Zum Inhalt springen

ATP

Welcome to Wimbledon, Mister Ofner

Sebastian Ofner schaffte nach dem ersten Fünf-Satz-Match seiner Karriere die Qualifikation für das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon. Ein herausragender Erfolg für den ÖTV-Spieler.

©GEPA-Pictures

Österreich wird neben Dominic Thiem und Andreas Haider-Maurer mit einem dritten Spieler beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon vertreten sein. Nach den Fixstartern qualifizierte sich Sebastian Ofner für das wichtigste Tennisturnier der Welt, im Quali-Finale besiegte der 21-Jährige den Engländer Jay Clarke nach 0:2-Satzrückstand mit 2:6, 6:7 (9), 6:4, 6:4, 6:1. Für den ÖTV-Spieler aus der Steiermark, der in England von Trainer Andreas Fasching unterstützt wird, bedeutet das den größten Erfolg der Karriere.

Ofner darf sich nun sogar Hoffnungen auf die zweite Runde machen, das Los bescherte Brasilianer Tomaz Bellucci, der sich auf Rasen nicht so recht wohlfühlt. Das tut hingegen Thiems Erstrunden-Gegner Vasek Pospisil aus Kanada; Haider-Maurer startet gegen den Spanier Roberto Bautista Agut.

Gerald Melzer wiederum musste sich wie im Vorjahr nach zwei überstandenen Quali-Runden geschlagen geben - 4:6, 5:7, 3:6, gegen den Belgier Ruben Bemelmans. Auch Barbara Haas, Österreichs beste Dame, musste sich in der 2. Quali-Runde der Slowenin Polona Hercog (WTA 263) mit 4:6, 6:7 (7) beugen. Die 21-Jährige wehrte dabei im Tiebreak fünf Matchbälle ab.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Hallo und herzlich willkommen bei den ÖTV NEWS!

Diesmal geht es um den Daviscup, das Bundesliga-Finale beim WAC, den erfolgreichen ÖTV-Nachwuchs, das Upper Austria Ladies Linz und Erste Bank Open sowie um ein kurzes Update zur Reorganisation und Zukunft im ÖTV.

Wochenvorschau

Kalenderwoche 42: Wer? Wann? Wo?

In Seefeld treffen sich Österreichs Talente für ein internationales Nachwuchsturnier, darunter Anna-Lena Ebster.

WTA

Eine 15-Jährige gewinnt in Linz

Die US-Amerikanerin Coco Gauff holte bei den „Upper Austria Ladies Linz 2019“ den ersten Titel auf der WTA-Tour. Die Österreicherin Barbara Haas erreichte das Doppel-Finale.