Zum Inhalt springen

Wochenbilanz

Knappes Aus gegen die Nummer 1

In Antalya scheitert Tristan-Samuel Weissborn (Bild) mit Partner Jiri Vesely nur knapp am topgesetzten Duo Mate Pavic / Nikola Mektic. In Manacor kommt Peter Goldsteiner über die Quali (Einzel) bzw. die erste Runde (Doppel) nicht hinaus.

©GEPA Pictures; Freepik.com

TRISTAN-SAMUEL WEISSBORN
► Achtelfinale
Antalya Open | Antalya (TUR)
► ATP 250
► Hardcourt

Gleich zum Auftakt gegen die Nummer 1: In der ersten Runde des mit 361.800 Euro dotierten ATP 250-Turniers in Antalya trifft Tristan-Samuel Weissborn mit Partner Jiri Vesely an seiner Seite auf den Ex-Marach-Partner Mate Pavic und Nikola Mektic. Nur wenige Punkte entscheiden das Duell, aus dem letztendlich Pavic / Mektic als 6:4, 5:7, 10:6-Sieger hervorgehen. In drei Wochen wartet auf "Sam" die nächste sportliche Herausforderung - diesmal mit einem noch größeren Team: Ab dem 1. Februar startet der ATP-Cup in Melbourne. Für Österreich treten dabei Dominic Thiem, Dennis Novak sowie die Doppelpartner Philipp Oswald und Tristan-Samuel Weissborn an. Am 20. Jänner wird Österreich in eine der vier Gruppen gelost - die jeweils Ersten bestreiten das Semifinale.

PETER GOLDSTEINER
► 3. Runde (Einzel-Qual.) | 1. Runde (Doppel)
ITF Rafa Nadal Academy | Manacor (ESP)
► ITF Men's World Tennis Tour
► Hardcourt

In der (Einzel-)Qualifikation scheitert er nach zwei klaren Zwei-Satz-Siegen erst in der dritten Runde am Kroaten Frane Nincevic mit 4:6, 2:6. Im Doppel tritt Peter Goldsteiner mit dem Franzosen Antoine Cornut Chauvinc an seiner Seite an. Die beiden treffen bereits zum Auftakt auf das an Nummer 2 gesetzte Duo Dan Added / Antoine Bellier und müssen sich mit 5:7, 4:6 geschlagen geben.

Top Themen der Redaktion

Rollstuhltennis

Rollstuhltennis Jahresbericht 2020

Ob auf dem Tennisplatz oder abseits davon, 2020 war wohl eines der herausforderndsten Jahre im Leben vieler. Diese globale Corona-Krise wird das alltägliche Leben für Generationen verändern.

Davis Cup

25. November bis 5. Dezember 2021

Finalturnier in Österreich?

Die 18 Teams sollen nicht nur in Madrid, sondern in zwei weiteren europäischen Städten um den Titel spielen. Der ÖTV zeigt über Präsident Magnus Brunner großes Interesse an der Ausrichtung.