Zum Inhalt springen

VILLACH: JANINA TOLJAN GLÜCKLOS IM FINALE

Zum 25. Mal trafen sich internationale Top-Junioren auf der Anlage des Villacher Arbeitersportvereins. Mit der Oberösterreicherin Janina Toljan hatte Österreich auch ein heisses Eisen im Feuer!

Klare Finalniederlage aber eine tolle Woche für Toljan
Die Slowakin Lenka Jurikova, war im Finale dann doch eine Nummer zu groß für Janina Toljan. Vor zwei Jahren siegte die Oberösterreicherin im bislang einzigen Duell der beiden, doch im Villacher Finale musste sich Toljan mit 1/6 2/6 geschlagen geben. Trotzdem wird sich Toljan mit den gewonnenen ITF-Punkten auf einen Platz um 110 in der ITF-Weltrangliste vorarbeiten.
Der Sieg bei den Burschen ging an den Polen Syimo Tatarczyk, der im Finale den Belgier Frederic de Fays mit 6/4 7/6 bezwingen konnte.

Erster ITF-Turniersieg für Janina Toljan?
Mit einem klaren 6/2 6/3 Erfolg über die um ein jahr jüngere Tschechin Martina Borecka, stürmte die 17-jährige Vize-Hallenmeisterin in ihr erste Finale auf der ITF-Tour. Toljan steigerte sich in Villach von Tag zu Tag und zeigte im Halbfinale über weite Strecken tolles Tennis. Im Finale geht es heute gegen die an Nummer 3 gesetzte Slowakin Lenka Jurikova um den ersten ITF-Titel in der Karriere von Toljan.

Janina Toljan mausert sich zur Geheimfavoritin
Nach der Nummer 4 Sally Peers (AUS), schaltete die Oberösterreicherin Janina Toljan im Viertelfinale auch die Nummer 5 Pavla Smidova (TCH) aus. Toljan siegte ungefährdet mit 6/0 7/5 und ist nun im Halbfinale gegen die erst 15-jährige Tschechin Martina Borecka sogar leichte Favoritin. Jeannine Prentner musste in ihrem Viertelfinale gegen die an Nummer 3 gesetzte Slowakin Lenka Jurikova bei 0/6 0/6 eine bittere Lehrstunde einstecken. Der letzte im Feld verbliebene ÖTV-Bursche Pascal Brunner, scheiterte an seiner Chancenauswertung und musste sich dem deutschen Qualifikanten Pascal Benz mit 4/6 7/6 4/6 geschlagen geben. In den Doppelbewerben erreichte keines der ÖTV-Paare das Endspiel.

Solider Sieg von Pascal Brunner, ÖTV-Girls ebenfalls weiter stark
Der Achtelfinaltag in Villach verlief aus heimischer Sicht durchaus erfolgreich. Bei den Burschen siegte NÖTV-Spieler Pascal Brunner gegen den um 1,5 Jahre jüngeren Belgier David Goffin sicher mit 6/3 6/2 und trifft nun im Viertelfinale auf den deutschen Qualifikanten Pascal Benz. Der Papierform nach könnte Brunner sogar das Finale erreichen, denn in seiner Rasterhälfte ist kein gesetzter Spieler mehr vertreten. Marcus Fux scheiterte hingegen am starken Russen Alexei Grigorov mit 2/6 3/6.
Unsere ÖTV-Girls präsentieren sich ebenfalls in toller Form, denn sowohl Janina Toljan als auch Jeannine Prentner stehen im Viertelfinale. Toljan eliminierte dabei die an Nummer 4 gesetzte Australierin Sally Peers mit 6/1 6/1. Die OÖTV-Spielerin trifft nun im Kampf um einen Semifinalplatz auf die Tschechin Pavla Smidova. Jeannine Prentner bewies in ihrem Match gegen die Australierin Johanna Konta wieder viel Kampfgeist und siegte mit 6/4 7/5. Schwierig wird es nun im Viertelfinale gegen die Nummer 3 Lenka Jurikova aus Tschechien.

Marcus Fux weiterhin sehr stark, Jeannine Prentner mit Kampfgeist
Ansprechende Leistungen zeigten die heimischen Vertreter am ersten Hauptbewerbstag in Villach. Der aus der Qualifikation gekommene Südstadt-Boy Marcus Fux meisterte seine Auftakthürde eindrucksvoll. Mit 6/1 6/0 brauste der 17-jährige über den gleichaltrigen Slowenen Rok Bonin hinweg und trifft nun im Achtelfinale auf den an Nummer 5 gesetzten Russen Alexei Grigorov. Auch der Tesar-Schützling Pascal Brunner, überzeugte in seinem ersten Spiel. Er revanchierte sich am Ungarn Bence-Gyula Toth, dem er erst vor kurzem unterlegen war, mit 6/0 2/6 6/4 und trifft nun auf den um ein Jahr jüngeren Belgier David Goffin.
Bei den Mädchen startete die Oberösterreicherin Janina Toljan mit einem 7/5 6/4 Erfolg über die Tschechin Martina Kubicikova ins Turnier und fordert nun im Achtelfinale die an Nummer 4 gesetzte Australierin Sally Peers. Auch die von Hermann Fiala betreute OÖTV-Juniorin Jeannine Prentner zeigte ihre Kämpferqualitäten und eliminierte die erst 14-jährige und sehr talentierte Ukrainerin Maryna Zanevska mit 7/5 7/5. Die mit einer WC ausgestattete Steirerin Lisa Summerer kämpfte tapfer, musste sich aber dr Serbin Milana Spremo mit 6/4 2/6 2/6 geschlagen geben.

Aus 24 ÖTV-Startern schafften 2 den Sprung ins Hauptfeld!

Die Bilanz aus heimischer Sicht hätte besser ausfallen können, doch sowohl bei den Mädchen als auch bei den Burschen waren die Bewerbe sehr stark besetzt. Die beiden Niederösterreicher Lukas Jastraunig und Marcus Fux setzten sich nach harten Partien durch und stehen im Hauptfeld. Fux war in der Qualifikation an Nummer 8 gesetzt und siegte im Qualifinale gegen Jonas Lütjen mit 7/6 6/3. Lukas Jastraunig meisterte die Qualifikation bereits im ersten Match, in dem er den Deutsch-Wagramer Philip Lang nach hartem Kampf mit 6/3 3/6 6/3 besiegen konnte. Danach spielte Jastraunig groß auf und servierte im Qualifinale den Russen Stanislav Vovk sogar mit 6/0 6/0 ab. Bei den Mädchen schaffte leider kein ÖTV-Girl den Sprung ins Hauptfeld.

Top-Juniorentennis zum Jubiläum in Villach!
Zum 25. Mal präsentiert der Tennisnachwuchs aus aller Welt sein tolles Können in Villach. Mit dem La Vie-Sport Junior Cup Villach 2007 konnte sich der Villacher Arbeitersportverein als fixer Bestandteil in der Turnierplanung der zukünftigen Profis etablieren. Auch heuer gibt es ein qualitatives Spitzen-Nennergebnis. So werden je 32 Mädchen und Burschen in der Qualifikation um 4 Plätze im Hauptfeld, wo 28 fix akzeptiert sind, spielen. Starke Teams aus Australien, China, Russland, Slowakei, Tschechien, Belgien, Kroatien und Ungarn werden um die begehrten Weltranglisten Punkte (Sieger 100) fighten. Dem Sieger der Burschen winkt eine Wild Card für die Qualifikation des ATP Turniers in Pörtschach. Die Österreicher bilden in diesem Feld eher einen bescheidenen Anteil. Der letzte heimische Sieg gelang dem Tiroler Johann Fankhauser (2001). Neben Pascal Brunner spielen dank WC noch Björn Treber, Paul Kügler (beide Ktn), Dominik Wireland und Daniel Schmidt im Hauptbewerb.

Auch bei den Mädchen sind die Vertreterinnen aus Australien, Russland, der Slowakei, Tschechien, China und Ungarn zu favorisieren. Von den Österreicherinnen sind mit Jeannine Prentner und Janina Toljan zwei Mädchen im Hauptbewerb. Aus Kärnten spielt Karolin Sluga mittels Wildcard in der Qualifikation. Einige heimische Mädchen und Burschen müssen hoffen, dass einige akzeptierte Spieler nicht zum sign-in kommen, um einen freien Platz in der Quali zu bekommen.

Setzliste Burschen:
1. Brendan Mckenzie (AUS 49)
2. Nikita Zotov (RUS 59)
3. Frederic De Fays (BEL 65)
4. Alexey Grigorov (RUS 84)
5. Bence Toth (HUN 107)
6. Marco Verryth (AUS 110)
7. Luka Somen (CRO 112)
8. Jerzy Janowicz (POL 118)

Setzliste Mädchen:
1. Tyra Calderwood (AUS 48)
2. Yi-miao Zhou (CHN 58)
3. Sally Peers (AUS 92)
4. Pavla Smidova (CZE 119)
5. Isabella Holland (AUS 132)
6. Jannine Prentner (AUT 137)
7. Lucia Batta (HUN 154)
8. Margarita Edinarova (RUS 156)


bh

Top Themen der Redaktion

Wochenvorschau

11. - 17. November 2019

Kalenderwoche 46: Wer? Wann? Wo?

David Pichler bestreitet im indischen Pune sein erstes Challenger-Turnier in dieser Saison.

Schubert und Zlatanovic schaffen das Double!

Seefeld in Tirol. Beim 2. Turnier des DAJOHA Wintercups powered by Zipfer, sicherten sich vergangenes Wochenende nun schon zum zweiten Mal in Folge die Salzburgerin Tijana Zlatanovic und der Tiroler Julian Schubert den Titel.

ATP

Ein perfekter Start in die World Tour Finals

Dominic Thiem lässt dem 103-fachen Turniersieger Roger Federer keine Chance und gewinnt nach einer Top-Leistung 7:5, 7:5. Nächster Gegner am Dienstag ist Novak Djokovic.