Zum Inhalt springen

VILLACH: ÖSTERREICHISCHE U18-MEISTERSCHAFTEN - ERSTE ENTSCHEDUNGEN

Am 4. Tag der Österreichischen Meisterschaften U18 präsentierte sich das Wetter wieder von seiner besseren Seite. Bei perfekten äußeren Bedingungen fanden im Sportpark Warmbad Villach die Halbfinalspiele im Einzel und die Finalspiele im Doppel statt. Turnierfavorit Markus Ahne, KTV, machte mit Fabio Oberweger, VTV, kurzen Prozess und ließ seinem Gegner kein einziges Game.

15. Juli 2012

FINALE!
Im Finale trifft er nun auf den oberösterreichischen amtierenden U16 Meister Max Voglgruber, der sich im Halbfinalschlager gegen die Nr. 2 des Turniers, David Pichler, BTV, nach einer überzeugenden Leistung überraschend klar mit 6/2 6/3 durchsetzte. Bei den Mädchen ist die Tirolerin Lisa Schlatter derzeit nicht zu stoppen. Im Semifinale war die Nr. 1 des Turniers, Jasmin Buchta, STTV, chancenlos. Schlatter spielte nahezu fehlerlos, begeisterte das Publikum mit schönen Punkten und siegte schließlich klar mit 6/0 6/1. Im zweiten Semifinale setzte sich die ungesetzte Wienerin Antonia Paleczek gegen die Vorarlbergerin Nadine Mathias nach einer weiteren starken Vorstellung sicher mit 6/1 6/1 durch. In den Doppelbewerben fielen die ersten Entscheidungen: Bei den Mädchen holten die topgesetzten Alena Weiß/Jasmin Buchta (KTV/STTV) in einem engen Match mit 6/4 7/6 gegen die Tirolerinnen Lisa Schlatter/Jana Haid den Titel. Bei den Burschen fiel die Entscheidung überhaupt erst im Champions Tiebreak: David Pichler/Max Voglgruber (BTV/OÖTV) besiegten in einem äußerst spannenden und hochklassigen Doppelfinale die Kärntner/Wiener Paarung Lukas Grubelnig/Can Paul Gueven mit 6/2 4/6 und 10/4. Die Finalspiele im Einzel beginnen am Sonntag um 9:30 Uhr!

Top Themen der Redaktion

COVID-19Verbands-Info

Offener Brief der ÖTV-Spitze

Präsident Magnus Brunner und die neun LandespräsidentInnen wenden sich an die Minister Kogler und Anschober - es gibt ausgezeichnete Argumente für die Öffnung der Tennishallen.

COVID-19

Sport-Gipfel mit Ministern am Freitag

Sportminister Kogler und Gesundheitsminister Anschober beraten mit Vertretern des organisierten Sports über die Zukunft des Amateur- und Freizeitsports.