Zum Inhalt springen

ITF

Vor den US Open geht's aufwärts bei Thiem

Nach der krankheitsbedingten Pause startet der Weltranglisten-Vierte am Dienstag in die US Open, Auftaktgegner ist der Italiener Fabbiano. ORF Sport+ überträgt live.

©GEPA-Pictures / Matthias Hauer

Positive Nachrichten von Dominic Thiem vor seinem sechsten Start in die US Open: Der 25-Jährige hat nach überstandener viralen Infektion wieder intensiver trainiert. „Es geht aufwärts“, sagte der Niederösterreicher vzeigte sich der Niederösterreicher vor dem Auftaktmatch gegen den Italiener Thomas Fabbiano am Dienstag. ORF Sport+ überträgt die zweite Partie nach 18 Uhr aus dem Arthur-Ashe-Stadium live.

Thiem hatte das Antreten beim Masters-1000-Turnier in Cincinnati krankheitsbedingt absagen müssen. "Ich habe mich relativ gut erholt, weil ich in den letzten Tagen extrem aufgepasst habe und auch alle anderen Termine abgesagt wurden“, sagte der NIederösterreicher, der am Samstag "mit richtigem Training begonnen" habe. "Den Ball habe ich gut am Schläger, mein Gefühl ist sehr gut. Das ist cool, vor allem wenn man bedenkt, dass ich fast zwei Wochen lang nicht gespielt habe.“ Dennoch bliebe die Erwartungshaltung des Vorjahrs-Viertelfinalisten gering. „Bei einem Grand Slam geht es über fünf Sätze, da muss man körperlich einfach top drauf sein. Sonst ist man schnell weg.“

Oliver Marach und Jürgen Melzer beginnen im Doppel gegen Kukushkin/Rublev (Kaz/Rus), Philipp Oswald spielt mit dem Schweden Robert Lindstedt zum Auftakt gegen Kovalik/Ramos-Vinolas (Slk/Sp).

Top Themen der Redaktion

ATPWTA

Die Profi-Touren erwägen eine Saisonverlängerung

Die Tennissaison könnte aufgrund der Coronavirus-Pandemie später enden als geplant. ATP und WTA ziehen in Betracht, die Saison über den November hinaus zu verlängern. Kitzbühel wäre Ende Juli bereit.

COVID-19

News aus dem ÖTV-Präsidium (06.04.2020)

Die Österreichischen Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf und die dort anberaumte ÖTV-Generalversammlung werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

COVID-19

Finanzielle Unterstützung für die Sportvereine

"Der Sport und die Sportvereine sind positiv im Visier und kommen dran“, sagt Sportminister Kogler, der auch in Aussicht stellte, „Hilfsfonds zu konstruieren“. Spitzensportler könnten schon bald das Training aufnehmen.