Zum Inhalt springen

ATP

Was für eine Österreicher-Quote!

Bei dem mit 10.000 Dollar dotierten Future-Turnier in Kramsach machen sich mit Nicolas Reissig (Bild), Bastian Trinker, Tristan-Samuel Weissborn und Christian Trubrig vier Österreicher den Sieg untereinander aus.

Bereits der Donnerstag hatten erahnen lassen, dass das heurige Turnier zu einem "Big Event" in rotweißrot werden könnte: Bei dem mit 10.000 Dollar dotierten Future-Turnier in Kramsach hatten sich sechs Österreicher ins Viertelfinale vorgekämpft. Einen Tag später lag die "Ösi"-Quote bereits bei hundert Prozent: Im Viertelfinale des 14. Sparkasse ITF-Future-Tennisturniers bezwang Nicolaes Reissig die Nummer 2 des Turniers, den Italiener Matteo Donati mit 7:6(5) 6:3, hatte dabei nur im ersten Satz Probleme - und steht im Halbfinale! Der in Seefeld lebende Kärntner Bastian Trinker gewann ebenfalls sein Viertelfinale gegen Gibril Diarra mit 7:6(3), 6:4 - und steht im Halbfinale! In der anderen Hälfte des Rasters besiegte der Kramsach-Finalist von 2012 Tristan-Samuel Weissborn seinen Landsmann Marcel Waloch klar in zwei Sätzen (6:4, 6:2) - und steht im Halbfinale! Christian Trubrig eliminierte den an Nummer 5 gesetzten Tschechen Roman Jebavy mit 6:3, 7:5 - und steht im Halbfinale! Dieses ITF Future-Turnier am Nordufer des Inn scheint geradezu dafür prädestiniert zu sein, um rotweißroten Spielern eine Basis für ihren Erfolg zu bieten:  2012 standen mit Nicolas Reissig, Dennis Novak und Tristan-Samuel Weissborn drei Österreicher im Semifinale. Im Endspiel konnte sich dann Reissig gegen Weissborn klar in zwei Sätzen durchsetzen. Im Vorjahr waren es Tristan-Samuel Weissborn und Lukas Jastraunig, die sich im Doppelbewerb den Sieg nicht nehmen lassen wollten. Im Einzelbewerb war Dennis Novak erst im Endspiel an Janez Semrajc gescheitert.

Link:
14. Sparkasse ITF-Future-Tennisturnier | Website

Top Themen der Redaktion

COVID-19Verbands-Info

Offener Brief der ÖTV-Spitze

Präsident Magnus Brunner und die neun LandespräsidentInnen wenden sich an die Minister Kogler und Anschober - es gibt ausgezeichnete Argumente für die Öffnung der Tennishallen.

COVID-19

Sport-Gipfel mit Ministern am Freitag

Sportminister Kogler und Gesundheitsminister Anschober beraten mit Vertretern des organisierten Sports über die Zukunft des Amateur- und Freizeitsports.