Zum Inhalt springen

US Open: Davis Cup-"Duell" in Runde 2?

Sollte Jürgen Melzer (Bild: US Open 2012) am kommenden Montag sein Auftaktmatch gegen Evgeny Donskoy gewinnen, könnte er in Runde 2 entweder auf einen Qualifikanten oder den Holländer Igor Sijsling treffen, der von 13. bis 15. September möglicherweise auch im Weltgruppen-Playoff-Team der Holländer stehen wird. Österreichs weitere Vertreter im Hauptbewerb: Andreas Haider-Maurer, Yvonne Meusburger und als Lucky Loser Patria Mayr-Achleitner.


Wenn am Montag das letzte Grand Slam-Turnier des Jahres beginnt, wird Österreich mit vier SpielernInnen in der ersten Hauptbewerbsrunde vertreten sein: Jürgen Melzer, in New York an Nummer 29 gesetzt, trifft auf den Russen Evgeny Donskoy, gegen den Österreichs Nummer 1 bisher noch nie gespielt hat. Sollte Melzer gewinnen, könnte er in der zweiten Runde Davis Cup-Luft "schnuppern", denn dort würde entweder ein Qualifikant oder der Niederländer Igor Sijsling auf ihn warten: Von 13. bis 15. September wird Sijsling möglicherweise auch im Weltgruppen-Playoff-Team der Holländer stehen. Melzers letzte Erfahrung mit Sijsling: In der ersten French Open-Runde hatte er sich dem Gras- und Sandplatz-Spezialistenin drei Sätzen geschlagen geben müssen. "Er serviert und volliert sehr, sehr gut und spielt im Einzel ein sehr offensives Spiel", hatte Alexander Peya unlängst den Niederländer für www.oetv.at analysiert.

Mayr-Achleitner als Lucky Loser doch dabei
Auch Österreichs Nummer 2, Andreas Haider-Maurer, bekommt es zum Auftakt in New York mit einem harten "Knochen" zu tun: Gegen den Weltranglisten-33. Ernests Gulbis, bei den US Open an Nummer 30 gesetzt, hat er bisher einmal gespielt und verloren. Im Damenturnier liegt die ÖTV-"Quote" bei zwei Spielerinnen: Yvonne Meusburger trifft auf Shuai Peng aus China, gegen die sie ihr bisher einziges Duell nicht gewinnen konnte. Und auch Patricia Mayr-Achleitner wird trotz ihrer 5:7, 4:6-Niederlage gegen die an Nummer 7 gesetzten Japanerin Nara Kurumi ("Ich war heute physisch nicht mehr so top") im Hauptbewerb dabei sein. Die Tirolerin rutschte als Lucky Loserin nach und trifft auf die an Nummer 29 gesetzte Slowakin Magdalena Rybarikova. Davor waren bereits Martin Fischer (1:6, 3:6 gegen Florent Serra) und Tamira Paszek (2:6, 6:2, 2:6 gegen Andrea Hlavackova) ausgeschieden.


> US Open | Website

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.