Zum Inhalt springen

ATP

WELS: JÜRGEN WABER ALS NEUER TRAINER VON DANIEL KÖLLERER

Back to the roots: In der OÖTV-Nachwuchsabteilung haben die beiden bereits zusammengearbeitet, jetzt gibt es ein Comeback. Jürgen Waber übernimmt als neuer Trainer Österreichs Nummer 2.

"Der richtige Mann"
(2.5.2010)
Am 9. April spekulierte eine Tageszeitung noch mit "Bresnik als neuer Trainer von Köllerer?" Am 2. Mai wurde klar, dass diese Headline eine Zeitungsente war, denn in einer Presseaussendung wurde Jürgen Waber als neuer Trainer von Österreichs Nummer 2 präsentiert. "Head-Coach Jürgen Waber ist der richtige Mann. Die Einrichtungen im Olympiastützpunkt sind ideal - darüber hinaus stehen mit Marco Mirnegg sowie Markus Egger grossartige Trainingspartner zur Verfügung", zeigt sich Daniel Köllerer von seiner Rückkehr in jenes Nest begeistert, in dem er einst als grosses Talent begonnen hatte. Nachdem Köllerer in der Nachwuchsabteilung des OÖTV aufwuchs, war es vor Jahren bereits Waber gewesen, der ihn bis auf Position 140 im ATP-Ranking geführt hatte. Das Viertelfinale in St. Pölten mit Siegen über Sanguinetti und Karlovic war ein Highlight, das leider in der Folge immer wieder von mentalen Aussetzern Köllerers, internationalen Sperren und negativen Schlagzeilen überschattet wurde.

"Talent mit Potential"
"Wir sind alle reifer und klüger geworden", meint Waber zur neuerlichen Zusammenabrbeit und bezeichnet Dani als Riesentalent das sich selbst am meisten im Weg gestanden ist. "Er ist einer der größten Kämpfer mit enormer Leidenschaft und ein sehr kompletter Spieler mit Top 100-Niveau, der sein Potential aber bei Weitem noch nicht ausgeschöpft hat. Dani ist vernünftiger geworden, muss aber mehr Disziplin und Professionalität mitbringen, um im harten Profitennis a la long bestehen zu können", so der Fed Cup-Kapitän und persönliche Betreuer von Sybille Bammer. "Ich bin bei allen grossen Turnieren vor Ort dabei, ansonsten ist geplant, Markus Egger als Touring-Coach für Dani abzustellen." Bei der Wahl des Trainers war für Köllerer-Manager Manfred Nareyka auch wichtig in der Zukunft auf die bestehenden Betreuer setzen zu können, die in Linz angesiedelt sind. So werden Gerhard Zallinger (Kondition) und Thomas Hebenstreit (Physiotherapie)  Köllerer weiterhin betreuen. Einzig Mentalcoach Axel Mitterer hat aus Innsbruck anzureisen. Narejka: "Der Turnierplan führt schon diese Woche zum ATP-Event nach München, wo er morgen auf den Kroatien Mario Ancic trifft. Danach gehts nach Zagreb zum Challenger. Anschliessend liegt das Hauptaugenmerk auf die French Open, die am 23. Mai starten.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Hoffnung für die Tennisspieler?

Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler erklärte auf Servus TV, warum die Tennishallen trotz Lockdowns vielleicht bald aufsperren könnten.

ITF

Verpatzter Start ins Tennisjahr

Barbara Haas (Bild) und Julia Grabher verloren ebenso in der ersten Quali-Runde für die Australian Open wie Jurij Rodionov und Sebastian Ofner.