Zum Inhalt springen

WIEN: TENNISAUSTRIA PRESSEFRÜHSTÜCK IM MARRIOTT

Beim heute in der Sportsbar des Wiener Marriotthotels erstmals organisierten Pressefrühstück des ÖTV, standen Walter Sattlberger, Gilbert Schaller und Babsi Schwartz den Journalisten Rede und Antwort. Hier gibts die News!

ÖTV-Sportdirektor Gilbert Schaller: „Wir starten von einer guten Ausgangsposition in die neue Saison!“
Mit drei Damen (Sybille Bammer, Tamira Paszek, Yvonne Meusburger) und drei Herren (Jürgen Melzer, Werner Eschauer, Stefan Koubek) in den Top 100 der Weltranglisten sowie mit Julian Knowle als Nummer sechs im ATP-Doppel-Ranking geht Österreich in das Tennis-Jahr 2008! „Wir starten von einer guten Ausgangsposition in die neue Saison, in der mit den Australian Open in Melbourne, dem Fed Cup in Argentinien und dem Davis Cup gegen die USA in Wien in den kommenden Wochen drei Großereignisse bevorstehen.“ Mit diesen Worten eröffnete Gilbert Schaller seine Vorschau auf das Jahr 2008, in dem sich der ÖTV-Sportdirektor einen weiteren Aufwärtstrend für das heimische Tennis erwartet.

„Bei den Damen verfügt Österreich mit Sybille Bammer und Tamira Paszek über zwei Top-40-Spielerinnen. Ich bin zuversichtlich, dass sich Bammer in dieser Region etablieren kann. Paszek wird sich weiter steigern, für sie hat die Saison mit einem Semifinale beim Turnier in Auckland ja schon sehr gut begonnen. Für Meusburger wird 2008 ein Jahr der Bewährung. Sie hat sich in der vergangenen Saison um 100 Plätze in der Weltrangliste nach vorne gekämpft. Jetzt gilt es, diese Position in einem ersten Schritt zu festigen und in einem zweiten sogar noch weiter zu verbessern“, meinte der Steirer, der seit April 2005 das Amt des ÖTV-Sportdirektors bekleidet. „Zudem wird interessant, wie sich die Talente Melanie Klaffner, Niki Hofmanova und Janina Toljan weiterentwickeln. Was die Südstadt-Spielerinnen betrifft, ist heuer für Magdalena Österle ein Schlüsseljahr. Bei ihr wird viel davon abhaängen, ob sie von Verletzungen verschont bleibt.“ Die 16-jährige Vorarlbergerin wurde in der Vergangenheit immer wieder von Blessuren zurpckgeworfen.

Bei den Herren wird in der kommenden Woche Werner Eschauer erstmals als bester Österreicher im ATP-Ranking aufscheinen. „Er ist der beste Beweis dafür, dass es sich lohnt, hart zu arbeiten und geduldig zu sein. In der ersten Saisonhälfte wird er sein Augenmerk vor allem darauf legen, die vielen Punkte, die er im Vorjahr in dieser Phase erobert hat, erfolgreich zu verteidigen“, so Schaller.

Seinen turnusmäßigen Einzelspielern im Davis Cup, Jürgen Melzer und Stefan Koubek, traut der ÖTV-Kapitän Verbesserungen in der Weltrangliste zu. „Jürgen hat das Potenzial, um in den Kreis der Top 30 zurückzukehren. Gemeinsam mit Coach Joakim Nyström wird er alles daran setzen, um wieder dorthin zu kommen, wo er schon einmal war. Stefan ist zu wünschen, dass er den Schwung aus dem Herbst in die neue Saison mitnimmt. Das klingt nach seinen jüngsten Niederlagen vielleicht komisch, aber Ivan Ljubicic und Carlos Moya sind Gegner, gegen die man jederzeit verlieren kann. Wenn Stefan heuer die Partien gewinnt, die er von der Ausgangsposition her gewinnen müsste, wird er sich in Richtung Top 40 bewegen.“

US-Team lässt vor dem Davis Cup gegen Österreich die Muskeln spielen - eine Vorverlegung des Official Dinners auf Dienstag wurde abgelehnt

Die Hoffnungen, dass die USA ersatzgeschwächt zum Davis-Cup-Knüller gegen Österreich vom 8. bis 10. Februar 2008 im Ferry-Dusika-Stadion anrücken werden, machte in dieser Woche der Pressesprecher der Gäste zunichte. „Wenn bei den Australian Open nichts Unvorhersehbares passiert, werden wir mit dem stärksten Team gegen Österreich antreten“, sagte Tim Curry. Soll heißen, dass mit Andy Roddick, James Blake und dem weltbesten Doppel Bob und Mike Bryan jene Mannschaft in Wien aufschlagen wird, die im Vorjahr durch einen Finalerfolg über Russland zum 32. Mal die „hässlichste Salatschüssel der Welt“ in die Staaten holte.

Das US-Team lässt im Vorfeld der Neuauflage des legendären Semifinal-Duells des Jahres 1990, das für die rot-weiß-roten Musketiere Thomas Muster, Horst Skoff und Alexander Antonitsch hauchdünn mit 2:3 verloren ging, bereits die Muskeln spielen. Um eine Terminkollision mit dem Fußball-Länderspiel Österreich gegen Deutschland am 6. Februar 2008 zu vermeiden, wollten der ÖTV und der Davis-Cup-Veranstalter „e|motion“ das Official Dinner von Mittwoch auf Dienstag (5.2.) vorverlegen. Der Internationale Tennis-Verband ITF hatte der Änderung bereits zugestimmt, ehe die US-Amerikaner gegen den Dienstag-Termin intervenierten.

Wann das Official Dinner nun stattfinden wird, ist noch offen. Fix ist hingegen, dass am Donnerstag, 7. Februar 2008, im Festsaal des Wiener Rathauses ein Gala-Abend in Szene geht, der unter dem Motto „Wien grüßt USA“ stehen und von Edi Finger jun. moderiert wird. Die „Swingtime Big Band“ wird Musik von Glenn Miller zum Besten geben. Auf die Gäste aus Politik, Wirtschaft und Sport wartet zudem eine tolle Revue amerikanischer Hits sowie eine Kabaretteinlage. Der Reinerlös dieses Abends fließt in ein Hilfsprojekt für
sozial bedürftige Kinder, denen der Zugang zum Tennis ermöglicht werden soll. Auskünfte zum Gala-Abend erteilt der Wiener Tennisverband unter Tel. 01 / 726 26 26-10 und auf seiner Homepage www.tenniswien.at.

Ticketinformation zum Davis Cup Österreich gegen USA

Es werden sowohl Tagestickets in vier verschiedenen Kategorien zu Preisen zwischen 15 und 45 Euro als auch Dreitageskarten in drei Kategorien zu Preisen zwischen 65 und 100 Euro angeboten. Für ÖTV-Lizenzkartenbesitzer gibt es Ermäßigungen. Tickets sind unter Tel. 01/58885 sowie auf der „Wien-Ticket“-Homepage www.wien-ticket.at erhältlich.
Weitere Informationen zum Davis Cup enthält unsere Webseite.

bh

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Der ÖTV fährt weiter auf Jaguar ab

Seit nunmehr fünf Jahren gibt es die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Jaguar Österreich und dem ÖTV, die um ein Jahr verlängert wurde. Sportdirektor Jürgen Melzer holte seinen neuen Dienstwagen ab.

Verbands-Info

Thiem mit Melzer bei Olympia?

100 Tage vor Beginn der Spiele in Tokio gab Thiem das Okay, gemeinsam mit Jürgen Melzer im Doppel-Bewerb zu spielen. ÖTV-Sportdirektor Melzer tritt nur an, wenn "ich niemandem den Platz wegnehme".

Davis Cup

"Das ist eine WM im Tennis"

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek und ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer blicken dem Finalturnier in Innsbruck mit Vorfreude entgegen und planen mit Dominic Thiem.