Zum Inhalt springen

WTA

UTC LA VILLE - METZINGER UND KLOTZ UNTERLIEGEN IM DOPPELFINALE

Leider musste das ÖTV-Nachwuchsduo Marlena Metzinger und Franziska Klotz im Finale, die Stärken der Gegnerinnen anerkennen und verloren in zwei Sätzen! Stefanie Haidner scheiterte am Freitag knapp im Viertelfinale. Tennisaustria berichtet für Sie täglich aktuell!

Totaler Triumph für die VSV-Legionärin Martinovic
Im Doppelfinale standen Marlena Metzinger und Franziska Klotz auf verlorenem Posten, denn die an Nummer 2 gesetzten Sandra Martinovic (BIH) und Martina Babakova (SVK) waren nicht nur wesentlich älter, sondern auch eine Nummer zu groß. Die beiden siegten mit 6/2 6/0 und sicherten sich damit den Doppel-Titel am UTC La Ville. Den totalen Triumph feierte Martinovic (WTA 317), die für den Villacher SV in der Damen-Superliga spielt, dann auch mit dem Sieg im Einzelfinale, in dem sie die Bezwingerin von Iris Khanna und Stefanie Haidner, die Tschechin Lenka Wienerova (WTA 426) mit 6/4 6/3 besiegen konnte.


Doppel-Premiere für Metzinger / Klotz
Mit einer mental ausgezeichneten Leistung, schafften heute die Niederösterreicherin Marlena Metzinger und die Tirolerin Franziska Klotz den Einzug in ihr erstes Doppel-Finale auf internationaler Ebene bei den Damen. Die beiden besiegten die luxemburgische Paarung Lynn Blau / Lynn Philippe mit 7/5 6/3 und spielen im morgigen Finale, nicht vor 16:00 Uhr gegen die an Nummer 2 gesetzten Sandra Martinovic (BIH) und Martina Babakova (SVK). Stefanie Haidner kämpfte in ihrem Viertelfinalmatch großartig, musste sich aber nach gewonnenem ersten Satz, der an Nummer 4 gesetzten Tschechin Lenka Wienerova (WTA 428) mit 7/6 1/6 4/6 geschlagen geben. Somit gehen die Semifinalmatches am Samstag leider ohne Österreichische Beteiligung über die Bühne.


Die "Routiniers" auf dem Vormarsch
Am Donnerstag lieferte die Vorarlbergerin Iris Khanna mehr als eine Talentprobe ab und forderte die an Nummer 4 gesetzte Tschechin Lenka Wienerova (WTA 428) bis zum letzten Punkt. Nachdem Satz Nummer 1 mit 6/2 für die Tschechin eine klare Angelegenheit war, drehte Khanna im 2. Satz den Spiess um und holte sich diesen mit 6/2. Der entscheidende Durchgang war mit hochklassigen Ballwechseln gespickt und Khanna musste sich erst nach mehr als 2,5 Stunden mit 1/6 6/2 4/6 geschlagen geben. Im Viertelfinale hingegen steht eine Tirolerin, nämlich Stefanie Haidner (WTA 576). Sie spielt bis dato ein überzeugendes Turnier und steht nach einem klaren 6/4 6/3 Sieg über die an Mummer 6 gesetzte Italienerin Federica Quercia (WTA 468) im heutigen Viertelfinale gegen die Khanna-Bezwingerin Lenka Wienerova. Franziska Klotz verabschiedete sich im Achtelfinale mit einer anspruchsvollen Leistung gegen Lucia Krzelj (SLO) mit 3/6 3/6. Erfreuliches gibt es auch aus dem Doppelbewerb. Dort kämpfen Marlena Metzinger und Franziska Klotz um den Einzug ins Finale. Ihre Gegner kommen aus Luxemburg und heissen Lynn Blau / Lynn Philippe.


Vier ÖTV-Spielerinnen in Runde zwei
Nach den gestrigen Siegen von Eva-Maria Hoch und Iris Khanna konnten am heutigen Mittwoch zwei weitere ÖTV-Damen nachziehen. Im Österreicherinnen – Duell setzte sich Stefanie Haidner gegen (WC) Janina Toljan klar mit 6/2 6/2 durch. Franziska Klotz, die als Lucky Loser in den Hauptbewerb rutschte gewann gegen Laura Bsoul (GER) ebenfalls in zwei Sätzen mit 7/5 6/4. Für die weiteren Österreicherinnen kam im der ersten Runde trotz zum Teil knapper Ergebnisse leider das frühe Aus. So kämpfte Xenia Samoilova über drei Sätze, ehe sie Lucie Kriegsmannova mit 6/4 6/7 (5) 2/6 unterlag. Andrea Hofinger erlitt bei ihrer 6/7 (5) 6/3 2/6 Niederlage gegen Philippe Lynn (LUX) ein ähnliches Schicksal.

Hoch und Khanna in Runde zwei
Mit 6/2 6/2 über Martina Babakova (SVK) spielte sich Eva-Maria Hoch souverän in die zweite Hauptbewerbsrunde. Auch die junge Iris Khanna konnte ihre Wild Card mit einem sicheren 6/3 6/1 Erstrundensieg über die Qualifikantin Stefanie Alfery (GER) bestätigen. Die weiteren Österreicherinnen bestreiten ihre Erstrundenpartien am Mittwoch.

Im Doppelbewerb sind Klotz / Metzinger, Hofinger / Rottmann und Samoilova / Jones (USA) sicher in der nächsten Runde.

Samoilova meistert dritte Qualifikation in Serie
Als einzige Österreicherin konnte sich Xenia Samoilova aus eigener Kraft für den Hauptbewerb qualifizieren. Mit ihrem 1/6 6/2 6/3 Erfolg über Marlena Metzinger ist das bereits die dritte Qualifikation bei einem 10.000 Dollar Damenturnier in Serie. Ihre Erstrundengegnerin im Hauptbewerb ist die Qualifikantin Lucie Kriegsmannova. Metzinger ist im Hauptbewerb als Lucky Loser trotzdem mit dabei. Franziska Klotz verlor zwar ihr Qualifikationsfinale gegen Evelyn Mayr mit 2/6 3/6, ist aber ebenfalls als Lucky Loser im Hauptbewerb und trifft auf (8) Sedenkova Dariana (CZE).

Der Hauptbewerb beginnt am Dienstag. Fix qualifiziert sind bereits Stefanie Haidner und Eva-Maria Hoch. Nicola Rottmann, Janina Toljan und Iris Khanna gehen mit einer Wild Card ausgestattet im Hauptbewerb an den Start. Die Auslosung ist für unsere ÖTV-Damen durchwegs Gut ausgefallen. Nur Metzinger bekommt es in der ersten Runde mit einer gesetzten Spielerin zu tun.

tp

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

Aufschlag zum Masters im La Ville

Seit Donnerstag werden beim Masters auf der Anlage des UTC La Ville in Wien die SiegerInnen beim ÖTV Bidi Badu Jugend Circuit presented by kronehit ermittelt. Die Top-8 jeder Altersklasse matchen sich bis 26. September.

BundesligaSenioren

St. Johann deklassiert "dahoam" die Konkurrenz

Der Bundesliga-35-Meister heißt TC St. Johann. Die Pongauer revanchierten sich als Gastgeber eines perfekt organisierten Finalturniers mit einem 5:0 im Endspiel über Titelverteidiger UTC Neudörfl für die Finalniederlage 2020.