Zum Inhalt springen

WEIZ: ÖSTERREICHISCHE U18-MEISTERSCHAFTEN

Bei den Österreichischen U18-Meisterschaften in Weiz (30.6. bis 5.7.) gingen beide Titel an den NÖTV: Riccardo Bellotti besiegte Daniel Schmidt 7:6, 7:6, Stephanie Hirsch hatte beim 6:1, 7:6 gegen Nadine Mathis nur im zweiten Satz Probleme.

Der neue Meister: Riccardo Bellotti
(5.7.2009)
Als Titelfavorit war er in diese Meisterschaften gegangen, als Sieger der Österreichischen U18-Meisterschaften beendete Riccardo Bellotti sie auch: Im Finale musste der topgesetzte Niederösterreicher gegen Daniel Schmidt (NÖTV/2.) zwar zwei Mal ins Tiebreak gehen, "bei den wichtigen Punkten", so NÖTV-Verbandstrainer Alfred Tesar, "hat er allerdings die Oberhand gehabt." Das Resultat: 7:6(5), 7:6(3). Bellottis Handicap am heutigen Tag: die Vorhand, mit der er in den Tagen davor aus beinahe jeder Position des Platzes Punkte schlug, funktionierte nicht wie gewohnt. "Außerdem hat Daniel sehr gut gewußt, wie man den Ricco auf der Rückhand "aufmacht". Er hat gut und oft zum Netz angegriffen und auch sehr gut serviert. Trotzdem hieß der Sieger der Meisterschaften letztendlich Riccardo Bellotti.

Die neue Meisterin: Stephanie Hirsch
Das Mädchenfinale zwischen Stephanie Hirsch (NÖTV/5.) und Nadine Mathis (VTV/7.) ging ebenfalls an den niederösterreichischen Tennisverband. Hirsch siegte mit 6:1, 7:6(2). War der erste Satz noch eine klare Angelegenheit für Hirsch, so entwickelte sich das Match im zweiten Satz zu einem beinharten Duell, bei dem keines der beiden Mädchen nachgeben wollte. Hirsch fürhte bereits mit 5:4 und servierte auf das Match, doch Match fightete zurück und rettete sich ins Tiebreak. Dort dominierte die NÖTVlerin von Anfang an mit "giftigem" Topspin und Winkelbällen. Tesar: "Für sie ist dieser Titel ein ganz wichtiger, weil sie aufgrund von Verletzungen eine ziemlich lange Durststrecke hinter sich hat. Zuletzt musste sie sich mit einer Schleimbeutelentzündung in der linken Schulter herumschlagen und ist daher mit relativ weniger Spielpraxis in diese Meisterschaften gegangen."

AKTUELLE RESULTATE


Kämpferisch in Ordnung
(4.7.2009)
Lockere Semifinal-Siege auf der einen Seite (Burschen), hart umkämpfte Drei-Satz-Partien auf der anderen (Mädchen). Weder Riccardo Bellotti (NÖTV/1.) noch Daniel Schmidt (NÖTV/2.) hatten mit ihren Gegnern große Probleme und gewannen 6:2, 6:4 (Bellotti gegen Patrick Ofner/KTV) bzw. 6:2, 6:3 (Schmidt gegen Adrian Gruber/TTV). Im Detail: Im zweiten Satz spielte Bellotti bei 3:2-Führung zwei schwache Games, ist 3:4 in Rückstand geraten, hat aber geduldig weiter gespielt und mit ingesamt 25 Vorhand-Punkten das Match nach Hause gespielt. "Beim Match von Schmidt", so NÖTV-Verbandstrainer Alfred Tesar vor Ort, "war der Widerstand des Gegners nicht allzu groß."
Im Mädchenbewerb sicherten sich Stephanie Hirsch (NÖTV/5.) und Nadine Mathis (VTV/7.) nach langen Ballwechseln, "ohne dabei allzuviel Variationen zu zeigen" (Tesar) den Einzug ins Endspiel. Hirsch besiegte Denise Scheiflinger (KTV/8.) mit 3:6, 7:5, 6:0, Mathis warf Lisa Rückenbaum (KTV) mit 6:7(4), 7:5, 7:6(4) aus dem Bewerb. "Kämpferisch", so der ehemalige Fed Cup-Kapitän, "waren diese beiden Partien in Ordnung. Viele Punkte hat es aber erst durch die Eigenfehler der Gegnerin gegeben."

AKTUELLE RESULTATE


Überraschungen bei den Mädels
(3.7.2009)
Favoritensterben im Viertelfinale des Damenbewerbs: Sowohl die an Nummer 2 gesetzte Niederösterreicherin Yvonne Neuwirth als auch die Nummer 4 (Julia Schiller/VTV) und die Nummer 3 (Christina Auer/WTV) kamen gegen ihre Gegnerinnen zu keinem Satzgewinn und mussten damit ihre Hoffnungen auf den Titelgewinn schon vorzeitig ad acta legen. Neuwirth verlor gegen Nadine Mathis (VTV/7.) mit 4:6, 2:6. "Neuwirths Problem", so NÖTV-Verbandstrainer Alfred Tesar, "war, dass sie morgen zu einem ITF-Turnier nach Griechenland fliegt, das nicht aus dem Hinterkopf bekommen hat und deshalb ohne Ambitionen gespielt hat." Christina Auer unterlag Lisa Rückenbaum mit 4:6, 1:6, fand dabei nie zu ihrem Spiel und auch kein Rezept gegen das solide Grundlinienspiel der Kärntnerin. Julia Schiller musste gegen Denise Scheiflinger (KTV/8.) mit 3:6, 2:6 den Kürzeren ziehen. Die Semifinal-Paarungen: Stefanie Hirsch - Denise Scheiflinger, Lisa Rückenbaum - Nadine Mathis.

Glatte Sache bei den Burschen
Zwei Favoritensiege und eine Überraschung im Burschenbewerb: Titelfavorit Riccardo Bellotti (NÖTV/1.) ließ auch in seinem dritten Match in Weiz nichts anbrennen und fertigte Lucas Hejhal (OÖTV/5.) glatt mit 6:1, 6:3 ab. Imponierend war dabei für ÖTV-Sportdirektor Gilbert Schaller "insbesondere Bellottis Vorhand, mit der er in jeder Situation Punkte geschossen hat." Zwar versuchte Hejhal mit oftmaligem Drallwechsel den Rhythmus des Gegners zu brechen, "der Druck von Bellotti war allerdings zu hoch" (Schaller). Ebenso reibungslos ging auch das Match der Nummer 2 der Setzliste, Daniel Schmidt (NÖTV/2.), über die Bühne. Beim 6:3, 6:4-Sieg gegen Patrick Striessnig (NÖTV) "hat er nur das Notwendigste getan und das Match souverän nach Hause gespielt" (Tesar). Für eine kleine Überraschung sorgte Patrick Ofner (KTV/6.) mit seinem 6:2, 6:3-Sieg über die Nummer 3 des Turniers, Christoph Lang (WTV). Schaller: "Das Erfolgsrezept für Ofner war am heutigen Tag sein sehr solides Tennis, mit dem er nur wenig Fehler macht und sehr gut kontert." Als beinahe schon tägliches Handicap präsentierte sich auch heute die derzeit über Österreich herrschende Wetterlage: Aufgrund eines Gewitters mussten sämtliche Matche der Burschen in der Halle fertig gespielt werden. Die Semifinal-Paarungen: Riccardo Bellotti - Patrick Ofner, Daniel Schmidt gegen den Sieger aus Adrian Gruber (TTV/8.) - Stefan Rettl (WTV).

AKTUELLE RESULTATE


Die Nummer 1 ist draußen
(2.7.2009)
Weiz, Bezirkshauptstadt des drittgrößten gleichnamigen steirischen Bezirkes, fällt zwar nicht in sein Aufgabengebiet. Trotzdem ist NÖTV-Verbandstrainer Alfred Tesar zu den Österreichischen U18-Meisterschaften auf der Anlage des TC Weiz gereist. "Für den Fall, dass ein Niederösterreicher das Finale erreicht", spekulierte der ehemalige Fed Cup-Kapitän. "Und es sieht gut aus." Schon nach zwei gespielten Runden, so Tesar durch die blau-gelbe Brille, "bekommt man den Eindruck, als würden hier niederösterreichische Meisterschaften gespielt werden." Die beeindruckendste Leistung am heutigen Achtelfinal-Tag hat dabei Rebecca Kaineder gezeigt: Die ungesetzte Niederösterreicherin setzte sich in einer harten Drei-Satz-Partie - 7:6(5), 1:6, 6:0 - über die topgesetzte Steirerin Katharina Mörth hinweg. Tesar: "Es war ein offener Schlagabtausch, bei dem Mörth im zweiten Satz etwas mehr Tempo gemacht hat. Im dritten ist Kaineder aber über den Kampf wieder zurückgekommen. Bei 3:0 hat man gemerkt, dass Mörth nicht mehr an sich geglaubt hat, mental zusammengebrochen ist, ungeduldig geworden ist und deshalb viele Fehler gemacht hat." Im Viertelfinale trifft Kaineder auf ihre Verbandskollegin Stephanie Hirsch (NÖTV/5.), die Daniela Rennicke (STV) mit 6:1, 6:3 besiegte. Ist bei den Mädchen die Nummer 1 bereits draußen, läuft bei den Burschen bisher alles nach Plan: Der an Nummer 1 gesetzte Riccardo Bellotti (NÖTV) besiegte den Qualifikanten Igor Malyshev (WTV) mit 6:4, 7:6(3), musste danach allerdings leichte Kritik von Tesar einstecken: "Er war im zweiten Satz viel zu ungeduldig. Er hat bereits 5:3 geführt, auf das Match serviert und Malyshevs Kampfkraft etwas unterschätzt." Im Viertelfinale bekommt es Bellotti mit Lucas Hejhal (OÖTV) zu tun, der Patrick Ludwig (STTV) mit 6:2, 6:1 zurück in die Kabine schickte. Ebenfalls in der Runde der letzten acht: Christoph Lang (WTV/3.), Patrick Ofner (KTV/6.), Adrian Gruber (TTV/8.), Stefan Rettl (WTV), Patrick Striessnig (NÖTV) und Daniel Schmidt (NÖTV/2.).

AKTUELLE RESULTATE

Heiß in Weiz
(1.7.2009)
Vor knapp einer Woche war in Oberpullendorf bei den Österreichischen Meisterschaften (AK) für ihn bereits in Runde eins das Aus gekommen, bei den Österreichischen U18-Meisterschaften auf der Anlage des TC Weiz konnte Riccardo Bellotti (NÖTV/1.) einen wesentlich besseren Start verzeichnen: Gegen den ungesetzten Wiener Mattäus Nguyen kam er bei hochsommerlich-schwülem Wetter nie ins Schwitzen und siegte glatt mit 6:1, 6:1. Ebenfalls bereits in Runde zwei: Daniel Schmidt (NÖTV/3.), der mit dem Qualifkanten Christopher Kienzer (STTV) bei seinem 6:3, 6:3-Erfolg nur wenig Probleme hatte, Christopher Lang (WTV/3.) nach einem glatten 6:2, 6:4 gegen Andreas Hametner (OÖTV), Lucas Hejhal (OÖTV/5.) nach einem 6:2, 6:2 gegen den Qualifikanten Florian Hafner (NÖTV) und Patrick Striessnig (NÖTV), der etwas überraschend den an Nummer 7 gesetzten Matthias Hirschmann (STTV) mit 6:3, 6:4 aus dem Bewerb warf. Der Mädchenbewerb wird erst am Donnerstag ins Rollen kommen, da sämtliche Favoritinnen - von Katharina Mörth (STTV/1.) über Yvonne Neuwirth (NÖTV/2.) bis hin zu Christina Auer (WTV/3.) - aufgrund eines Freiloses in der ersten Runde bereits im Achtelfinale stehen.

AKTUELLE RESULTATE

wowo

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.