Zum Inhalt springen

Wechsel in der ÖTV-Geschäftsführung

Thomas Hammerl, 44, verlässt nach knapp vier Jahren den Österreichischen Tennisverband.

ÖTV-Geschäftsführer Mag. Thomas Hammerl verlässt den Österreichischen Tennisverband nach knapp vier Jahren an der operativen Spitze, er wird den Verband geordnet übergeben und sich neuen Aufgaben widmen.

Thomas Hammerl hat sich entschlossen, auf eigenen Wunsch und im Einvernehmen, mit 28. Februar 2017 den Österreichischen Tennisverband  zu verlassen und sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen. Der 44-jährige studierte Sportwissenschafter bleibt dem ÖTV als Berater für Großveranstaltungen,  wie etwa Davis-Cup-Heimspiele, erhalten. Sein Mandat im Tennis-Weltverband ITF behält Hammerl ebenfalls. „Der ÖTV hat sich mit Hammerl an der operativen Spitze in den vergangenen vier  Jahren zunehmend professionalisiert und ist wirtschaftlich erfolgreich geworden“, so Robert Groß, Präsident des ÖTV.
Zahlreiche neue Sponsoren, aber auch die Professionalisierung von Turnieren zu rentablen Turnierserien (Jugend und Senioren Circuit), sind Hammerls Initiative.
Thomas Hammerl selbst spricht von einer großen Ehre, dass er dem ÖTV knapp vier Jahre dienen durfte. Er wird den ÖTV geordnet übergeben und sich neuen Aufgaben widmen.
Ab 1.Jänner 2017 wird er die Geschäfte des ÖTV an einen neu zu bestellenden Geschäftsführer übergeben.

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

Tennis bringt Österreich 680 Millionen Euro Wertschöpfung

Mehr als 400.000 Menschen spielen zumindest gelegentlich Tennis, 180.000 Österreicherinnen und Österreicher sind in Vereinen eingeschrieben. Damit ist der ÖTV der zweitgrößte Sportfachverband des Landes und erwirtschaftet eine Wertschöpfung von 680…

ITF

Tolle Ergebnisse in Maria Lanzendorf

Beim ITF Juniors-Tour-Turnier (Kat.3) in Niederösterreich erreicht der Wiener Paul Werren das Endspiel, Claudia Gasparovic und Alexandra Zimmer schaffen den Sprung ins Semifinale. Diese Woche wird in Seefeld gespielt.