Zum Inhalt springen

ATP

TRENTINO/WETZIKON: "DOPPELTES" GEBURTSTAGSGESCHENK FÜR NIKI MOSER, TURNIERSIEG FÜR JOHANNES AGER, SEMIFINALE FÜR NICO REISSIG

Beim 15.000-Dollar-Turnier in Trento räumten Österreichs Tennisprofis sämtliche der zu vergebenen Titel ab: Den Doppeltitel hatte sich Niki Moser (Bild) bereits geholt, im Einzel war Johannes Ager nicht zu schlagen.

Fünfter Doppeltitel für Moser
(21.3.2010)
Das "Projekt" Matura ist endgültig abgehakt, "beim dritten Turnier nach der konditionellen Vorbereitungsphase im Winter kommt Niki Moser anscheinend in Form", ist auch Moser-Coach Michael Oberleitner mit der aktuellen Entwicklung seines Schützlings "sehr zufrieden." Beim 15.000-Dollar-Turnier im norditalienischen Trentino war der Wiener zwei Tage vor seinem 20. Geburtstag (21.3.1990) im Einzel zwar bereits im Achtelfinale gegen die Nummer 3 des Turniers ausgeschieden (6:2, 4:6, 2:6 gegen Simone Vagnozzi/ITA), im Doppel war Moser dafür mit seinem weißrussischen Partner Nikolai Fidirko bis ins Finale vorgestossen und hatte sich dort mit einem glatten 6:4, 6:4-Sieg über das an Nummer 4 gesetzte Italo-Duo Federico Gaio/Alessandro Giannessi - neben seinen zwei Future-Einzeltiteln - den bereits fünften Doppelturniersieg für die ATP-Weltrangliste geholt. Auch im Einzel hatte ein Österreicher bei der Vergabe des Turniertitels einiges mitzusprechen gehabt: Nachdem Johannes Ager im Semifinale seinen Trainingspartner Andreas Haider-Maurer mit 3:6, 6:3, 6:1 niedergekämpft hatte, hatte ihm im Endspiel auch der an Nummer 6 gesetzten Lokalmatador Stefano Galvani nichts entgegenzusetzen gehabt: Nach Telfs im Juli 2009 holte sich der 26-jährige Tiroler mit einem hart umkämpften 6:3, 5:7, 6:4 seinen nächsten Future-Titel.


Reissig im Semifinale
Beim 10.000-Dollar-Turnier in Wetzikon (SZ) feierte Nico Reissig (ATP 666) ein erfolgreiches "Comeback": Nach fünf Erstrunden-Niederlagen (die letzte vor einer Woche in Taverne/SZ) war der 20-jährige Salzburger wieder einmal in das Semifinale eines Future-Turniers vorgestossen - zuletzt war ihm das im August 2009 in Wels gelungen. In Wetzikon war Reissig ohne Satzverlust bis unter die letzten vier gekommen, dort war der an Nummer 1 gesetzte und in der Weltrangliste um 320 Plätze besser platzierte Niederländer Matve Middelkoop (ATP 346) allerdings eine Nummer zu groß - Reissig unterlag 6:7(2), 4:6.

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie nimmer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.

Wochenvorschau

23. - 29. November 2020

Kalenderwoche 48: Wer? Wann? Wo?

Talent Filip Misolic hat sich in Bratislava für die Qualifikation eingetragen.

ATP

Eine legendäre Leistung, die unbelohnt blieb

Nach tollen Partien bei den ATP-Finals in London mussten sich Jürgen Melzer und Partner Roger-Vasselin im Champions-Tiebreak des Endspiels dem Duo Koolhof/Mektic mit 5:10 beugen. Für Melzer war es das letzte Match auf ATP-Ebene.