Zum Inhalt springen

ATP

Unglückliche Niederlage für Knowle

Im Doppel-Endspiel der "Erste Bank Open" servierten Julian Knowle / Daniel Nestor bereits auf den Satzgewinn, dennoch musste sich das österreichisch-kanadische Duo Florin Mergea / Lukas Rosol mit 5:7, 4:6 geschlaen geben. Knowle: "Uns ist das Match entglitten."


Auch im vierten Anlauf sollte es für Julian Knowle nicht mit dem ersten Doppel-Titel bei den Erste Bank Open klappen. Der 39-jährige Vorarlberger, der 2006, 2009 und 2012 jeweils im Endspiel des Wiener ATP-Turniers gescheitert war, unterlag im diesjährigen Finale an der Seite des Kanadiers Daniel Nestor gegen die rumänisch-tschechische Paarung Florin Mergea und Lukas Rosol mit 5:7, 4:6. Im ersten Satz lagen Knowle/Nestor nach einem „Blitzstart“ bereits mit 5:2 voran und vergaben bei 5:4 sogar einen Satzball. Im zweiten Durchgang schafften Mergea/Rosol beim Stand von 4:4 das spielentscheidende Break. „Den ersten Satz dürfen wir nicht verlieren. Wir haben sehr gut angefangen und haben bei 5:4 noch einen Satzball“, haderte Knowle vor allem mit den vergebenen Chancen im ersten Durchgang. „Dann habe ich auch noch ein schlechtes Aufschlaggame mit zwei Doppelfehlern gespielt, und der Satz war weg. Danach ist uns das Match entglitten, das Momentum hat gewechselt. Wenn man viermal hier im Finale verliert, gibt es nicht viel Positives. Aber es war ein Finale, und ich kann mit meiner Leistung in dieser Woche zufrieden sein“, erklärte Knowle.

Top Themen der Redaktion

Kooperationen

Wer ist der größte Winner-Typ?

Nach der erfolgreichen ersten Auflage von "Red Bull Thiem, Set, Match" geht die innovative und actiongeladene Turnierserie rund um Tennis-Ass Dominic Thiem ab August 2021 wieder los.

ATP

Drei Österreicher bei den Generali Open

Neben den Wildcard-Besitzern Dennis Novak und Alexander Erler wird auch Lukas Neumayer (Bild) in Kitzbühel mit von der Partie sein - der Salzburger meisterte die Qualifikation. Los geht's am Montag.

Turniere

Das Rennen um die Medaillen ist eröffnet

Oliver Marach (links) und Philipp Oswald meisterten bei den Olympischen Spielen in Tokio locker die Auftakthürde. Das zweite Match dürfte um einiges schwieriger werden.