graz uns Düsseldorf, trifft AHM nun wahrscheinlich auf Japans Nationalhelden Takao Suzuki (ATP 268). Rainer Eitzinger startete ebenfalls mit einem Sieg in dieses Turnier. Der Tiroler besiegte den 20-jährigen Japaner Sho Aida mit 6/2 6/3. Armin Sandbichler hatte wie schon in Kaohsiung kein Losglück und traf zum Beginn auf den Top-Gesetzten Israeli Dudi Sela (ATP 66). Sandbichler kämpfte brav musste sich aber mit 2/6 4/6 geschlagen geben.

bh

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die 400.000…