Zum Inhalt springen

ATP

Turniersiege für Gerald Melzer und Jurij Rodionov

Melzer (Bild) wärmt sich für den Davis Cup auf und gewinnt in Kolumbien das zweite 50.000er-Challenger im Jahr 2016. Rodionov entscheidet das dritte ITF-Turnier in Folge für sich.

Nach dem ATP-Challenger-Turniersieg vor drei Wochen im argentinischen Mendoza fuhr Gerald Melzer den zweiten Saisontitel ein. Der 25-Jährige gewann das 50.000-US-Dollar+H-Sandplatzturnier in Bucaramanga (Kolumbien) nach einem 6:3, 6:1-Finalsieg gegen Paolo Lorenzi. Der 34-jährige Italiener ist immerhin die Nummer 57 der Weltrangliste. Nach seinem insgesamt dritten Challenger-Triumph nähert sich Gerald Melzer als nunmehr 120. den Top-100 an. So gut klassiert war der Deutsch-Wagramer noch nie. „Career High hin oder her – ich freue mich, dass es in die richtige Richtung geht“, sagte der Niederösterreicher zu tennisnet.com. Melzer war schon zuvor von Kapitän Stefan Koubek für das Davis-Cup-Kräftemessen in Portugal (4. bis 6. März) einberufen worden.

Rodionov auf Vormarsch
Ebenfalls in toller Form präsentiert sich Jurij Rodionov. Der als Nummer 1 gesetzte Österreicher gewann das ITF Kat. 2-Turnier in Cherkassy (Ukraine). Im Endspiel schlug Rodionov den Briten Alexis Canter (Nr. 3) mit 7:6 (4), 7:6 (5). Es war der dritte Turniersieg in Serie für den 16-Jährigen, der vom ÖTV gefördert wird. Im Doppel gewann Rodionov an der Seite des Russen Philipp Klimov.

Top Themen der Redaktion

JURA Gewinnspiel

Kaffeeliebhaber aufgepasst! Jetzt hast du die Chance, Kaffeepakete deiner Wahl von JURA zu gewinnen.

Verbands-Info

Alles Gute, Peter Feigl!

Der ehemalige Superstar der rotweißroten Tennis-Szene begeht heute den 70-er. Im Lockdown. Den Spaß will er sich trotzdem nicht vergehen lassen.

Davis Cup

Österreich ist beim Finalturnier ausgeschieden

Nach dem 0:3 gegen Serbien unterlag das Generali Austria Davis Cup Team Deutschland mit 1:2. Den Punkt steuerte Jurij Rodionov bei. Das Viertelfinale in Innsbruck bestreiten die Deutschen am Dienstag gegen Großbritannien.