Zum Inhalt springen

VILLACH: KEIN ÖSTERREICHISCHER SIEGER BEIM LA VIE SPORT JUNIOR CUP

Im Vorjahr konnte sich mit Tristan-Samuel Weissborn ein Österreicher in die Siegerliste des ITF Kat. 2.-Turniers La Vie Sport Junior Cup eintragen. Heuer konnte ihm Patrick Ofner (Bild) nicht folgen. Der Klagenfurter schied im Semifinale aus.

Aus im Halbfinale
(14.5.2010)
Im Vorjahr scheiterte er bereits in Runde 2, für 2010 erhoffte sich Patrick Ofner "natürlich ein bisschen mehr." Und die Hoffnungen schienen aufzugehen: Heuer musste Ofner in der zweiten Runde gegen den an Nummer 5 gesetzten Deutschen Matthias Wunner antreten. "Ich spielte wirklich super, natürlich auch mit dem Heimvorteil im Rücken, und konnte somit 6:4, 3:6, 6:3 nach einem richtigem Fight gewinnen." Im Viertelfinale, bilanziert der 17-jährige Klagenfurter auf seiner Website www.patrick-ofner.at, "war ein Belgier (Joris De Loore; Anm.) an der Reihe, ich kannte sein Spiel nicht und musste auch so ins Match gehen. Es war ein perfekter Tag, leichter Regen, super Verhältnisse für mich und dieses riesen Puklikum hinter mir. Ich spielte so stark, wie schon lange nicht mehr. Deshalb gewann ich ganz glatt 6:3, 6:2." Am Freitag wartete im Semifinale auf Ofner (ITF 282) der Schweizer Dimitri Bretting (ITF 175), der im ITF Juniors-Ranking rund hundert Ränge vor ihm platziert ist. Ofner vor dem Match: "Ich hoffe natürlich auch wieder auf zahlreiche Unterstzützung. Natürlich weiß ich, dass es ein sehr hartes Match wird." Die Vorahnung sollte sich bewahrheiten: Ofner musste sich Bretting in drei Sätzen mit 6:2, 4:6, 6:3 geschlagen geben.

 WEITERE INFORMATIONEN


Im Schatten von Bobbele und Tom
(30.4.2010)
Für den einen war Wimbledon gleich drei Mal das höchste der Gefühle, für den anderen wird Paris wohl für immer mehr als bloß die "Stadt der Liebe sein". Was beide miteinander verbindet, ist allerdings eine 60.000-Einwohner-Stadt im Süden Österreichs, denn sowohl Boris Becker als auch Thomas Muster starteten als Nachwuchsspieler beim La Vie Sport Junior Cup in Villach ihre Karrieren in Richtung Nummer 1 der Weltrangliste. Ob etwas Ähnliches auch dem Vorjahressieger gelingen wird? Erstmals seit 2001 hatte sich auf der Anlage des Villacher Arbeitersportvereins (VAS) mit Tristan-Samuel Weissborn 2009 nämlich wieder ein Österreicher in die Siegerliste des ITF Kat. 2-Turniers eingetragen, im Doppel siegte Sebastian Stiefelmeyer mit seinem ukrainischen Partner Leonard Stakhovsky. Lediglich die Mädchen-Bilanz ließ im Vorjahr einiges an Wünschen offen: Mit Patricia Haas und Christina Mathis hatten es von fünf gestarteten bloß zwei Österreicherinnen in Runde 2 geschafft. Heuer (9.-15.5.2010) werden u. a. die "Südstädter" Michael Eibl, Markus Ahne, Patricia Haas und Julia Dinhof beim zweiten von insgesamt vier ITF-Juniorenturnieren in Österreich (Bergheim, Villach, St. Pölten, Linz) an den Start gehen und versuchen, einem jungen Becker oder Muster das Wasser zu reichen. Für Patricia Haas könnte es dabei zu einem interessanten Schwesternduell kommen: Für Barbara Haas wird Villach das erste Turnier nach auskurierter Verletzung (Sehnenentzündung im linken Sprunggelenk) sein.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.