ATP

Willkommen bei den Australian Open

Jürgen Melzer spielte sich erfolgreich durch die Qualifikation und darf sich am Montag in Melbourne auf dem Centre Court mit dem großen Roger Federer messen.

©GEPA

Im Sommer schaffte Jürgen Melzer im Davis Cup in der Ukraine ein erfolgreiches Comeback nach der Schulteroperation, die ihn ein Dreiviertel Jahr außer Gefecht gesetzt hatte. Seither geht es stetig bergauf für den 35-Jährigen, auf dem Weg zurück darf der Deutsch-Wagramer eine Zwischenstation im Hauptbewerb der Australian Open in Melbourne einlegen. Im Quali-Finale besiegte Jürgen Melzer den US-Amerikaner Rajeev Ram (ATP 132) mit 6:2, 3:6, 6:3. Der Lohn: Ein Kräftemessen mit dem 17-fachen Grand-Slam-Turniersieger Roger Federer, der in Melbourne nach gesundheitlichen Problemen auf die große Tennis-Bühne zurückkehrt. Dank der Prominenz des Schweizers wird die Partie am Montag in der Nightsession in der Rod Laver Arena (zweite Partie nach 9 Uhr MEZ) stattfinden. Ebenfalls beeindruckend: Jürgen Melzer tritt zum insgesamt 52. Mal bei einem Grand-Slam-Turnier an.

Somit starten drei österreichische Daviscupper im 128er-Feld der Australian Open, zwei davon heißen Melzer. Gerald, Jürgens jüngerer Bruder (ATP 84), spielt am Montag gegen den 17-jährigen Australier Alex De Minaur (ATP 333), der mit einer Wildcard ausgestattet wurde; Dominic Thiem, als Nummer 8 gesetzt, hat einen Tag mehr zur Vorbereitung. Der 23-Jährige trifft am Dienstag auf den Deutschen Jan-Lennard Struff (ATP 64).

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

2. und 3. Februar 2018

Davis Cup gegen Weißrussland in St. Pölten

Erstmals spielt die Tennis-Nationalmannschaft in der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Es sieht gut aus, dass Dominic Thiem mit von der Partie ist.

Wochenvorschau

20. - 26. November 2017

Kalenderwoche 47: Wer? Wann? Wo?

Anna Gröss hat sich beim Junioren-Turnier in Marburg erfolgreich durch die Qualifikation gespielt.

ATP

Der Urlaub kann beginnen

Dominic Thiem ist bei den ATP-Finals gegen Goffin chancenlos und verpasst den Einzug ins Semifinale. Somit ist für den 24-Jährigen ein erfolgreiches Tennis-Jahr zu Ende.