Zum Inhalt springen

WIEN: 14u-HALLENMEISTERSCHAFTEN - DIE NEUEN MEISTER: GABRIEL HUBER UND MELANIE PINKITZ

Gegen das druckvolle Spiel von Gabriel Huber (Bild) fand heute auch die Nummer 1 des Turniers, Bernie Schranz, kein Rezept und musste sich 1:6, 3:6 geschlagen geben. Im Mädchenfinale besiegte Melanie Pinkitz trotz "vieler ausgeglichener Ballwechsel" (Michi Ebert) Anna Kraus mit 6:2, 6:4.


17. Jänner 2012

HUBER UND PINKITZ GEWINNEN. Im Verlauf des gesamten Bewerbs der Österreichischen 14u-Hallenstaatsmeisterschaften musste Topfavorit Bernie Schranz (NÖTV) auf der Anlage des UTC La Ville keinen einzigen Satz abgeben, erst im Finale war "es" dann soweit: Der an Nummer 1 gesetzte Spieler vom BMTC-Brühl Mödlinger TC musste sich Gabriel Huber mit 1:6, 3:6 geschlagen geben. Ein weiterer Schritt nach oben in der noch jungen Karriere des TTV-Talents: Anfang Juli des Vorjahres hatte er beim 12u-Tennis Europe-Turnier in Triest seinen ersten internationalen Titel geholt, drei Wochen davor hatte er - ebenfalls auf der La Ville-Anlage - bei den 12u-Freiluftmeisterschaften der Konkurrenz keine Chance gelassen. Im heutigen Finale "war Gabriel Huber der druckvollere Spieler, während Bernie Schranz nur wenige Eigenfehler begangen hat", so Michi Ebert, beim ÖTV verantwortlich für Kids- und Juniortennis-Development. "Wenn man allerdings unter dem Druck von Huber steht, wird man automatisch zu Fehlern gezwungen, die so eine Partie nun einmal entscheiden können." Das Mädchenfinale zwischen Melanie Pinkitz (VTV) und Anna Kraus (OÖTV) war geprägt von vielen ausgeglichenen Ballwechseln, als Siegerin ging letztendlich Pinkitz mit 6:2, 6:4 vom Platz. "Melanie präsentiert sich derzeit sehr positiv am Platz", so Ebert, "und war bereits im Semifinale gegen Caroline Ilowska sehr fokussiert. Heute war sie die Spielerin, die weniger Fehler begangen hat und deshalb viele enge Ballwechsel für sich entscheiden konnte."

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Hoffnung für die Tennisspieler?

Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler erklärte auf Servus TV, warum die Tennishallen trotz Lockdowns vielleicht bald aufsperren könnten.

ITF

Verpatzter Start ins Tennisjahr

Barbara Haas (Bild) und Julia Grabher verloren ebenso in der ersten Quali-Runde für die Australian Open wie Jurij Rodionov und Sebastian Ofner.