Zum Inhalt springen

WIEN: ÖSTERREICHISCHE 18u-HALLENMEISTERSCHAFTEN - FLASH-INTERVIEWS MIT DEN NEUEN TITELTRÄGERN PATRICK OFNER UND PATRICIA HAAS

Das eine Finale (Mädchen) war hauteng, das andere (Burschen) eine glatte Angelegenheit. Patricia Haas besiegte Karoline Kurz mit 4:6, 6:4, 6:3, Patrick Ofner (Bild) zerstörte mit seinem 6:4, 6:0 Lucas Miedlers Titelträume.



ÖSTERREICHISCHE 18u-HALLENMEISTERSCHAFTEN

16.3.2011

Gratulation zu euren Siegen. Bei dir, Patricia, war's hart umkämpft. Bei dir, Patrick, eher glatt ...

PATRICIA HAAS: ... stimmt, ich hab heute gegen Karoline Kurz in drei Sätzen gewonnen, 4:6, 6:4, 6:3. Es war relativ eng. Und: Es war halt ein Finale und deshalb vom Kopf her anders als z. B. eine erste Runde.


Warst du nervös?

PATRICIA HAAS: Nicht wirklich nervös. Es geht dir aber schon vieles durch den Kopf: Du stehst im Finale! Du bist die Favoritin, spielst gegen eine um drei Jahre Jüngere (Haas ist 17, Kurz 14; Anm.) und jeder erwartet von dir den Titel. Das hat mich im ersten Satz ein bissl gehandicapt. Sie hat aber sehr gut und aggressiv gespielt, hat mit der Rückhand immer wieder gepunktet. Im zweiten Satz hab ich die Ruhe bewahrt, im dritten war ich gleich einmal 5:2 vorne. Da ist das Ganze dann gleich viel leichter von der Hand gegangen, der Druck war da auf einmal weg. Insgesamt war es aber ein sehr gutes Match von uns beiden.
PATRICK OFNER: Und ich hab Lucas Miedler heute 6:4, 6:0 geschlagen. Das 6:0 im zweiten Satz ist deshalb zustande gekommen, weil er, glaub ich, schon ein bissl müde war, weil er doch schon einige Drei-Satz-Partien in den Beinen hatte. Mit meiner Leistung kann ich aber auf jeden Fall zufrieden sein, weil ich wirklich nicht schlecht gespielt hab.


Wie geht's jetzt weiter bei euch? Was steht am Programm?

PATRICIA HAAS: Im Moment (14:00 Uhr; Anm.) hab ich ein bissl Streß. Wir sind nämlich gerade am Weg zum Flughafen, wo in einer Stunde mein Flug nach Antalya geht, wo ich in den nächsten vierzehn Tagen zwei 10.000er-Turniere spielen werde. Beim ersten Turnier muss ich Quali spielen. Und da es ein sehr großer Quali-Raster ist, müsste ich vier Runden gewinnen, um in den Hauptbewerb zu kommen. An der Kondition wird es sicherlich nicht liegen, zu Beginn wird's vielleicht etwas zäh werden. Aber da muss man durch. Temperaturschock werde ich auch keinen bekommen, da es in Antalya derzeit zwischen 20 und 22 Grad hat. Es wird aber das erste Freiluftturnier in diesem Jahr sein. Deshalb fliegen wir schon zwei Tage vorher hin, damit ich mich akklimatisieren kann.
PATRICK OFNER: Und bei mir stehen jetzt einmal zwei Wochen Training am Programm.

Und danach?

PATRICIA HAAS: Nach Antalya sind zwei G2-Turniere in Frankreich bzw. in der Slowakei geplant. Danach werde ich dann wieder in Österreich unterwegs sein, Amstetten, Villach.
PATRICK OFNER: Nach dieser Trainingsphase spiel ich ein ITF-Turnier in Frankreich.


» Verwandte Artikel «

15.3.2011: VIEL DRUCK VON HINTEN, AUSGEGLICHENE PARTIEN UND "EINE KLARE GESCHICHTE"
14.3.2011: "HÖCHSTSTRAFE" FÜR DIE EINE, VOLLE DISTANZ FÜR DEN ANDEREN
14.3.2011: WIEDERSEHEN MIT DEN DREI "KENIANERN" IN WIEN
10.3.2010: GELINGT NACH DEM INTERNATIONALEN AUCH DER NATIONALE ERFOLG?


Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die mehr als 400.000…