Zum Inhalt springen

WIEN / BAD WALTERSDORF: IM SEMIFINALE EIN "ROOKIE OF THE YEAR", EIN RIESIGER FEDERER-FAN UND "VIELE TOPLEUTE IHRES JAHRGANGS"

Mit Benjamin Schürz (Bild), Matthias Haim und Alexander Erler steht ein Großteil jener Nationalmannschaft im Semifinale der 14u-Staatsmeisterschaften, die in knapp zwei Wochen Österreich in der Quali der "Summer Cups" vertreten wird.


ÖSTERREICHISCHE 12u-MEISTERSCHAFTEN

ÖSTERREICHISCHE 14u-MEISTERSCHAFTEN


13. Juni 2011

EINE GROSSE ÜBERRASCHUNG. An jedem Tag der Österreichischen 12u-Staatsmeisterschaften eine neue Überraschung: War es gestern Sarah Brunner (OÖTV), die mit Melanie Pinkitz (VTV) die Nummer 1 aus dem Bewerb geworfen hatte, so sorgte einen Tag später die niederösterreichische Qualifikantin Birgit Prandner "für die einzige Überraschung am heutigen Tag", so Turnierleiter Robert Heiss. Prandner eliminierte mit Jana Weiss (KTV) die Nummer 4 der Meisterschaften mit 6:2, 1:6, 6:4 und ist damit als einzige Qualifikantin ins Semifinale eingezogen. Dort trifft sie morgen um 9:00 Uhr auf Arabella Koller (STV), die Sarah Brunner mit 6:3, 6:1 aus dem Bewerb warf. In der unteren Rasterhälfte kämpfen Fabienne Kompein, im Vorjahr vom Tiroler Tennisverband als "Rookie of the Year" ausgezeichnet, und Anna-Lena Neuwirth (KTV) um den Einzug ins Finale. "Im Burschenbewerb" so Heiss, "ist in den Viertelfinal-Partien alles nach Plan gelaufen." Mit dem topgesetzten Benjamin Graber (BTV/6:2, 6:3 gegen Martin Vondrak), Tobias Wagner (VTV/6:2, 6:3 gegen Andreas Kramer), Gabriel Huber (TTV/6:0, 6:1 gegen Lukas Schotola) und Tobias Pürrer (BTV/6:3, 6:1 gegen Tim Necina) zogen die Nummer 1, die Nummer 4, die Nummer 2 sowie die Nummer 3 der Setzliste ohne Probleme ins Semifinale ein. Als großer Favorit auf den Titel wird Benjamin Graber auch morgen ins Match gegen Wagner gehen. Michael Wagner, Benjamins Trainer und Vater: "Sein Gegner hat heute versucht, ihn auszuschupfen, was ihm allerdings nicht gelungen ist. In beiden Sätzen hat Benjamin eine 5:2-Führung gehabt und das Ganze solide nach Hause gespielt."

EINE KLEINE ÜBERRASCHUNG. Waren es am heutigen dritten Spieltag bei den 12u-Staatsmeisterschaften auf der Anlage des UTC La Ville die Mädchen, die für Überraschungen gut waren, so sorgten bei den 14-Staatsmeisterschaften im Freizeitpark Bad Waltersdorf die Burschen für eine zumindest kleine Sensation: Der an Nummer 5 gesetzte Tiroler Alexander Erler eliminierte die Nummer 2 und den heimlichen Titelfavoriten Matthias Haim (TTV) knapp mit 6:4, 7:5. Trainer Matthias Schuck wird sich über die aktuelle Hochform der beiden freuen: In knapp drei Wochen wird er Erler, Haim und Benjamin Schürz (OÖTV) in den Qualifikationsrunden des diesjährigen Summer Cups in die Liege (BEL) betreuen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Schürz ("Mein Vorbild? Roger Federer") - nach seinem Sieg bei den Hallenmeisterschaften im Jänner in Dornbirn - auch als Freiluft-Titelträger nach Belgien reisen wird, ist mit seinem 6:2, 6:0-Sieg über Philipp Floimair (OÖTV) noch größer geworden. Im Halbfinale trifft er morgen um 10:00 Uhr auf Matthias Raubinger (TTV). Das zweite Semifinale: Alexander Erler (TTV) - Marco Gruber (STTV). Im Mädchenbewerb haben sich mit Jasmin Buchta (STTV), Lisa Hofbauer (STTV), Alena Weiß (KTV) und Nadine Neuwirth (KTV) "die Topleute des U14-Jahrgangs" (ÖTV-Touringcoach Petra Russegger) für die Runde der letzten vier qualifiziert.



» Verwandte Artikel «

12. Juni 2011: ERSTE GROSSE ÜBERRASCHUNG BEI DEN 12u-STAATS - DIE TOPGESETZTE MELANIE PINKITZ VERLIERT GEGEN SARAH BRUNNER

9. Juni 2011: DIE NÄCHSTEN GENERATIONEN NACH MELZER, HAIDER-MAURER, PASZEK & CO

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Wer ist der größte Winner-Typ?

Nach der erfolgreichen ersten Auflage von "Red Bull Thiem, Set, Match" geht die innovative und actiongeladene Turnierserie rund um Tennis-Ass Dominic Thiem ab August 2021 wieder los.

ATP

Drei Österreicher bei den Generali Open

Neben den Wildcard-Besitzern Dennis Novak und Alexander Erler wird auch Lukas Neumayer (Bild) in Kitzbühel mit von der Partie sein - der Salzburger meisterte die Qualifikation. Los geht's am Montag.

Turniere

Das Rennen um die Medaillen ist eröffnet

Oliver Marach (links) und Philipp Oswald meisterten bei den Olympischen Spielen in Tokio locker die Auftakthürde. Das zweite Match dürfte um einiges schwieriger werden.