Zum Inhalt springen

Wer löst das Ticket nach Amerika?

Das war die Frage vor dem an diesem Wochenende stattgefundenen ÖTV-Masters, das die diesjährige "Tennis Austria 2013 Europe Junior Tour" abschloss. Denn: Die SiegerInnen des Circuits werden zum Nike-Masters-Turnier nach Florida eingeladen, das in diesem Jahr von 6. bis 13. Dezember stattfinden wird. Im Bild: Anna-Lena Neuwirth, Siegerin des u14-Bewerbs.


„Who is the next“?  ist die Frage von Nike-Tennis "und sucht in zahlreichen Ländern dieser Welt die Talente der Zukunft", so ÖTV-Junior-Coach Petra Russegger. Die nationalen Sieger dieser Junior-Circuits werden zum Nike-Masters-Turnier nach Florida eingeladen, das in diesem Jahr von 6. bis 13. Dezember stattfinden wird. Dieses Turnier in Florida ist ein ÖTV-Entsendungsturnier im Rahmen des ÖTV-Junior Development-Programmes. "Die SpielerInnen werden vor Ort also vom ÖTV betreut" (Russegger). Auf den Siegerlisten finden sich u. a. Namen wie Rafael Nadal. Die österreichischen Teilnehmer dafür wurden beim ÖTV u12/u14 Masters der "Tennis Austria 2013 Europe Junior Tour" auf der Anlage des STC in Salzburg ermittelt. Die Sieger stehen nun fest: Anna-Lena Neuwirth (u14), Andreas Kramer (u14), Nina Geissler (u12), Filip Misolic (u12).

Überraschungen im Finale
Das ÖTV-Masters ist für viele Juniors das letzte Turnier dieses Sommers und bildet somit den Abschluss einer langen Saison. Gezählt wurden die ÖTV- bzw. Tennis Europe-Turniere in Spittal/Drau, Oberpullendorf, Fürstenfeld, Kufstein und Vandans. Beim Masters in Salzburg setzten sich großteils die Favoriten und saisonstärksten Spieler durch. Nur der Topfavorit bei den u14 Burschen, Gabriel Huber, musste sich im Verlauf des Turnieres einer akuten Ellbogenverletzung beugen. Der Tiroler, seit Wochen in Bestform (Tennis Europe-Sieg Vandans, Semifinale in Koper), kämpfte bis zum Schluss um das Ticket nach Florida. "Gabriel zog sich im Turnierverlauf allerdings eine Ellbogenverletzung zu und konnte dadurch teilweise nur von unten aufschlagen und nur Vorhand Slice spielen", so Russegger. Im Finale musste er sich dann dem ebenfalls in ausgezeichneter Form spielenden Andreas Kramer und dem Traum der Mastersteilnahme beugen. Das u14-Mädchenfinale konnte die Kärnternin Anna-Lena Neuwirth gewinnen. Überraschend die Finalgegnerin: Elena Griessner spielte als Jahrgangsjüngere ein sehr gutes Turnier, schlug die höhereingestuften Spielerinnen Koller und Weiss. Russegger: "Sie kann im nächsten Jahr nochmals einen Versuch in Richtung Florida starten."

Variantenreich und quirlig
Bei den u12-Mädchen glänzte Nina Geissler, die sich heuer bereits den u12-Staatsmeistertitel in der Halle wie auch Freiluft holte und im Finale gegen Trainingspartnerin Emily Meyer mit ihrem variantenreichen Spiel das Ticket nach Amerika löste. Auch bei den  u12-Burschen setzte sich der Favorit durch. Filip Misolic wurde lediglich im Finale vom quirligen Salzburger Lokalmatador Benni Emesz gefordert. Der Salzburger holte Satz eins, ehe Misolic immer stärker wurde und die Sätze 2 und 3 klar für sich entschied.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.