Zum Inhalt springen

U15 Bundesmeisterschaft in Wolfsberg

Auch dieses Jahr fand das U15 Bundesmeisterschaftsfinale im Mannschaftsbewerb in Wolfsberg (Kärnten) statt.

Qualifiziert waren alle 9 Landesmeister der jeweiligen Bundesländer der U15. 7 Teams bei den Burschen und 6 Teams bei den Mädchen schafften schließlich den Weg ins Lavanttal und traten von Freitag, 15.10. – Sonntag, 17.10.2021 in der Tennisarena Tennishalle Auen gegeneinander an.

Leichte Spiele und Siege gab es von Tag 1 weg keine, schließlich konnte sich jedes Team nur aufgrund der Tatsache qualifizieren, im heimischen Bundesland den Wettbewerb dominiert und gewonnen zu haben.

Trotzdem konnte man am Halbfinaltag am Samstag eine leichte Vorahnung entwickeln in welche Richtung die Medaillen gehen könnten. Schließlich schafften es auch sowohl bei den Burschen als auch bei den Mädels die beiden zu favorisierenden Mannschaften ins Finale am Sonntag.

Dort trafen in einem äußerst spannenden Burschen-Finale die Jungs vom TI Innsbruck auf den TV Hochwolkersdorf aufeinander. In 3 hochklassigen Matches, welche jeweils erst im 3. Satz entschieden wurden, konnten Elias Spielmann und Peter Kieslinger vor einer respektablen Zuschauermenge die Nerven behalten und im entscheidenden Doppel die Goldmedaille nach Innsbruck holen. Platz 3 und somit Bronze ging an den ASKÖ Hornstein.

Auch bei den Mädels blieb die ganz große Überraschung aus: souverän holte sich der TC Hakoah mit Lea Sabadi, Eszter Sziklai und Lana Srejic den Titel mit einem 3:0 Erfolg im Endspiel über den TennisClub Außerfern.

Besonders erfreulich für die Veranstalter: die heimischen Mädels vom ASV St. Margarethen (Katharina Tatschl, Elena Hoffmann, Hannah Griengl und Lisa Primus) konnten nach großem Kampf und emotionalen Spielen Bronze für Kärnten im Lavanttal behalten. Sichtlich erfreut über den hart erkämpften 3. Platz zeigten sich im Anschluss des gewonnen Entscheidungsdoppels sowohl die Spielerinnen als auch die Betreuer, Eltern und Zuseher.

Perfekt abgerundet wurde das Wochenende von den Organisatoren Julia Adlbrecht und Gernot Dreier durch das aufwendige und attraktive Rahmenprogramm. Sowohl beim Schießen mit dem Luftdruckgewehr (woraus natürlich auch gleich ein Wettkampf gemacht wurde) und anschließendem Kaiserschmarrn essen am Freitagabend, als auch beim gemeinsamen Nudelessen am Samstag wurden waren alle Beteiligten sehr gut unterhalten und konnten für ein paar Stunden die Rivalitäten am Platz bei Seite lassen. Eine rundum gelungene Veranstaltung ging am Sonntagnachmittag bei der großzügigen Preisverleihung zu Ende. Das Veranstaltungsteam freut sich schon auf das nächste Jahr und einige altbewährte, als auch neue Gesichter begrüßen zu dürfen.

Top Themen der Redaktion