Zum Inhalt springen

WIEN: ÖSTERREICHISCHE U18-HALLENMEISTERSCHAFTEN

Von 14. bis 19. November 2008 wurden im UTC La Ville Österreichs U18-Hallenmeister ermittelt: Mit Dominik Wirlend und Magdalena Österle gingen beide Titel an ÖTV-Kaderspieler aus dem Leistungszentrum Südstadt.

Zwei Titel für die Südstadt
(20.11.2008)
Von 14. bis 19. November 2008 wurden im UTC La Ville Österreichs U18-Hallenmeister ermittelt, und sowohl bei den Burschen als auch bei den Mädchen kamen die Sieger aus dem Leistungszentrum Südstadt: Dominik Wirlend (OÖTV/Junioren-Kader) besiegte Philipp Lang (NÖTV/5) knapp mit 7:6, 7:5, im Mädchenbewerb ließ Magdalena Österle (WTV/2/Junioren-Kader) Julia Dinhof mit 6:1, 6:4 keine Chance. Für Jahrgangscoach Walter Grobbauer war es "erfreulich, dass in beiden Finalen ein sehr gutes Spielniveau zu bemerken war. Bei Wirlend gegen Lang waren beide Sätzen sehr hart umkämpft. Philipp Lang ist es nicht gelungen, im zweiten Satz - trotz vieler Breakchancen - das Break zu machen. Auf der anderen Seite hat sich Dominik Wirlend sehr gut bewegt, sehr aggressiv gespielt und hat am Schluß das entscheidende Break gemacht. Beim Mädchenfinale war Österle im zweiten Satz lange Zeit hinten, hat dann aber doch souverän mit 6:1, 6:4 gewonnen. Was aber äußerst beeindruckend war: Julia Dinhof ist ein 94er-Jahrgang, während Österle drei Jahre älter ist. Ich bin mir sicher, dass Dinhof ihren Weg machen wird."

Wirlend - Mayer, Hejhal - Lang
(19.11.2008)
OÖTV, WTV, NÖTV - Vertreter dieser Landesverbände stehen im Burschenbewerb der Österreichischen U18-Hallenmeisterschaften im UTC La Ville bereits im Halbfinale und werden um den Einzug ins Finale kämpfen. Dominik Wirlend (OÖTV) hatte in seinem Viertelfinalmatch mit Sebastian Stiefelmeyer nur wenig Probleme, besiegte den Wiener mit 6:1, 6:3 und trifft nun in der Runde der letzten vier auf Patrick Mayer (WTV/3), der in seinem Match von Manuel Pröll (OÖTV) wesentlich härter gefordert wurde. Mayer, der im Juni bei den U18-Freiluftmeisterschaften in Knittelfeld bis ins Finale gekommen war, holte sich zwar den ersten Satz mit 6:3, verlor dann aber seinen Rhythmus und den zweiten Satz mit 2:6, ehe er sich den dritten Satz mit 6:4 und damit das Match sicherte. Die zweite Halbfinalpaarung: Lucas Hejhal (OÖTV/4) - Philipp Lang (NÖTV/5). Sowohl Hejhal als auch Lang entledigten sich ihrer Viertelfinalaufgabe souverän - der eine (Hejhal) mit einem 6:4, 6:2 gegen Christian Trubrig (WTV/Q), der andere (Lang) mit einem 6:1, 6:2 gegen die Nummer 2 des Turniers, Johannes Schullern (TTV).

Mörth - Dinhof, Haas - Österle
Im Mädchenbewerb hatte nicht viel gefehlt und DIE Sensation wäre wahr geworden: Die erst 12-jährige Barbara Haas (NÖTV) konnte in ihrem Viertelfinale mit Katharina Mörth (STTV/5) streckenweise nicht nur mithalten, sondern gab oft sogar den Ton an. Dass sie letztendlich doch mit 4:6, 6:1, 4:6 unterlag, hatte v. a. mit dem Altersunterschied von vier Jahren und der damit verbundenen Souveränität Mörths bei den Big Points zu tun. Mörth trifft nun auf Julia Dinhof (WTV), für die Isabella Reibmayr kein allzu großes Hindernis darstellte - 6:2, 6:1. Das zweite Halbfinale: Patricia Haas (NÖTV/8) - Magdalena Österle (WTV/2). Haas profitierte vom verletzungsbedingten w.o. von Denise Scheiflinger und gewann 6:1, 3:2. Österle besiegte Yvonne Neuwirth (NÖTV) mit 6:2, 6:4.

Die Nummer 1 ist draußen
(18.11.2008)
Die letzten Wochen waren für Bastian Trinker (TTV) eine eher durchwachsene als erfolgreiche Angelegenheit: Beim 1. Turnier des Salzburger Wintercups kam er in die zweite, beim 2. Turnier in die dritte Runde. Und auch bei den Österreichischen U18-Hallenmeisterschaften setzte sich dieser "Trend" fort: Obwohl an Nummer 1 gesetzt unterlag der 18-jährige Tiroler dem ungesetzten Oberösterreicher Dominik Wirlend bereits im Achtelfinale mit 6:0, 4:6, 6:7, der nun auf Österreichs U16-Freiluftmeister Sebastian Stiefelmeyer (WTV/7) trifft. Die weiteren Viertefinalpaarungen: Patrick Mayer (WTV/3) - Manuel Pröll (OÖTV/6), Christoph Lang (WTV) - Lucas Hejhal (OÖTV/4), Philipp Lang (WTV/5) - Johannes Schullern (TTV/2).
Im Mädchenbewerb beweist die erst 12-jährige Niederösterreicherin Barbara Haas erneut ihr großes Talent. Im Achtelfinale ließ sie Lucky Loser Janine Remler (NÖTV) keine Chance und fegte sie mit 6:2, 6:2 vom Court. Zuletzt war Haas bei den ETA Kat. 3-Turnieren in Vaduz bzw. Leuggern ins Semi- bzw. Viertefinale gekommen. In Wien wird sie es in der Runde der letzten acht mit Katharina Mörth (STTV/5) zu tun bekommen, die sich mit der Qualifikantin Denise Maxl (TTV) beim 6:4, 2:6, 6:2 mehr als erwartet abmühen musste. Die weiteren Viertefinalpaarungen: Isabella Reibmayr (TTV/4) - Julia Dinhof (WTV), Patricia Haas (NÖTV/8) - Denise Scheiflinger (KTV), Yvonne Neuwirth (NÖTV) - Magdalena Österle (WTV/2).

Nur wenige Überraschungen ...

(17.11.2008)
... gab es am ersten Tag der Österreichischen U18-Hallenmeisterschaften auf der Anlage des UTC La Ville in Wien. Sowohl bei den Burschen als auch den Mädchen musste lediglich ein/e gesetzter SpielerIn schon nach der 1. Runde die Tennistasche wieder packen: Der an Nummer 8 gesetzte Niederösterreicher Peter Tauchner unterlag dem Wiener Christoph Lang knapp mit 6:7, 6:7. Im Mädchenbewerb war es die Nummer 6, Nina Schmied (WTV), für die die Meisterschaft bereits zu Ende ist. Sie verlor gegen die Steirerin Karoline Grieshofer knapp in drei Sätzen - 6:3, 2:6, 4:6. Die topgesetzten Spieler hatten hingegen keine Probleme bei ihrem Auftakt: Bastian Trinker (TTV/1) wärmte sich gegen den Qualifikanten Lukas Pitschmann (NÖTV) mit 6:1, 6:3 ebenso erfolgreich auf wie die Nummer 2 des Turniers, Johannes Schullern (TTV), bei seinem 6:0, 6:2 gegen den Wiener Patrick Striessnig. Janine Remler (NÖTV), als Lucky Loser für die topgesetzte Stephanie Hirsch in den Bewerb gerutscht, musste hingegen über drei Sätze (6:0, 6:7, 7:6) gehen, ehe sie Ulrike Rosenmayer (NÖTV) zurück in die Kabine schicken konnte. Im Gegensatz dazu konnte Magdalena Österle (WTV/2) ihre erste Runde mit einem 6:2, 6:2 gegen Sabrina Emerschitz (NÖTV) relativ rasch abhaken.

wowo

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Das beliebte KURIER-Jahrbuch ist erhältlich

Das KURIER-Jahrbuch „TENNIS" beschäftigt sich natürlich wieder ausführlich mit dem Weltklassespieler Dominic Thiem und den Erfolgen der internationalen Stars. Weiters wird die österreichische Spitzen- und Nachwuchstennisszene beleuchtet.

Wochenvorschau

2. - 8. Dezember 2019

Kalenderwoche 49: Wer? Wann? Wo?

Auf Future-Ebene herrscht auch im Dezember noch reger Turnierbetrieb. Im Bild: Arabella Koller.