Zum Inhalt springen

WIEN / FIEBERBRUNN : ERSTER DAMENTITEL FÜR BARBARA HAAS! ZWEITER TURNIERSIEG FÜR NICO REISSIG! PLUS: WEITERE ÖSTERREICHISCHE ERFOLGE INTERNATIONAL

Beim 10.000-Dollar-Future in Wien sicherte sich auf der Anlage des UTC La Ville "Hausherrin" Barbara Haas (links) mit ihrem 6/1, 6/4-Sieg über Amandine Hesse ihren ersten internationallen Titel. Damit nicht genug: Beim ITF-Herren-Turnier in Fieberbrunn besiegte Nico Reissig im Endspiel Jose Statham (NZL) mit 6/4, 7/6(5) und holte sich damit seinen bereits zweiten Turniersieg in seiner Comeback-Saison.

FIEBERBRUNN (ITF-HERREN)

WIEN (ITF-DAMEN)

 




4. August 2012

BABSI HAAS GEWINNT! Erster Turniersieg für Barbara Haas (WTA 764) - und das nicht "bloß" auf heimischem Boden, sondern noch dazu auch auf ihrer Heimanlage: Im Finale des ITF Ladies Future Vienna - La Ville 2012 gewann das 16-jährige ÖTV-Talent auf der Anlage des UTC La Ville gegen die um drei Jahre ältere und topgesetzte Französin Amandine Hesse (WTA 429) mit 6/1, 6/4 und holte sich damit ihren ersten internationalen Turniersieg. "Ich freu mich schon sehr darauf", war Haas mit viel Vorfreude in dieses Finale gegangen und hatte dieses Feeling dann auch am Platz in die Tat umgesetzt: Im ersten Satz nahm der Schützling von Jaroslav Bulant ihrer Gegnerin das Service zum 1/0, 3/0 und 6/1 ab, im zweiten Satz bäumte sich Hesse kurz auf (Break zum 2/1), Haas konterte aber sofort, nahm der Französin ihren Aufschlag zum 4/4 und 6/4 ab und sicherte sich damit nach 1:37 Stunden Spielzeit ihren ersten internationalen Titel. "Als ich vor dem Turnier die Auslosung sah, hab ich gewusst, dass es sehr schwer wird. Jedes Match war sehr tough. Ich bin wirklich froh, hier gewonnen zu haben", so die frischgebackene Turniersiegerin. "Das Finale heute war das beste Match, das ich von Babsi bisher gesehen habe. Die Dichte hier war extrem. Der Sieg über Dzalamidze (Achtelfinale; Anm.) war enorm wichtig für Barbara, ebenso der Erfolg über Yvonne Neuwirth. Ich kann ihr nur gratulieren", meinte Haas-Manager Raimund Stefanits. Im Februar war Haas in Sharm El Sheik bereits der Einzug in ein Finale gelungen, dort hatte sie sich allerdings Natela Dzalamidze in drei Sätzen geschlagen geben müssen. Der erste Turniersieg bei den Damen bringt Barbara Haas zwölf Punkte für die WTA-Damentennis-Weltrangliste. Sie hält nun bei 35 Zählern und wird sich von Platz 764 auf eine Position um 650 verbessern. Haas zählt damit zu den Top-10-Spielerinnen ihres Jahrgangs in der Damen-Weltrangliste, und das mit nur sieben Turnierstarts.

NICO REISSIG GEWINNT!
So als wäre nichts gewesen. So präsentiert sich in den letzten Wochen Nico Reissig regelmäßig auf seinem “Arbeitsplatz“. Vor einem Jahr waren im Achtelfinale des Challengerturniers in Dortmund Kreuz- und Seitenband im linken Knie gerissen, außerdem wurde der Meniskus beschädigt. Kurzfristig stand sogar die gesamte Karriere an der Kippe. Ein Einschnitt im sportlichen Leben des 23-jährigen Salzburgers, der mittlerweile aber der Vergangenheit angehört. "Zu Beginn seines Comebacks vor wenigen Wochen hat es im Knie noch etwas gezogen", so Reissig-Trainer Gilbert Schaller. "Das ist aber ein Problem, das er mittlerweile abhaken kann." Und das mit Erfolg: Beim 10.000-Dollar-Future ITF Tyrolon Open pres. by Tennis Austria & Jacques Lemans zog Reissig in sein bereits drittes Endspiel (Bad Waltersdorf, Kramsach) in Folge ein und beendete ein Turnier zum zweiten Mal in dieser Saison (Kramsach) als Sieger: Reissig besiegte Jose Statham (NZL) nach 2:07 Stunden Spielzeit mit 6/4, 7/6(5). "Es hat niemand erwartet, dass er so schnell wieder zurückkommt", ist sogar Reissig-Trainer Gilbert Schaller von seinem eigenen Schützling etwas überrascht, "da er einen sehr harten Weg mit viel Blut und Tränen hinter sich gebracht hat." Schallers Bilanz des heutigen Finales: "Das war heute eines der besten Matche, die ich in letzter Zeit von Nico gesehen habe. Im zweiten Satz hat er bei 5/4 schon auf's Match serviert, Statham hat ihm in dieser Phase aber überhaupt keine Punkte "geschenkt", sondern sehr gut dagegen gehalten. Trotzdem hat Nico einen kühlen Kopf bewahrt und im Tiebreak, in dem er 4/5 hinten gelegen ist, zwei Asse auf 6/5 serviert und beim Matchball einen super Passierball aus dem Lauf heraus gespielt. Die letzten drei Punkte waren absolute Weltklasse von ihm." Die nächsten Pläne des zweifachen Turniersiegers (2012): In der kommenden Woche wäre für den Schaller-Schützling das Future-Turnier auf der Anlage des UTC Wels am Programm gestanden. "Da er aber aufgrund der vielen Matches in den letzten Wochen Probleme mit dem Handgelenk bekommen hat, wird er pausieren" (Schaller). Ab Mittwoch bereitet sich Reissig dann in der Südstadt auf die nächsten Turniere vor, darunter u. a. Innsbruck (13.8. - 19.8.2012) und Pörtschach (20.8. - 26.-8.2012), um sich im September erstmals seit Dortmund 2011 wieder bei Challengerturnieren zu versuchen. Ein weiteres Saison-Highlight für den Salzburger TC Stiegl-Profi: Das Bundesliga-Final Four am 7. / 8. September 2012.

WEITERE ROTWEISSROTE ERFOLGE. Bei dem mit 15.000 Dollar dotierten Turnier im spanischen La Spezia konnte Michael Linzer nur im Viertelfinale von Gerard G.-Prujoll (ESP, ATP 310) und im Endspiel gefordert werden (4/6 7/6(3) 6/2), über alle anderen Gegner fegte der 22-jährige Erlacher in zwei Sätzen hinweg. In seinem vierten Endspiel in dieser Saison (Izmir / TUR, Mersin  / TUR, Vercelli / ITA) traf er auf den Brasilianer Leonardo Kirche (ATP 250) und holte sich mit seinem 0/6, 6/4, 6/2-Sieg seinen dritten Turniersieg in dieser Saison, insgesamt den neunten Future-Titel in seiner Karriere. In Bad Saulgau (GER / 25.000 Dollar) zog Nicole Rottmann mit Partnerin Roccio de la T.-Sanchez (ESP, WTA 426) mit ihrem 6/4, 6/2-Sieg gegen Sabrina Baumgarten (GER, WTA -) / Katharina Lehnert (GER, WTA 851) ins Finale ein. Dort trafen sie auf Anastasia Pivovarova (RUS, WTA 549) / Laura Thorpe (FRA, WTA 127) und waren auch dort eine Klasse für sich: Das österreichisch-spanische Duo siegte mit 7/5, 6/1 - für Rottmann nach Rosario (ARG) und Wrexham (GBR) der bereits dritte Titel in dieser Saison. In Ankara (TUR / 10.000 Dollar) konnten Jeannine Prentner (AUT, WTA 900) / Linda Mair (ITA, WTA 868) erst in der Runde der letzten vier von der topgesetzten Paarung Laura-I. Andrei (ROU, WTA 293) / Zuzana Zlochova (SVK, WTA 456) mit 3/6 2/6 gestoppt werden. Beim ITF Kat. 4-Turnier in Domzale (SLO) griffen Philipp Moritz (AUT, ITF 48) und Jason-Peter Platzer (AUT, ITF 364) im Finale gegen Robert Dula (CRO, ITF 259) / Filip Kraljevic (CRO, ITF 780) nach dem Titel, mussten sich allerdings 6/2, 4/6, 7:10 geschlagen geben. Im Einzelbewerb ist Karoline Kurz einen Schritt als das rotweißrote Burschen-Duo gegangen: Im Endspiel bekam es das an Nummer 8 gesetzte BTV-Talent mit der ungesetzten Russin Maria Novikova zu tun holte sich mit ihrem 7/5, 6/2-Sieg ihren ersten Titel auf der ITF-Tour.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.