Zum Inhalt springen

VILLACH: PHILIPP LANG OUT IM SEMIFINALE

Beim La Vie Sport Junior Cup, einem der größten ITF-Junior-Turniere Österreichs, gelang Philipp Lang (Bild) zwar der Einzug ins Semifinale. Dort unterlag er aber glatt der Nummer 5 des Turniers, Blaz Rola.

Glattes Semifinal-Out für Lang
Kein Finale für Philipp Lang. Der Schützling von Südstadt-Beobachtungskader-Coach Alexander Pfann musste sich im Semifinale des ITF 2-Kat.-Turniers La Vie Cup in Villach dem Finne Henri Laarsonen glatt 6/4, 6/2 geschlagen geben, der nun im Finale auf die Nummer 5 des Turniers, Blaz Rola (SLO), trifft. Für Lang wären die Zeichen gegen Rola gut gestanden: Zuletzt hatte er ihn im Semifinale des Slovakia Cups in drei Sätzen geschlagen. Nichts wurde es auch aus Titelhoffnungen von Janina Toljan: Mit Linda Berlinecke, die im Einzel ebenso das Finale erreichte, verlor sie das Doppelendspiel gegen Ksenia Kirilova/Veronika Domagala mit 6/4, 6/1.

Philipp Lang unter den besten vier
Das erste ITF-Jugendturnier in Villach hatte 1980 ein gewisser Boris Becker gewonnen, einen weiteren Becker wird es so bald keinen mehr im Finale des La Vie Cups geben: Philipp Lang, an Nummer 4 gesetzt, kämpfte Richard Becker im Viertelfinale mit 6/2, 4/6, 6/3 nieder und zieht damit - nach dem Semi bei der Copa Gatorade (VEN) - in sein zweites Halbfinale 2008 ein. Zuletzt hatte Philipp Lang im Finale des Slovakia Cup 2008 im Finale gegen Tristan-Samuel Weissborn verloren. "Vor dem Match", sagt Walter Grobbauer, Trainer des Südstadt-Junioren-Kaders, "war er wahnsinnig nervös, was man dann auch deutlich gemerkt hat: Im Großen und Ganzen war es eine Kampf- und Krampf-Partie. Im zweiten Satz hat er bereits 4/2 geführt, einen Zwei-Satz-Sieg aber trotzdem noch vergeigt. Erst im dritten Satz hat er sich wieder seiner Stärken von der Grundlinie bewusst gemacht und das Match relativ sicher nach Hause gespielt." Sein Gegner um den Einzug ins Villacher Finale ist der Finne Henri Laakson, der in dieser Saison bereits zwei Turniersiege für sich entscheiden konnte. Beinahe hätte auch ein zweiter Österreicher den Sprung unter die besten vier geschafft - bei 4/6 gegen sich musste Dominik Wirlenk allerdings mit einer Bauchmuskelzerrung w.o. geben. Steil nach oben weist hingegen die Formkurve von Janina Toljan, nachdem sie im Einzel bereits in der ersten Runde ausgeschieden war: Im Doppel steht sie mit ihrer Partnerin Linda Bernicke (GER) im Finale. Gegner wird die russisch-polnische Paarung Ksenia Kirillova/Weronika Domagala sein.

Lang gegen Becker, Wirlend gegen Rola

Über drei Sätze mussten die Südstadt-Spieler Philipp Lang und Dominik Wirlend jeweils in der ersten Runde des La Vie Junior Cups (ITF Kat. 2) in Villach gehen, im Achtelfinale wurde es ihnen dafür etwas leichter gemacht. Lang besiegte den Tschechen Adam Fabik 6/1, 7/6 und trifft in der Runde der letzten acht auf den Deutschen Richard Becker, gegen den der offensiv spielende Wiener Favorit ist: Lang rangiert auf Platz 77, Becker ist 369. Vor Dominik Wirlend, im Südstadt-Leistungszentrum im Junioren-Kader, baut sich mit der Nummer 5 des Turniers, Blaz Rola, eine wesentlich höhere Hürde auf. Das letzte Head-to-head hatte der Slowene 2007 im Achtelfinale des Graw Junior Cups mit 6/1, 6/2 deutlich für sich entschieden.


wowo

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

11. - 17. November 2019

Kalenderwoche 46: Wer? Wann? Wo?

David Pichler bestreitet im indischen Pune sein erstes Challenger-Turnier in dieser Saison.

ATP

Ein perfekter Start in die World Tour Finals

Dominic Thiem lässt dem 103-fachen Turniersieger Roger Federer keine Chance und gewinnt nach einer Top-Leistung 7:5, 7:5. Nächster Gegner am Dienstag ist Novak Djokovic.