Zum Inhalt springen

TUNESIEN: TOLJAN IM HALBFINALE GESTOPPT

In Sfax sind insgesamt 12 Österreichische Nachwuchstalente an den Start gegangen. Die u16 Kaderspielerin Janina Toljan konnte sich bis ins Halbfinale vorspielen. Im Doppel erreichte sie das Endspiel!

Toljan konnte bereits drei Hauptbewerbmatches für sich entscheiden. Im Viertelfinale besiegte sie Anna Maskaljun (EST / ITF 247) mit 7/6 (3) 6/2, musste sich aber im Halbfinale ihrer an 1 gesetzten, schwedischen Doppelpartnerin Sandra Roma (ITF 147) mit 2/6 3/6 geschlagen geben.

Gemeinsam mit Roma war Toljan im Doppelbewerb an Nummer 1 gesetzt bereits im Finale angelangt, unterlag aber Gracia Radovanovic (FRA / ITF 387) / Jasmina Kajtazovic (SLO / ITF 321) mit 4/6 2/6.

Die weiteren ÖsterreicherInnen mussten sich trotz guter Leistungen bereits verabschieden.

Max Rath schlug gleich zum Auftakt den an 4 gesetzten Dragos Mirtea (ROM / ITF 183) und konnte sich auch in Runde zwei gegen Roman Petrunin (RUS / ITF 346) mit 6/7 (3) 6/4 7/5 durchsetzten. Im Viertelfinale musste er sich aber nach hartem Kampf Dusan Miljevic (SCG / ITF 346) mit 3/6 6/2 1/6 geschlagen geben.

Yannick Weihs kämpfte tapfer, unterlag aber dem an 3 gesetzten Joao Sousa (POR / ITF 179) mit 2/6 7/5 4/6. Ein ähnliches Schicksal erlitt Nico Reissig bei seiner 5/7 6/3 2/6 Niederlage gegen Martin STudeny (CZE / ITF 479). Alex Scheiring und Marcus Fux sind bereits in der Quali gescheitert.

Bei den Mädchen war Lisa Summerer mit einem 6/0 6/0 Sieg über die WC Bibiana Almeida (POR / ITF-) Runde zwei vorgedrungen, wurde dann aber von Victoria Larriere (FRA / ITF 387) klar mit 1/6 1/6 besiegt. 

Natascha Bredl, Isabella Reibmayr, Katharina Negrin und Fiona List mussten sich leider schon in Runde 1 trotz guten Leistungen verabschieden. Immerhin hatte Reibmayr schon zwei Qualifikationsmatches hinter sich. Magdalena Österle schaffte es bis ins Quali-Finale, wo sie Andjela Nemeciv (SCG / ITF-) mit 2/6 3/6 unterlag. 

tp

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.