Zum Inhalt springen

WTA

WTA Istanbul: Julia Grabher feiert 1. WTA-Hauptfeldsieg

Dritter Sieg in der türkischen Metropole: Österreichs aktuelle Nummer eins setzt ihre starke Form munter fort.

Julia Grabher ©GEPA pictures/ Walter Luger

Mit zwei souveränen Qualifikationserfolgen am Sonntag und am Montag hatte sich Julia Grabher das zweite Mal (nach Budapest im Juli 2021) durch die Qualifikation eines WTA-Turniers gekämpft. Dieses Mal ist die 25-Jährige jedoch noch (mindestens) einen Schritt weiter gekommen: Die Vorarlbergerin hat bei den TEB BNP Paribas Tennis Championship Istanbul im sechsten Anlauf, nach Linz 2019, 2020, 2021 sowie Budapest und Palermo 2021, erstmals einen WTA-Hauptfeldsieg gefeiert. Die Weltranglisten-194. blieb auch in ihrem dritten Spiel bei dem WTA-250-Sandplatzturnier in der Türkei ohne einen einzigen Satzverlust und eliminierte die einheimische Wildcard-Spielerin Pemra Özgen (WTA 320) mit 7:5, 6:2. Im Kampf um ihr erstes Viertelfinale wartet nun entweder die fünftgesetzte Schweizerin Jil Belen Teichmann (WTA 37) oder die Belgierin Greet Minnen (WTA 78).

Grabher hatte letzte Woche beim Billie Jean King Cup in Serik, Provinz Antalya, dank drei Siegen sehr großen Anteil am Klassenerhalt der ÖTV-Damen in der Europa/Afrika-Gruppe 1 gehabt, ihr war dazu gegen die Weltranglisten-27. Tamara Zidansek der bislang beste Sieg der Karriere gelungen. Daran knüpft sie in Istanbul munter an: „Es waren sicherlich gute letzte Tage. Beide Qualifikationsrunden waren sehr gute Matches von mir, ich habe mich dabei gegen zwei gute Spielerinnen solid durchgesetzt“, freute sie sich gegenüber oetv.at. Diesen Schwung nahm sie gegen Özgen zunächst voll mit, doch verspielte dann eine 5:0-Führung samt dreier Satzbälle bei 5:3 und sah sich bei 5:5 wieder. „Ich bin sehr gut gestartet, was danach passiert ist, weiß ich auch nicht so ganz. Ich bin ein bisschen tight geworden, habe mehr Fehler gemacht und sie war dann besser im Match.“

Grabher konterte aber mit sieben Punkten in Serie von 5:5 und 0:15 weg, erkämpfte sich nochmal drei Satzbälle – und verwertete dieses Mal den zweiten. Im zweiten Durchgang machte sie einen Aufschlagverlust im ersten Spiel sofort wett und verlor von 2:2 an kein Game mehr. „Ich habe mich im zweiten Satz dann wieder besser gefühlt und nicht mehr so viele Fehler gemacht. Natürlich bin ich sehr zufrieden, dass ich das Match gewonnen habe.“ Ihre möglichen Gegnerinnen im Achtelfinale kenne sie: „Es wird auf jeden Fall ein taffes Match. Aber ich spiele gut und kann’s mir sicher auch zutrauen. Ich habe jetzt ein paar gute Gegnerinnen geschlagen und freue mich auf die zweite Runde.“

Hier alle Ergebnisse vom WTA-Turnier in Istanbul.

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion