Zum Inhalt springen

WTA

TORHOUT: SANDRA KLEMENSCHITS/JULIA GÖRGES UNTERLIEGEN ERST IM FINALE

Beim 100.000-Dollar-Turnier in Torhout konnte Sandra Klemenschits (Bild) mit Partnerin Julia Görges an ihrer Seite erst im Finale gestoppt werden. Das an Nummer 3 gesetzte Duo Kristina Krajicek/Yanina Wickmeyer gewann 6:4, 6:0.

Unter den besten zwei
(10.4.2009)
Toller Erfolg für Sandra Klemenschits: Im Semifinale des 100.000-Dollar-Turniers im belgischen Torhout fertigte sie mit Partnerin Julia Görges (GER) an ihrer Seite die mit einer Wildcard ausgestattete Paarung Kirsten Flipkens/Urszula Radwanska (BEL/POL) mit 6:2, 6:1 ab und stand damit in ihrem ersten Finale seit dem 50.000-Dollar-Turnier in Bieberach. Gemeinsam mit Melanie Klaffner hatte sie Anfang März das Endspiel gegen Yvonne Meusburger/Kristina Barrois (AUT/GER) knapp gewonnen. Diesmal wartete das an Nummer 3 gesetzte Duo Kristina Krajicek/Yanina Wickmeyer (NED/BEL) auf Österreichs Fed Cup-Spielerin und spielte das Match locker nach Hause: Krajicek/Wickmeyer siegten mit 6:4, 6:0.

Unter den besten vier
(9.4.2009)
Torhout ist eine Stadt in der Provinz Westflandern in Belgien. Torhout ist aber auch eine Stadt, in der Sandra Klemenschits nach dem größten Erfolg ihrer Karriere seit ihrem Comeback greift. Beim Koddaert Ladies Open steht die 26-jährige Salzburgerin gemeinsam mit ihrer Partnerin Julia Görges (GER) bereits im Semifinale des mit 100.000 Dollar dotierten Turniers. In der ersten Runde hatte das österreichisch-deutsche Duo die an Nummer 4 gesetzte Paarung Sofia Arvidsson/Andrea Hlavackova (SWE/CZE) mit 6:3, 2:6, 11:9 ausgeschaltet. Auch im Viertelfinale gegen Kristina Barrois/Anne Keothavong (GER/GBR) brachte erst das Champions Tiebreak die Entscheidung. Klemenschits/Görges siegten mit 6:3, 4:6, 11:9. Vor dem Sprung ins Finale baut sich jetzt "nur" mehr die belgisch-polnische Paarung Kirsten Flipkens/Urszula Radwanska als Hürde auf. Die beiden hatten in der ersten Runde die topgesetzten Eva Hrdinova/Ipek Senoglu (CZE/ITA) aus dem Bewerb geworfen.

wowo

Top Themen der Redaktion

ATP

"Es war ein Vergnügen - auch wenn ich verloren habe"

Dominic Thiem unterlag bei den ATP-Finals in London zum zweiten Mal in Folge im Endspiel. Der Niederösterreicher musste sich dem Russen Daniil Medvedev, der mit Fortdauer der Partie immer stärker wurde, in drei Sätzen geschlagen geben.