Zum Inhalt springen

ATP

WINDHOEK: RUCKELSHAUSEN/STEINBERGER HOLEN DOPPEL-TITEL

Beim 10.000 U$ Future in Namibia kämpfte sich der 20-jährige Wiener Richard Ruckelshausen erneut ins Semifinale! Das Doppel entschied Ruckelshausen mit Bertram Steinberger für sich!

Doppel-Premiere für Ruckelshausen/Steinberger
In ihrem ersten gemeinsamen Finale, glückte dem Duo Bertram Steinberger / Richard Ruckelshausen auch sofort der erste Titelgewinn. Die beiden entpuppten sich dabei als Champions Tie-Break Spezialisten, denn vom Viertelfinale bis zum Turniersieg fielen alle Entscheidungen im dritten Satz. Im Halbfinale besiegten Steinberger/Ruckelshausen das Top-Gesetzte italienische Duo Claudio Grassi/Matteo Volante mit 6/3 3/6 12/10 imd im Finale setzten sich die beiden gegen Idan Mark/Saar Steele (beide ISR) mit 3/& 6/4 10/3 durch. Im Einzel schaffte Ruckelshausen erneut den Sprung in Semifinale und wird damit erstmals in seiner Karriere zu den Top 1000 der ATP-Rangliste zählen.

Ruckelshausen entpuppt sich als Afrika-Spezialist

Nachdem der 20-jährige Wiener erst letzte Woche beim Future von Kapstadt das Halbfinale erreichte, spielt er auch diese Woche beim Future von Windhoek in toller Form. Zum Auftakt besiegte er den Australier Harrison Keyser (ATP 1248) mit 6/1 6/2. Danach eliminierte Ruckelshausen den englischen Qualifikanten James Feaver (ATP-) mit 6/2 6/3 und trifft im Viertelfinale nun auf den Südafrikaner Van Rensburg (ATP 1326). Der 24-jährige besiegte in Runde 1 den Steirer Bertram Steinberger mit 6/4 6/3.

bh

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.