Zum Inhalt springen

VINKOVCY: MATTHIAS HAIM IST NICHT ZU SCHLAGEN!

Ohne Satzverlust rast der 15-jährige Tiroler Matthias Haim (Bild) zum Turniersieg des Tennis Europe-Turniers im kroatischen Vinkovcy. Michi Ebert, beim ÖTV verantwortlich für Kids- und Juniortennis-Development: "Eine großartige Leistung eines Spielers, von dem man noch viel hören wird."



16. April 2012

SOUVERÄN.
Erfolgreicher Auftakt für Österreichs Nachwuchsspieler in die Freiluftsaison: Ohne Satzverlust war der 15-jährige Tiroler Matthias Haim (ETA 726), ÖTV-Spieler des Junior Development-Programms, ins Finale des Tennis Europe-Turniers in Vinkovcy (CRO) gerast und setzte diesen "Trend" auch im Endspiel erfolgreich fort: Der in Daniel Hubers Tennis-Leistungszentrum Tennergy in Stans von ÖTV-Coach Andreas Fasching betreute Haim ließ auch dem Schweizer Cedric Rudolph (ETA 398) keine Chance und siegte mit 6:0, 6:4. Auch im Doppel mischte er gemeinsam mit Gabriel Huber um den Turniersieg mit: Im Semifinale lagen die beiden im ersten Satz gegen das Schweizer Duo Cedric Rudolp / Benjamin Kilchherr bereits mit 5:3 in Führung, mussten sich letztendlich aber dennoch mit 5:7, 1:6 geschlagen geben. Für Michi Ebert, beim ÖTV verantwortlich für Kids- und Juniortennis-Development, war dieser Auftakt in die Freiluftsaison "eine großartige Leistung eines Spielers, von dem man noch viel hören wird. Matthias ist für sein Alter großgewachsen, hat einen sehr guten Aufschlag und eine gefährliche Vorhand."

Top Themen der Redaktion

JURA Gewinnspiel

Kaffeeliebhaber aufgepasst! Jetzt hast du die Chance, Kaffeepakete deiner Wahl von JURA zu gewinnen.

Verbands-Info

Alles Gute, Peter Feigl!

Der ehemalige Superstar der rotweißroten Tennis-Szene begeht heute den 70-er. Im Lockdown. Den Spaß will er sich trotzdem nicht vergehen lassen.

Davis Cup

Österreich ist beim Finalturnier ausgeschieden

Nach dem 0:3 gegen Serbien unterlag das Generali Austria Davis Cup Team Deutschland mit 1:2. Den Punkt steuerte Jurij Rodionov bei. Das Viertelfinale in Innsbruck bestreiten die Deutschen am Dienstag gegen Großbritannien.