Zum Inhalt springen

Willkommen im ÖTV-Präsidium!

Die erfahrene, sport-affine Juristin Christina Toth wird sich fortan um die Rechtsangelegenheiten des Österreichischen Tennisverbandes kümmern.

ÖTV-Vizepräsident Robin Lumsden hat seinen Lebensmittelpunkt in die USA verlegt, deshalb kann der Jurist dem ÖTV in Rechtsfragen nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Österreichische Tennisverband ist stolz, die neue Vizepräsidentin präsentieren zu dürfen:

MMag. Christina Toth, MSc,  36, ist selbständige Rechtsanwältin und als solche schon seit Jahren auf den Bereich des Sportrechts spezialisiert. Mit ihrer Plattform LAW MEETS SPORTS vernetzt sie die Sport- und Rechtsbranche in Österreich und Deutschland.

Als Absolventin der Sportmanagement-Akademie der Fußball-Bundesliga verfügt Toth über ein weitreichendes Netzwerk in der österreichischen Sportszene.

Darüber hinaus zeichnet sie für die Konzeption und Leitung des Masterlehrgangs Sportrecht an der Donau-Universität Krems verantwortlich. Als Ombudsfrau des Play Fair Code war Toth drei Jahre lang Anlaufstelle für Athleten, Trainer und Vereinsverantwortliche, wenn es um Themen wie Wettbetrug und Spielmanipulation geht.

Seit März 2017 gehört sie dem Präsidium des First Vienna FC 1894 an und ist dort für die rechtlichen Agenden zuständig.

In ihrer Kolumne "§port... und alles was Recht ist" auf Laola1 klärt Christina Toth regelmäßig über rechtliche Themen im Sport auf. Sie ist auch Autorin zahlreicher Publikationen zum Sportrecht.

Neben ihrer Tätigkeit als Rechtsanwältin leitet Toth mandatum.consulting, eine Marketingagentur für Rechtsanwälte in Wien.

Der Eintrag ins Vereinsregister ist im Laufen.

Top Themen der Redaktion

ATP

Marach/Pavic - einfach Weltklasse

Das steirisch-kroatische Duo wurde bei den ATP-Finals in London als bestes Doppel des Jahres ausgezeichnet, anschließend gewannen die beiden das Auftaktmatch souverän.

ATP

Thiem verliert zum Auftakt gegen Anderson

Der Niederösterreicher unterliegt beim ATP-Finale in London dem Südafrikaner 3:6, 6:7. Um aufzusteigen zu können, wird er wohl am Dienstag gegen Roger Federer gewinnen müssen. Alex Peya muss sich im Doppel geschlagen geben.