Zum Inhalt springen

ATP

WELS: NICOLAS REISSIG UNTERLIEGT KLAR IM FINALE

Beim 10.000-Dollar-Future in Wels unterlag Nico Reissig (Bild) nach seinem Drei-Satz-Sieg im Semifinale über Attila Balazs im Finale Aljaz Bedene. Dem Südstadt-Spieler unterliefen bei windigen Verhältnissen zu viele Fehler.

Körperlich schwach
(5.9.2009)
Am Finaltag des mit 10.000 Dollar dotierten Future-Turniers in Wels setzte sich der als Nummer 3 gesetzte Slowene Aljaz Bedene (SLO) gegen den als 4 gesetzten Österreicher Nicolas Reissig klar durch. Bedene gewann vor den Augen von Vizebürgermeister Hermann Wimmer und vielen Zuschauern 6:1, 6:2. Reissig konnte nie an die von ihm am Vortag in der Halle gebotene Leistung anschließen, als er den Top-Gesetzten Ungarn Balzs Attila in 3 Sätzen schlug, "und wirkte körperlich zu schwach" (Reissig-Trainer Thomas Weindorfer). Zusätzlich kamen die windigen Verhältnisse und der langsame Freiplatz seinem Bezwinger mehr entgegen, da dieser eher auf Sicherheit setzte und Reissigs risikoreicherem Angriffstennis einfach zu viele Fehler unterliefen. Bedene, der bereits seinen fünfzehnten Sieg auf Future-Ebene hintereinander feierte (3 Turniersiege in Serie), durfte sich über den Siegerscheck und zusätzlich 12 ATP-Punkte freuen.


Sieg über die Nummer 1
(4.9.2009)
Regen von oben, Glücksgefühle von innen: Publikumsliebling Nicolas Reissig schlug in einem packenden Drei-Satz-Match, das aufgrund des Regens in der Halle ausgetragen werden musste, den in der ATP-Rangliste um ca. 200 Plätze vor ihm gereihten und an Nummer 1 gesetzten Ungarn Attila Balazs mit 6:4, 6:7(4), 6:3. Vor vollen Zuschauerreihen bot der junge Salzburger druckvolles Grundlinientennis gepaart mit perfekten Angriffsschlägen. Die Trainingseinheiten, die sein Vater des öfteren mit Rafael Nadal oder Carlos Moya einfädelt, haben sich offensichtlich ausgezahlt. Im Finale wird Reissig auf Mirnegg-Bezwinger Aljaz Bedene (3) treffen, der seinen Erfolgslauf ungefährdet fortsetzte und im Halbfinale die Nummer 8 des Turniers, Michal Pazicky (SLO), glatt mit 6:3, 6:4 schlug. Das Doppelfinale brachte einen Sieg für Österreich. Die an Nummer 2 gesetzte Paarung Richard Ruckelshausen/Bertram Steinberger besiegten die topgereihten Michal Pazicky (SVK)/Andrei Plotniy (RUS) mit 6:3, 7:5.


Drittes Semifinale 2009
(3.9.2009)
Drittes Semifinale bei einem Future-Turnier in diesem Jahr für Nico Reissig: Nach den beiden Indoor-Events Austria F1 (Salzburg-Bergheim/Turniersieg) und Austria F2 (Salzburg-Bergheim/Finale) zu Beginn des Jahres, setzte sich der 20-jährige Oberndorfer beim 10.000-Dollar-Future in Wels im Viertelfinale mit 7:6(5), 6:4 über Maximilian Raditschnigg hinweg und trifft nun auf die Nummer 1 des Turniers, den Ungarn Attila Balazs, der ebenso wie Reissig bisher noch keinen Satz abgeben musste. Für die beiden ist es das erste Duell auf der Tour. Für den zweiten Österreicher im Viertelfinale, Marco Mirnegg, kam hingegen das Aus. In einem hart umkämpften Match verlor der an Nummer 6 gereihte Lokalmatador gegen den vor  Aljaz Bedene (SLO/3.) knapp 6:3, 6:7, 6:7. Dort trifft er auf die Nummer 8 des Turniers, den Slowaken Pazicky, der dem eher durch seine Ausraster als durch seine Leistungen auffallenden und an 2 gereihten Vjemelka, keine Chance ließ und sich glatt durchsetzte.

 WEITERE INFORMATIONEN


Revanche für 2007?
(2.9.2009)
Zu Beginn 17, dann 7 und jetzt 3. Die Österreicher-Quote beim ITF-Turnier "Future Tennis Wels 2009" nimmt stetig ab, lediglich Nicolas Reissig, Maximilian Raditschnigg und Marco Mirnegg stehen nach zwei gespielten Runden bereits im Viertelfinale des 10.000-Dollar-Turniers in Oberösterreichs zweitgrößter Stadt. Den geringsten Widerstand hatte bisher der an Nummer 6 gesetzte Marco Mirnegg zu überwinden, da nach einem glatten 6:1, 6:2 in Runde 1 über Ivan Kosec (SVK) sein nächster Gegner Lukas Vojtechovsky (CZE) zum Achtelfinal-Match nicht antrat. Mirnegg steht damit in seinem bereits sechsten Future-Viertefinale in dieser Saison. Sein nächster Gegner: Aljaz Bedene (SLO/3.). In der oberen Rasterhälfte haben entweder Nicolas Reissig oder Maximilian Raditschnigg den Semifinalplatz bereits sicher, da es die beiden in der Runde der letzten acht miteinander zu tun bekommen. Reissig "entfernte" Richard Ruckelshausen mit 6:2, 6:2 aus dem Bewerb, Raditschnigg überließ Philipp Lang beim 6:0, 6:3 ein Game weniger. Für die beiden wird es das erst zweite Aufeinandertreffen werden: 2007 hatte Raditschnigg in der Qualifikation des Grazer Challenger-Turniers mit 6:4, 7:6 die Nase vorne.

wowo

WEITERE INFORMATIONEN

Top Themen der Redaktion

Davis Cup

6. und 7. März 2020

Tickets für das Tennis-Fest in Premstätten

Bis 31. Jänner werden ausschließlich Zwei-Tages-Karten für das Weltgruppen-Duell mit Uruguay angeboten. ÖTV-Lizenzkartenspieler bekommen 15 Prozent Rabatt.

Davis Cup

Revival in Premstätten

Zum dritten Mal nach 1994 und 2006 spielt das Team von Kapitän Stefan Koubek in der "Daviscuphalle" am Schwarzlsee. Gegner am 6. und 7. März ist Uruguay. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.