Zum Inhalt springen

COVID-19Verbands-Info

Welche "Spitzensportler" trainieren dürfen

Nach Rücksprache mit dem Sportministerium konnte der ÖTV klären, wer trotz des Betretungsverbots der Sportanlagen berechtigt ist, indoor zu trainieren.

Elena Karner verfügt über ein ITF-Ranking, deshalb ist die Kärtnerin laut Definition Spitzensportlerin und darf in der Halle trainieren. ©GEPA-Pictures

Nach Rücksprache mit dem Sportministerium konnte der ÖTV klären, welche "SpitzensportlerInnen" berechtigt sind, trotz des Betretungsverbots der Anlagen indoor zu trainieren. Es ist gelungen, den Begriff "SpitzensportlerInnen" auf "LeistungssportlerInnen" auszudehnen.

Trainieren dürfen:

  • Alle österreichischen SpielerInnen, die ein internationales Ranking in der WTA/ATP, ITF World Tennis Tour, ITF Juniors oder Tennis Europe Rangliste haben
  • Alle SpielerInnen, die U12, U13, U14, U15, U16, U17 und U18 unter den Top-20 in Österreich stehen
  • Alle österreichischen SpielerInnen, die dem ÖTV-U11- und U12-Kader angehören
  • Alle österreichischen SpielerInnen, die in der Allgemeinen Klasse unter den Top-50 stehen
  • Alle SpielerInnen, die im Rahmen der Nachwuchsleistungsmodelle die Unter- oder Oberstufe besuchen und Mitglieder der VÖN (siehe: http://www.nachwuchsleistungssport.at/de) sind
  • Alle österreichischen Rollstuhltennis-SpielerInnen, die dem Paralympia-Kader angehören (bezüglich einer Liste der Behindertensportler ist der ÖBSV zuständig und wird diese Liste mit dem Ministerium akkordieren)
  • Alle ProfispielerInnen, deren Beruf Tennis ist und die damit Geld verdienen (keine Schule, kein Studium, keine andere Einnahmequelle)
  • Alle College-SpielerInnen, die sich aufgrund der Covid-19-Situation derzeit in Österreich befinden
  • Alle SpielerInnen, die sich bei einem Nachwuchsleistungsmodell angemeldet haben - eine Bestätigung des Landesverbandes ist erforderlich und diese muss an den ÖTV gemeldet werden (Nachwuchsleistungsmodelle sind Mitglieder der VÖN)

Die infrage kommenden LeistungssportlerInnen können sich beim jeweiligen Landesverband erkundigen, ob sie auf der Liste der zum Training in der Halle zugelassenen SpielerInnen stehen.

Nicht trainieren dürfen:

  • U10, U11 (außer ÖTV-U11-U12-Kader)
  • SeniorInnen
  • Hobby-SpielerInnen

Wo darf trainiert werden?

In den jeweiligen Landesverbands-Zentren und in weiteren, von den LV definierten Zentren, dürfen LeistungssportlerInnen in der Halle trainieren. Ansprechpartner sind die Landesverbände.

Im Gruppentraining dürfen sich maximal zwei LeistungssportlerInnen aus verschiedenen Haushalten zuzüglich Trainer gleichzeitig auf dem Platz befinden.

Anfang Dezember kommt eine neue Rangliste heraus, in der die Jahrgänge bereinigt werden. Dann dürfen SpielerInnen nachgenannt werden, die die Kriterien für den Trainingsbetrieb nach der neuen Rangliste geschafft haben.

Top Themen der Redaktion

COVID-19Turniere

Anpassungen bei den Ranglisten

Aufgrund der Regierungsmaßnahmen vom 2.12.2020 und weiteren Einschränkungen im Tennissport und vor allem im Turnierbetrieb, gibt es neuerlich Anpassungen bei den Ranglisten für die Berechnungszeiträume.

Verbands-Info

Der Tennissport muss noch warten

Der Beschluss der Bundesregierung, Indoor-Sportstätten bis mindestens 7. Jänner 2021 geschlossen zu halten, stößt in der Tennis-Community auf wenig Begeisterung. Der ÖTV fordert eine möglichst rasche Öffnung der Tennisanlagen für die mehr als 400.000…